autom. Türabdichtung

30.05.2006



Unser altes Haus hat auch eine alte Haustür ;-)
Die ist leider zum Fußboden hin undicht (bis 10mm!).
Ich suche nun eine dauerhafte und vor allem dichte Lösung, da die Wolldecke vor dem unteren Luftspalt manchmal ziemlich umständlich ist - vor allem von aussen... ;-)
Ich möchte aber auch keinen Bodeneinstand auf den schönen Terrazzo dübeln.

Nun bin ich auf automatische Türdichtungen, z.B. "Kältefeind" von Athmer gestossen. Was ist davon zu halten?

Die Tür im Rahmen werde ich sicherlich noch mit Tesamoll soweit dichtbekommen, daß man sich nicht wie im Windkanal fühlt, aber die Bodendichtung ist wirklich ein Problem.....

Schonmal danke für die konstruktiven Antworten

Michael



Der Kältefeind



Hallo Michael

Diese "automatischen" Türdichtungen funktionieren nach meiner Erfahrung leider nur für eine sehr begrenzte Zeit. Vielleicht ist das neue Produkt der bekannten Firma Athmer ja nun besser.

Lutz



Hmmm..



Hallo Lutz,

Danke für die ehrliche Antwort.

Welche Möglichkeit gibt es denn sonst, eine alte Holztür nach unten abzudichten, ohne ein Einstandsprofil zu montieren oder mit der Wolldecke zu hantieren?

Beste Grüße
Michael



warum nicht nach alten Vorbildern arbeiten



und eine Bodenschwelle in Rahmenstärke einbauen.Somit sind die Zugerscheinungnen verschwunden.Nachteil ist ggf.der erhöhte Durchgang, jedoch gewöhnt man sich daran.Wenn Sie mal in Holland Urlaub machen, finden Sie dies in vielen alten Häusern, selbtst bei Innentüren.Viel Spaß beim tüfteln.



Kältefeind



Hallo Michael,
Lutz hat mit seiner Aussage mit Sicherheit nicht ganz unrecht.
Allerdings gilt diese Aussage für alle auf Mechanik basierenden Produkte.
Ich verarbeite die Produkt von Athmer sehr gerne, da sie qualitativ nicht minderwertig sind.
Außerdem kenne ich genügend Türen mit Kältefeinden, die schon seit fast 20 Jahren ihren Dienst verrichten. Ob das Produkte von Athmer sind kann ich leider nicht sagen.

Was Du bedenken musst ist, dass der Kältefeind beim Schließen der Tür diese im unteren Bereich abbremst. Das kann dazu führen , dass Du den unteren Spalt geschlossen hast, das Tüblatt jedoch nicht mehr richtig ins Futtter läuft und dadurch die Fuge im Falz noch größer wird.

Gruß
Martin



Gibt auch ..



..Schleifbürsten zum einfräsen oder anschrauben . Andere Möglichkeiten : Verlängern des Türblattes - also Passleiste oder Aufschlagsstück . Kältefeind u.ä. funktioniert aber i.d.Regel . Tesamoll hält vermutlich kürzer ! Hier als Möglichkeit Einfräsen v. Dichtung
Gruss Jürgen Kube





Hallo @ll,

Vielen Dank für die Antworten.

Ich werde den "Kältefeind" einbauen, zusätzlich aber noch eine zweite Tür vom Windfang in die Wohnung.
Damit sollte die Zugluft Windstärke 7 wohl erledigt sein.

Danke
Michael





Hallo
Ich hatte das gleiche Problem. Habe eine automatische Dichtung verbaut. Es wird eine Nut in die Türunterkante gesägt. Darin verschwindet die Dichtlippe bzw. der ganze Mechanismus. Wenn Du die Tür schliesst geht sie runter....wenn geöffnet wird geht sie hoch. Sind nicht ganz billig. Aber es funktioniert super.