gefache ´´AUFPUTZEN ``

24.11.2003



habe weiskalkhydrat und Sand wie empfohlen 1zu 4
vermischt und gutes ergebnis erzielt.
bis auf die rissbildung die stellenweise hervorkam . was wurde falsch gemacht ?
ZU NASS ; ZU TROCKEN ; NACH DEM AUFTRAGEN NOCH
ETWAS ANFEUCHTEN ; LÄNGER einsumpfen ;
MÖCHTE mich gleich diesbezüglich für antworten
bei euch bedanken ´´



viele Ursachen...



Rissbildung kann viele Ursachen haben:
Kein homogenes Gemisch, zuviel Wasser (das Gemisch muß sich fast trocken anfühlen, ist das Gemisch weich/plastisch, so ist viel zu viel Wasser vorhanden!), Zu dicke Putzschicht (lieber mehrmals eine dünnere Schicht auftragen)-----Warum nehmen Sie denn anstatt Weißkalkhydrat nicht hydraulischen Kalk???





hydr. kalk wurde mir hier im forum mehrmals nicht
empfohlen da es Zement enthält. haben sie herr henning Erfahrung mit hydr. kalk ?. weil so langsam scheiden sich die geister bei jeder antwort . bitte um antw.



es gibt nichts besseres!



Ich habe mit hydr. Kalk einige Arbeiten im Außenbereich durchgeführt und bin begeistert! Er läßt sich leichter verarbeiten, als reiner Zementputz. Gerade der geringe Zementanteil führt zu einer höheren Widerstandsfähigkeit! Auch bei mir kommt es vor, daß nach der Trocknung einige Risse zu sehen waren, die ich jedoch problemlos mit hydr, Kalk schließen konnte.



Weißkalkhydrat ist besser!



Na, na, na..... also aus meiner Sicht ist hydraulischer Kalk das letzte was ich nehmen würde! Versuchen Sie es doch mal mit Weißkalkhydrat! (ist doch viel gesünder und atmungsaktiver) Zusätzlich hält es auch das Holz trocken!



Frage nach dem Untergrund!



Sind Deine Gefache mit Lehmbaustoffen ausgesetzt? Wenn ja, dann kannst Du mit Lehmaußenputz (ca. 10 mm) arbeiten und hast nicht die Propleme wie bei Kalk, da sämtliche Risse sich auch noch nach Wochen schließenj lassen. In absoluten Bewitterungebenen empfehle ich dann aber immer einen Fassadenschutz aus einer Holzschalung. Ist ja auch über Jahrhunderte so gewachsen. Grüße vom Lehmwerk-Team





Hallo
Ich habe die Erfahrung gemacht, das der Putz reist wenn:
- nur eine sehr dünne Putz-Schicht aufgetragen wird,
- die Mischung zu fett ist (etwas zu viel Kalk)
- der Kellenschnitt am Übergang Holz-Putz fehlt
- die Putzstärke zur groß ist.
Mein Tipp: immer mindestens zwei Lagen putzen. Eine Lage anwerfen, leicht abziehen und einen Tag später dann die nächste Schicht. Ich hab den Putz am liebsten richtig feucht/flüssig.
Weißkalkhydrat ist in Ordnung!
Grüße