Kalkmörtel, Kalkputz

28.07.2010



Liebe Forumsgemeinde!

Habe jetzt mal eine (für die meisten hier wahrscheinlich) dämliche Frage: wie komme ich zu einem Kalkmörtel oder Kalkputz?

Wenn ich jetzt im Baumarkt einen Sack Kalk kaufe, kann ich den dann ja nicht einfach mit Wasser vermischen und dann verwenden (so wie mit Zementputz Säcke)? Wie/Was muss ich da machen, damit ich zu einem Mörtel (Wandaufbau) und einen Putz komme? Und welche besonderheiten (zu einem Zementputz/mörtel) ergeben sich/muss ich beachten?

Bitte klärt mich auf!

Danke!



Wenn Sie



in einem Baumarkt einen Sack Kalk kaufen können dann dürfte das ein Sack:
Weißkalkhydrat sein.
Den müssen Sie mit Sand vermischen im Verhältnis 1:2 oder ähnlich und dann können Sie Mauern oder putzen wenn Sie es können.

Dann gibt es verschiedene "Körnungen" vom Sand - fein bis grob etc.

Schauen Sie mal nach bei www.solubel.de da kann man schon was lernen.

Gutes Gelingen

FK



danke



Vielen Dank schonmal für die Antwort!

Was hat es dann mit dem "Löschen" von Kalk (von dem man immer wieder hört) zu tun und was ist der Unterschied zwischen "Kalk", "Sumpfkalk", "Luftkalk", und öft hört man noch von Jahren (3-jährig, ...)?

Wie gesagt besteht mit Kalk keinerlei Erfahrung, nur mit Zementputz (dafür damit schon viel gearbeitet, jedoch nicht beim Bauernhaus)

Freue mich auf weiter Antworten!



Kalk ist alt!



Hallo

"Kalk" - Überbegriff
"Sumpfkalk" - eingesumpfter, gelöschter Brandkalk
"Luftkalk" - gebrannter, zerkleinerter Kalk
"Staubkalk" - ebrannter zu "Staub" zerkleinerter Brandkalk - gut zur Verfestigung von alten Bindemittel reduzierten Wänden oder Putzen (alt)

Kalk braucht viel Erfahrung beim verarbeiten

keinen Trasskalk verwenden, keinen Kalkzement ...

schau einfach bei solubel rein oder bei wiki

FK





das Problem an der Sache ist, dass man als Anfänger nicht unterscheiden kann, ob die Mischung nicht gut ist oder ob man die Technik nicht beherrscht.
Gewisse Feinheiten merkt man erst nach einigen Quadratmetern.
Am Anfang ist man abends von oben bis unten voll Kalk, der Profi macht ein Mehrfaches der Fläche und geht sauber vom Gerüst.
Aber das ging allen mal so, also nicht entmutigen lassen.



Was ist Kalk



Als Ergänzung und Abrundung:
Kalk:
Kalkstein, CaCo3, Calciumcarbonat, ein Mineral.
Kalkstein erhitzen (brennen) ergibt CaO, Calciumoxid, Branntkalk.
Branntkalk + Wasser (löschen) ergibt Kalkhydrat, Ca(OH)², auch Löschkalk.
Wird trocken als Pulver oder nass als Kalkteig (Sumpfkalk) verwendet.
Bei einem bestimmten Wassergehalt (Feuchtefenster) zwischen etwas 0,8 bis 8 M% erhärtet Kalk mit Hilfe des Kohlendioxids in der Luft wieder zu Calciumcarbonat:
Ca(OH)²(+ H²O) + CO² = CaCO³ + H²O
Heißt auch Luftkalk, weil er nur an der Luft, also nicht unter Wasser, härtet.

Wenn der Branntkalk hydraulische Minerale (Silikate, Aluminate...) enthält, ergibt das hydraulischen bzw. hochhydraulischen oder Wasserkalk. Die Erhärtung erfolgt auch hydraulisch.
Besteht das Bindemittel überwiegend aus solchen hydraulisch erhärtenden Mineralien, sprechen wir von Zementen.

Dann gibt es noch Bezeichnungen, die vom Ausgangsmaterial herrühren, wie Weißkalk(hydrat) oder Dolomitkalk(hydrat) (enthält auch Magnesiumcarbonat als Ausgangsstoff), Bunakalk (Kalkhydrat aus der Äthinsynthese) usw.

Viele Grüße



hallo



auf der seite www.kremer Pigmente gmbh/ rezepte.



Kalkmörtel, Luftkalk…



Hallo,

für jeden, der evtl. Interesse hat / sucht…

Habe gerade in der Materialbörse einen Restbestand von 6 Sack Kalkmörtel von SOLUBEL. Preis Verhandlungssache…aber auf jeden Fall Schnäppchen..da deutlich unter Preis…das Zeugs muß jetzt weg.

Lagert auf EUROPALETTE…Ort: Saarland.

Gruß

Patrik