Kalk- oder Trasskalk

30.06.2013 Nicole



Hallo Zusammen

Schonwieder bitte ich um Eure Hilfe:

Unser Architekt empfahl uns, diese Aussenwände (Wände zur Scheune) mit Kalkputz oder besser Trasskalkputz wieder zu verputzen.

Ich habe mich nun einwenig über den Unterschied schlaugemacht und frage mich, was ich nun wirklich nehmen soll.

Die Wände waren mit Zementverputz, der aber teilweise abgesprungen war oder durch "menschliche Hand" beschädigt wurde. Die Backsteine sind mit einem Lehmmörtel gemauert. Die Ursache der Feuchteschäden haben wir erkannt und zum Teil bereits behoben. Das sollte nicht wieder zu Schäden führen.

Vielen Dank für Eure Ratschläge
Nicole



Kalkputz



Übrigens, in welchen Zeitabständen wird ein Mehrschichten-Kalkputz angebracht?

Vielen Dank und ich wünsche Euch

eine gute Nacht und einen guten Start in die neue Woche
Nicole



Wandverputz



Ich empfehle einen Putzträger (z.B. Ziegeldrahtgewebe) aufzubringen. Dann ist es egal ob Trasskalk, Kalk- oder Kalkzementputz aufgebracht wird.
Alternative:
- Fehlstellen mit Steinsplittern und Mörtel PII ausgleichen,
- Unterputz PII aufbringen,
- Putzbewehrung (Gittergewebe)einspachteln,
- Oberputz (PII oder PI) einbauen.

PI: Kalkputz
PII: Kalk-, Kalkzement-, Trasskalkputz oder hydraulischer Kalkputz
Wenn es eine Innenwand ist geht auch Lehmputz zweilagig mit Putzbewehrung.
Kalkputz mehrlagig ist im Innenbereich machbar aber nicht empfehlenswert, Putzdicken über 10, 15 mm sollten vermieden werden da der Zeitaufwand und die Trocknungsphasen stören können. Wenn dann immer werkgemischte Trockenmörtel verwenden, die sind mit Zusätzen versehen die eine Nachbehandlung überflüssig machen und die Trocknungszeiten zwischen der ersten und zweiten Lage minimieren.
Bei Luftkalkputz gilt die Faustregel: Carbonatisierungszeit etwa einen Tag pro mm Putzdicke.

Viele Grüße



wehret den Anfängen



Hallo Nicole

so eine Wand gehört m.E. in Stand gesetzt und nicht einfach "überputzt"!

Wenn Sie da die Methode anwenden: "alle lockeren Bauteile entfernen" wird nicht viel übrig bleiben …
… wenn dann die Wand auch noch etwas "tragen" soll … ist es noch problematischer …

evtl kann man auch hier bei dieser Wand mit Lehmbaustoffen arbeiten … ???

Trass-Kalk ist nicht per se "besser" als normaler Kalk (ob nun Sumpf- oder Luftkalk) das ist ein micheldeutscher Generalirrtum … ;-)

… aber dafür haben Sie ja einen Architekten an der Hand … der Sie gut berät …

Florian Kurz



Wandsanierung



Vielen Dank für die Erkärungen.

Micheldeutscher Generalirrtum: Mein Archtiekt kennt sich mit Trasskalk nicht aus, da es den bei uns überhaubt nicht gibt. Er hat mir nur gesagt: Oder nimm Trasskalk, das gibt es in Deutschland, das ist eventuell noch besser. Deshalb auch meine Nachforschungen und meine Frage hier im Forum.

Mit Lehm möchte ich nicht arbeiten, da es sich um Aussenwände handelt.

Wir haben heute aber auch eine soche Innenwand freigelegt (von Zement oder Kleber und Glaswolle). Die werden wir mit Lehm verputzen.

Viele Grüsse
Nicole





Das man dieses Etwas überhaupt als Wand bezeichnet!


Das plastische Beispiel von 300 Jahren Französierung im deutschen Elsass !



Französierung im deutschen Elsass



Nur 260 Jahre und das ganze hat einen Brandanschlag der deutschen Soldaten im 1. Weltkrieg - die in der Scheune ihr Quartier hatten - überstanden. Nein, es war kein kriegerischer Akt, aber anscheinend haben die deutschen Soldaten ihr eigenes Quartier bei der Silvesterfeier in Brand gesteckt! Deshalb ist die Scheune nur rund 100 Jahre alt. Leider sind weitere Details heute nicht mehr eruierbar.

Grüsse
Nicole