Sumpfkalk - Wandfarbe

04.04.2005



Hallo Comunity,
Wir haben eine Fachwerkneubau gekauft. die Innenwände bestehen aus Massivgips. Wir haben jetzt zwei Eimer Sumpfkalk geschenkt bekommen und wollen auf dieser Grundlage unsere Wände malern. Was muß da noch rein, um einen deckenden weißen Anstrich zu erhalten? Quark, Leinöl, Kreide , Marmormehl? Das soll auch in die Feuchträume. Kann man damit auch die Decken (OSB) farblich gestalten?



Bedenken



Guten Tag, Kalk auf Gips ist nicht gut, das kann zu Problemen führen. Übrigens: Die ATV VOB DIN 18363 "Maler- und Lackierarbeiten" verbietet Kalkfarben auf Gipsuntergründe zu streichen.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Kalk auf Gips



Es ist richtig daß eine reine Sumpfkalkfarbe nicht auf Gipsuntergründe gestrichen werden sollte, jedoch kann man aus dem Sumpfkalk auch eine Kalk-Kaseinfarbe herstellen, die (nach Grundierung des Gipsputzes mit Alaun) sehr gut zum Innenanstrich geeignet ist (Im Feuchtraum aber nur bedingt einsetzbar, da Gefahr der Schimmelbildung). Rezepte für Kaseinfarben gibt´s zum Beispiel im Buch "Natürliche Farben" aus dem AT-Verlag.



Auf die Mischung kommt´s an



Vielen Dank für die Hinweise.
Ich kann meinen Sumpfkalk also immerhin zum Leim ansetzen verwenden. Marmormehl oder Kreide finde ich vermutlich im gut sortierten Baustoffhandel. Wobei mir scheint, daß der Weg zu einer fertigen Farbe (Z.B. Kreidezeit - Marmormehlfarbe) nicht weit ist.
Gibt es jemandem mit einem Rezept zum selbst Anrühren oder muß ich ausprobieren?



Die Mischung macht´s



Hallo erstmal,
zum einen: Kalk auf Gips muß nicht unbedingt sein, da man bei erhöter Feutigkeitsaufnahme (und gerade die ist ja beim Kalk erwünscht! ), speziell in Feuchträumen, das Problem der Kalk-Gips-Reaktion, sprich lösender und treibender Angriff, bekommen kann, was zu einem abschalen der Farbschicht führen kann. Soviel zur Theorie.
Nun zur Praxis:

Casein: Man mischt einen Teil Sumpfkalk mit 4 bis 5 Teilen Magerquark zu einer glasigen Emulsion, welche mit Wasser verdünnt als Grundierung für die Kalkfarbe dient oder der Kalkfarbe/-milch direkt als Zusatz zur Erhöhung der Witterungs- und Wischbeständigkeit (vor allem als Aussenanstrich )zugegeben wird.
Auch wird damit eine bessere Pigmentaufnahme beim Kalkanstrich erreicht, die Pigmente werden dann vorher in diesem Casein eingesumpft.
Und keine Angst, man gewöhnt sich an den Geruch, und der ist auch schnell wieder weg!


Kalkfarbe/ Kalk-Caseinfarbe:Sumpfkalk mit soviel Wasser verdünnen, bis eine Art Milch entsteht.kann man so streichen.( die gute alte Kalktünche!)
Dazu kann dann ca. 10 bis 20 % Casein und/ oder 5 bis 10 % Leinöl zugegeben werden, beides verbessert zum einen die Verarbeitbarkeit und erhöht die Wischfestigkeit( die Kalkfarbe kreidet nicht). Pigmente dürfen nur maximal 5 % zugegeben werden, da mehr vom Kalk nicht aufgenommen werden kann.

Marmormehl und Kreide wird als Füllstoff(die Farbe deckt besser)genommen, ist aber nicht unbedingt nötig bei gutem Sumpkalk.

Bitte beim Streichen beachte: IMMER gut den Untergrund vornässen, DÜNN streichen(keine Angst, der wird schon weiß!!!)sonst gibt es Bindemittelanreicherungen, die dicht und rissig werden.
grundieren-vorstreichen-schlußstreichen(je nach Anspruch evtl. zwei mal)
Ich habe immer meine Gardena-Spritze beim streichen parat, dann klappt das wunderbar!

Natürlich kann man alles fertig kaufen, aber wer will das schon, wenn es doch mal was selbstgemachtes ist, machts doch viel mehr Spaß!


So,Thomas , jetzt kanns losgehen!
Falls Fragen aufkommen, 01703133637



Rohstoffe für Historische Farben



Ich biete Rohstoffe wie z.B. Marmormehle, Casein, Knochenasche (zum verdicken von Kalkfarben) Pigmente etc. und auch fertige Produkte wie z.B. Kalk-Kaseinfarbe, Sumpfkalk, Kalkglätte, Dolomit-Weißkalkhydrat DL80, DIN EN495-1 etc. an. Anfragen sind stets erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Stahl

Manfred.Stahl@naturfarben-stahl.de
www.naturfarben-stahl.de