Kalkzementputz Fassade neu streichen

11.03.2011



Hallo Forenser,

ich bin neu hier, aber nicht ganz so neu in bei der Pflege alten Hauseigentums.

WIe mein nick schon sagt, besitze ich ein altes Steinhaus (Grundstein 1695, aber abgebrannt und im barocken Stil neu aufgestockt -> Krüppelwalm mit 2,70 hoher Deck im EG) im Fichtelgebirge.

Mauerstärke zwischen 50 und 80 cm, Feldsteine (90% Gneis und Granit, bisserl Basalt + Ziegel), quarzsandiger Kalkmörtel.

2000 neu glatt Spachtelverputzt mit Sand-Kalk-Zementmörtel (~10-3-1) und im Anschluss mit Sumpfkalk / Eisenoxidgelb einmal getüncht.

Hat 9 Jahre sehr schön gehalten (einige Abwaschungen, aber sonst keine Probleme).

Vorletztes Jahr auf Drängen der Holden (Farbkonzept Wand:Weiß-Holz:Dunkelbraun) und Ratschlag einer Restauratörin mit aufbauendem Kasein-Leinölfirnis-Sumpfkalk die Fassade rundrum 3 mal WEIß gestrichen (von dünnflüssig zu fett, in mehreren Arbeitsschritten, zwecks Deckung). Das ganze fand im Sommer statt aber mit ordentlicher Sprühwasserzufuhr. Neue Kalkschicht ist sicher ca. 0,5 mm stark.

Aber: Inzwischen gibt es viele Stellen am Haus, wo sich kleine Flecken der weißen Kalkschicht komplett ablösen (teils durch angefrorenes Eis, aber auch viele Stellen ohne erkenntliche äußere Einflüsse).... und die darunterliegende, hauchdünne, gelbe Schicht uns eine Nase zeigt.... es macht den Eindruck, dass sich dort der Kalk bisher nur physikalisch angehaftet hatte, da die darunter liegende gelbe Schicht quasi 'unberührt' scheint.

Was haben wir falsch gemacht? Liegt es an einer unzureichenden Mineralisierungsphase? Erlaubt das Eisenoxidgelb keine Verbindung? Haben wir zuviel aufgetragen (aus Angst vor dem Gelb)?

Soll ich nun einfach mit weißem Sumpfkalk auf die angefeuchtete Wand nachflicken, wo der Kalk sich abklopfen lässt?

Ist evtl das Leinöl/der Magerquark verantwortlich für die Nichtbindung an den Putz?

Für Tips und Ratschläge dankbar, (wie kann ich ein Foto einstellen?)

Gruß,

Michel



Wie war



das Verhältnis deines Kalkkasein? Vielleicht sollte man deiner Restauratorin den Titel abnehmen.Bei Kalkkasein kommt es nicht nur darauf an das es an die Wand geschmiert wird, da sollte man einiges beachten. Deine Kalkfarbe hält vermutlich freskal durch alkalische Reaktion an der Wand. Aber auf abgebundenen Kalk gehts nur asecco. Ausserdem ist Kasein in zu großer Dosis ein Diffusionsblocker.