Rolladenkästen dämmen, abdichten.

14.02.2010



Hallo Fachwerkfreunde,
wir wollen die vorhandenen Rolladen entfernen, da es am Haus noch Fensterflügel gibt. Daher sollen die Rolladenkästen gedämmt werden. Wir denken da an WEDI Bauplatten (Die wedi Bauplatte besteht aus einen blauen Kern aus einem
extrudierten Polystyrol-Hartschaum. Der Hartschaum ist beidseitig
mit einem Glasfasergewebe (mit alkalibeständiger Appretur)
armiert und mit einem kunststoffvergüteten Mörtel beschichtet.) Diese Platten wollen wir schneiden und damit den Rolladenkasten aufüllen und dämmen. GGfs muss noch der Schlitz der Austritt der Rollade abgedichtet werden. Macht das Ganze so Sinn, gibt es da Feuchtigkeitsprobleme oder andere Bedenken? Freue mich auf Antwort.

Herzliche Grüße

Martin



Kosten



O.K. ich habe gesehen, dass die Platten sündhaft teuer sind, vielleicht gibt es Alternativen.... Was ist mit Rockwool Steinwolle o.ä. und den Schlitz mit Bauschaum ausspritzen?
Oder aber was ist mit Styropor Platten zurechschneiden und einsetzen....?



Nachfrage:



zu Euren Plänen: Wollt ihr den Holzkasten belassen oder soll der auch ausgebaut werden?
Betrifft der Umbau das ganze Haus oder nur diese Fensterfront ?
Mir stellt sich natürlich die Frage, warum dies nicht gleich im Zuge der Fenstersanierung erfolgte, denn dann hätte alles technisch einfacher sein können und die Fenster hätten einige Zentimeter größer sein können. Aber das ist nun vorbei.



Hallo Heike,



die Fenster sind 2007 neu eingesetzt worden, die Eigentümer haben die Rolladen wohl genutzt, wir wollen das Ganze nur Dämmen, was passiert denn wenn wir die Kästen ausbauen? Haben wir da den ein Loch? Und was wäre der Vorteil? Unsere Idee ist es eigentlich nur die Rolläden auszubauen und den Kasten zu dämmen. Danke und Gruß Martin



Rolladen



Ob der Versuch gelingen würde, die Holzkästen auszubauen, kann nur vor Ort erkundet werden. Als Option wäre dann eine glatte Innenfläche und eine winddichte Dämmung ohne Feuchteschäden erhältlich. Ich denke da an eine flächenbündige OSB-Platte 28 mm, die am Baukörper gut abzudichtet ist - z.B. ISOVER-Abdichtung aus der Kartusche - und innen mit Zellulose ausblasen. Die OSB-Platte als Dampfbremse könnte nach einer Grundierung tapeziert werden und der Rolladenspalt mit einer hölzernen Deckleiste diffusionsoffen verschließen. Das dürfte reichen, jedoch macht der Einsdatz eines Fachbetriebes für die Zellulosefüllung nur Sinn bei mehreren Kästen, ansonst alternative Materialien, die feuchtigkeitsunempfindlich sind.



Hallo Heike



die Rolladenkästen bleiben drin. Wir können aus verschiedenen Gründen nur Raum für Raum bearbeiten. Zur Zeit denke ich sogar daran, das Gurtband zu lösen, die Rolladen komplett in den Kasten aufzurollen und dann den Kasten mit ROKA-THERMO-FLEX auszuschlagen. Also vom Schlitz vorne bis hinten einmal und den Rolladenpanzer herum zu dämmen. Die Gurtbandöffnung werde ich verschließen. Dann können die Rolläden bei Bedarf wieder aktiviert werden. Das wäred die einfachste und kostengünstigste Lösung. Spricht da etwas dagegen? Grüße Martin



sorry



war ein paar Tage unterwegs.
Was Ihr machen wollt, liegt letztendlich immer in Eurer eigenen Verantwortung. Wenn der Kasten innen gedämmt werden soll - ist die dampfdichtigkeit nicht sichergestellt. So kann sich jederzeit ein Kondensat an Stellen bilden, die kälter sind - so ist denkbar, daß die Decke (aus Beton?) eine Kältebrücke darstellt. Es ist äußerst wichtig, den Kasten nach der Dämmung vom waremn Raun her dampfdicht auszuführen und den Schlitz würde ich selber nur zu einem gwissen Prozensatz verschließen, damit der Kasten zur Außenluft entspannt wird, der Gurtwicklerschlitz ist wie alle anderen Fugen 100% dicht auszubilden. Das hat bisher nur funktioniert, da der Kasten immer von außen belüftet war.



roka Thermo flex



Hallo Heike,
ich habe mich jetzt auf einer Messe informiert.... Das RokaThermo flex dichtet 100% diffusiondicht ab, der Spalt wird in soweit verschlossen, das keine Tiere hereinkommen.... dann müsste es funktionieren...., die Decke ist übrigens eine Holzbalkendecke... Viele Grüße Martin