(Wieviel) Kalk gegen Schimmel?

03.05.2006



Hi,

mal ne kurze Frage für meinen Kollegen, der n Neubau hat.

Er hat Schimmel in der Garage (Kältebrücke). Mir kam die Idee, nach der Entfernung des Schimmels Kalk aufzutragen. Müsste doch funktionieren, oder?

Wenn ja, wie sollte der Kalk aufgetragen werden? Dicke Schicht, dünne Schicht...???

Grüüüße Annette (schimmelfrei weil Lehm ;o)



Kalkanstrich



Hallo !

Ein Kalkanstrich wird wohl nur bei dünnem Auftrag halten, so wie man halt Farbe aufträgt. Eine dicke schicht wäre ja schon ein Putz. Ich habe vor dem Winter meine Toreinfahrt mit Sumpfkalk gestrichen. Hatte ihn dünner als Dispersionsfarbe eingestellt, Untergrund, alte Kalk-Zementputze und rohe Ziegelwände, vorgenässt und zweimal dünn gestrichen. Hält prima und kreidet nicht.
Garage, geschalte Betonflächen ? Ich weiß nicht ob man direkt auf glatten Beton kalken kann.

Karsten



Schimmel in Garage?



Wird die Garage beheizt? Wieso wird nicht versucht die Wärmenbrücke zu beheben? Wieso sollte Kalk auf Dauer den Schimmel am Wachstum hindern?



Herr Kugler hat Recht



Guten Tag, Kalk ist zwar basisch und hat damit einen pH-Wert, der ungünstig für schimmelpilze ist, dennoch ist Kälken keine lagfristige Maßnahme. Das einzige, was wir wirklich steuern können ist die Feuchtigkeit, auf die Schimmelpilze angewiesen sind. Wenn die Ursache wirklich eine Wärmebrücke ist, muss diese durch Dämmung vermindert werden. Oder -eher theoretisch- die Raumluft oder das Bauteil beheizt werden. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold





Hi,

es handelt sich um eine unbeheitze Garage. Außen ist sie schon verputzt, deshalb ist es jetzt etwas ungeschickt, sie von außen zu dämmen. Der Schimmel ist nur am Sturz über dem Garagentor, zum Nachbarn hin stark zunehmend. Es war schon einer da, der sich damit auskennt, er meinte, man solle den Sturz von innen dämmen (was jetzt im Nachhinein auch net der Hit ist, denn da ist ja das Garagentör, der Öffner usw. schon dran); Schimmel würde schon bei einem Grad Raumtemperaturdifferenz entstehen.

Jo, und dann kam mir die Idee mit dem Kalk ;o). Einfach und schmerzlos. Na ja, ok, ich werde ihm sagen, dass das nicht reicht.

Auf jeden Fall danke für die Antworten. Aber mit Kalk kann er ja mal probieren, dämmen kann man dann immer noch.

Grüße Annette



Anderer Gedanke



Wenn es ein Bauteil ist, das aus Beton und relativ neu ist, und an einer unbeheizten, gut belüfteten Stelle = Garage, dann muß zwangsläufig die Ursache für den Schimmelbefall eine andere Ursache haben als eine Wärmebrücke. Evtl. Holzreste von sägerauer Schalung, oberflächiges Schalöl vom lösen der Schalung?



kalkanschtrich



hallo ich habe die besten erfahrungen mit kalkanschtrich gemacht und kann sagen das ich davon überzeugt bin das die schimmel problematik auf jeden fall damit bekänpft werden kann im ,übrigen haben bauern schon vor langer zeit die vorteile von kalk entdeckt und für sich ausgenutzt sogar um ihre vorräte vor schimmel zu schützen!!! die haben auf das regal auf dem die voräte lagerten kalk gestreut der schützte nachweislich die lebensmittel ,ist in der literatur nach zu lesen



Nicht auf einem Auge blind werden



Guten Tag,
was Herr Dahlbüdding geschrieben hat entspricht in so weit den Tatsachen, als dass Kalk alkalisch ist. Wenn die Ursache -also die Feuchtequelle- nicht abgestellt ist, wirkt Kalk trotzdem nicht lange. Es ist nur ein herumdoktoren an Symptomen. Nastürlich ist es dann besser mit Kalk zu streichen, als mit irgendwelchen Chlorverbindungen, mit der Zeit veriert der Kalk an alkalität und eine Staubschicht setzt sich darauf ab, dann geht es wieder los. Deshalb haben die Bauern früher ja auch sehr oft den Kalkanstrich erneuern müssen.
Ich denke man muss auch die Grenzen von durchaus sinnvollen historischen Lösungen erkennen und nicht vorbehaltlos auf etwas schwören, dass schon lange praktiziert wird. Irgendwann kommt man somst zu dem Spruch "das machen wir schon immer so" und dann ist jede sachliche Grundlage für das Handeln verloren.
Kalk kann kurzfristig helfen und ist bestimmt besser gegen Schimmelbefall geeignet als viele Dispersionsfarben, die Ursache wird aber nicht bekämpft.
Mit freundliche Grüßen Ulrich Arnold