Eigenmischung Kalkfeinputz brennt zu schnell auf ? (Verzögerungsmittel)




Hallo allerseits,

wer kann mir im Bezug auf Verzögerungsmittel für in den Putzmörtel weiterhelfen.

Fallbeispiel:
Wir haben vor kurzen einen 2-lagigen Luftkalkmörtel mit abgestufter Körnung auf einem historischen Gebäude aufgebracht.
Jetzt steht bald die Beschichtung mit einem Feinputz an.

Unser Problem:
Die Eigenmischung zieht trotz vornässen viel zu schnell an.
Mischungsverhältnis:
12 RT Sand 0 bis 1 mm
Kalk CL 90 Schaefer Precal
5% Zement
Ein Schnapsglas Magerquark

Kaum ist die erste Traufel an der Wand und schon ist das Zeug nicht mehr zu verteilen.

Hat einer einen Tipp für mich ?

Verzögerungsmittel
Zucker?
Wein?
Kleister?


Vielen Dank im Voraus.

Gruß
Ralf



Dann habt ihr



nicht ausreichend vorgenässt. Kalkputz braucht Wasser. Und auf keinen Fall in der Sonne putzen, immer hinter der Sonne her. und auch dann feucht halten.
MfG
dasMaurer





Hallo,

ich denke es liegt an eurem Mischungsverhältnis und an der Mischzeit.

Bei Selbstmischungen gebe ich immer vor:
1 RT Zement
2 RT Kalk
12 RT Sand, Körnung 0,25-2,0 mm

Bisher gab es mit diesem Mischungsverhältnis bei Zwischenputzlagen keine Probleme.

Mischanweisung:
8 ltr Wasser vorlegen
10 RT Sand
2 RT Kalk
im Freifallmischer mind. 5 min mischen
dann
1 RT Zement
2 RT Sand
dazugeben. Danach mind. 3 min mischen.
Nachdosieren mit Wasser auf die gewünschte Konsistenz.

Untergrund mind. 24 Stunden vornässen (bis zur Sättigung)
Vor Beginn der Putzarbeiten nochmals ausreichend nässen (mattfeucht)

offene Zeit:
je nach Temperatur 1-2 Stunden

Ansonsten wie im vorherigen Beitrag geschrieben, der Sonne nacharbeiten.


Grüße
Dieter



Eigenmischung Kalkfeinput



Hallo Ralf,
vorerst:
Sumpfkalk beimischen.
Sumpfkalk hat das natürliche Wasserrückhaltevermögen.
Grüße
Mladen



Was Meister Warnecke



geschrieben hat, ist sicher das wichtigste, bitte unbedingt beherzigen.
Außerdem Vorsicht mit zu viel Zement. Das ist zwar schön fest, aber bleibt auch nicht elastisch. Nach unseren Versuchen bringen 1 RT Zement auf 12 RT Kalkputz schon eine zu große Festigkeit (entspricht rechnerisch etwas über 100 kg Zement je m³! Das ist zu viel). Eventuell runtergehen auf 1 RT Zement je 20 RT kalkputz.
Gruß!
Roald Herrmann



Verhältnis Sand zu Kalk



Hallo

Ich hoffe, es ist ok wenn ich mit einer eigenen Frage in diesen Thread einsteige.

Ich habe einen Kalkfeinputz/-mörtel das Mischungsverhältnis 1RT Kalk auf 3RT Sand genannt bekommen.
Zum Verfugen hat das auch prima funktioniert und bei einer kleineren Wandfläche (Kabelkanal) hatte ich bis jetzt auch noch kein Problem.

Jetzt lese ich hier ein Verhältnis von 1 zu 12?

Ist bei 1 zu 3 die Mischung zu fett "eingestellt"?

Danke und Grüße
Jörg



@Jörg



ein Mischungsverhältnis von 1RT Kalk und 3-4RT Sand ist in Ordnung, richtet sich auch nach dem Sand, muss man ausprobieren. Mit 1:12 ist der Zementanteil bezogen auf den Mörtelanteil gemeint.
Allerdings frage ich mich, wofür da überhaupt Zement reinsoll, für die Oberflächenfestigkeit bringts fast nix und ist bei einem Fassadenputz nicht erforderlich, lediglich die Sprödigkeit und Rissanfälligkeit wird erhöht.
MfG
dasMaurer



Eigenmischung Kalkfeinputz



zur Erinnerung,es handelt sich hier um ein historisches Gebäude!
Der Grundputz ist fertig.
Der deckputz ist 1mm Kornstärke.

@Ralf
lieber Ralf (ich weiß, wir haben nicht zusammen Schafe gehütet o.K.? alles Klar?)
Wie soll der Deckputz ausgeführt werden; angeglättet, abgerieben, oder gar als eine abkellung?

Schäfer Kalk Öl-gebrannt?

Auf Zement kann verzichtet werden!
Nicht sauer sein, - es ist so!
Grüße
Mladen



Mischungsverhältnis



Sorry,

mir ist da aufgefallen, dass ich das Mischungsverhältnis nicht richtig angegeben habe.

Das Mischungsverhältnis ist:

12 RT Sand 0-1 mm
4,5 RT Kalk CL 90 Schaefer Precal
5% Zement bezogen auf den Bindemittelanteil (=20 RT Kalk + 1 RT Zement)
1 Schnapsglas Magerquark

Thema ist die Endbeschichtung:
Der Grundputz ist fertiggestellt und es soll ein Feinputz ca. 3-5 mm dick aufgetragen werden.
Dieser soll dann mit einem Mineral- bzw. Silikatanstrich gestrichen werden.

Mladen:
Ölgebrannt? Ja, ich denke, dass der Ölgebrannt ist.
Oberfläche? gefilzt
Zementanteil:
Wenig Dachüberstand, Starke Regenfälle in diesem Gebiet.
Die Stabilität gegenüber der Witterung ist mir wichtig.
Magerquarkanteil:
Wasserabweisendes Eigenschaften und bessere Verarbeitung (Klebewirkung)

Für eure Hilfe vielen Dank im voraus.

Gruß
Ralf



Eigenmischung



Wir sind heute an einem Zeitpunkt angekommen wo nichts altern darf,- jaa der Mensch will sich nicht mehr um sein Heim kümmern,er verbringt diese Zeit lieber damit; selber nicht zu altern, schräg, oder?Entschuldigung manchmal bin ich so,nein eigentlich bin ich so,.
Der Handwerker muss sich absichern, sonst ist er weg vom Fenster.

Also ich sage lieber, nein vielen Dank.

Grüße
Mladen