Wanze oder was?




seid ca. zwei Wochen finden wir in unserer Altbau-Wohnung am Tag so um die 5-10 von diesen komischen viechern,sie sind 2-5 mm "groß" haben einen runden Körper,6 beine und fühler. Anfangs waren sie nur im Bad,im Schlafzimmer und im Flur zu finden..dort sind sie auch jetzt noch täglich aufzufinden vereinzelt jedoch nun auch noch im Wohnzimmer und in der Küche.sie sind auch zum Teil an den Wänden. man kann einfach nicht erkennen wo sie herkommen. wenn mir jemand sagen kann was das is wär ich glücklich und noch glücklicher wenn jemand n tolles mittelchen gegen diese besucher wüsste. dankeschön!



Messingkäfer ( Familie der Diebskäfer ) ?



Tach Bernd Köhler,

bin Mir ziemlich sicher, daß es sich um den Messingkäfer handeln könnte!Er hat seinen Namen wegen seiner messingelben Färbung, nicht davon, daß er Messing frißt!
Seine Larven leben vorwiegend in Getreide und Häcksel! Habt Ihr einen Fehlboden? Seine Brutstätten sind meistens in der Fußbodenfüllung zu finden! Zur Verpuppung bohren sich seine Larven gern etwas in morsches Holz ein!

Bekämpfung bei geringem Auftreten: Auslegen(abends) von feuchten Tüchern,versammeln sich während der Nacht dort, morgends kann man sie dann mit kochendem Wasser unschädlich machen!Kleiderschränke kontrollieren, Kleidungstücke jeglicher Art abbürsten,absaugen und gegebenfalls waschen!Haben eine Vorliebe für Seide, Wolle und Leder! Bei uns hat es zuerst teiweise funktioniert! Haben auch noch bei zwei Räumen die häckselhaltige Einschubfüllung entfernen müssen! Seit dem is Ruhe!

Chemiekeule? Hab ich keine wirkenden Informationen! Außer vielleicht Ungezieferköderdosen, Mottenpapier oder Mottenkissen?

Fachmann für Schädlingsbekämpfung in deiner Nähe um Rat bzw. Hilfe kontaktieren!

Viel Erfolg bei der Jagd und schöne Grüße



Messingkäfer



Guten Tag Bernd Köhler
hir ein par Daten zu deinem Messingkäfer

Messingkäfer gehören zur Gruppe der Hygiene- und Materialschädlinge. Die spinnenartigen Käfer wirken auf die meisten Menschen ekelerregend. Messingkäfer sind freßgierig und lieben Textilien. Damit kann der Schaden sehr teuer werden.

Der Messingkäfer gehört zur Familie der Diebskäfer (Ptinidae).

Aussehen.

Käfer: 2,5 bis 5 mm lang, spinnenartig, rotbraun mit dichter
messingglänzender Behaarung, lange Beine mit keulig ver-
dickten Schenkeln, stark aufgewölbtem Hinterleib, Halsschild
ohne Beulen, deutlich gegliederte Fühler sehen fast wie Beine
aus, flugunfähig.

Eier: 0,6 bis 1 mm lang, länglich oval, zuerst weiß und später
gelblich, mit klebrigem Sekret überzogen, an dem Nahrungs-
und Schmutzpartikel aus der Umgebung kleben, darum schwer
auffindbar.

Larven: Nach dem Schlüpfen 1,5 mm lang, er-
wachsen 5 bis 7 mm, zur Bauchseite hin etwas eingekrümmt,
3 Brustbeinpaare, spärlich behaart, blaß weiß. später gelblich
mit hellbrauner Kopfkapsel.

Puppen: Im gesponnenen Kokon liegend, 3,4 bis
5,4 mm lang weißlich, später elfenbeinfarbig spärlich behaart.

Entwicklung.

Bis zu 200 Eier legt das Weibchen bei günstigen Verhältnissen ab; im Normalfall sind es 100 bis 150. Die Legeperiode dauert mehrere Monate; die Eiruhe ca. 14 Tage. Das Larvenstadium mit 2 bis 3 Häutungen dauert ca. 75 Tage. Die Umwandlung zum Käfer erfolgt in gesponnenen Kokons. Die Puppenruhe dauert ca. 15 Tage. Danach ruht der Käfer noch 18 Tage im Kokon. Die gesamte Entwicklungsdauer beträgt ca. 4 Monate. Die herumvagabundierenden Käfer leben dann noch cirka 5 1/2 Monate. Es gibt 1 bis 2 Generationen pro Jahr. Bei günstigen Verhältnissen erfolgt in cirka 5 Monaten eine Bestandsverdoppelung.

Nahrung und Schaden.

Messingkäfer sind Allesfresser. Als Nahrung dienen den Käfern und Larven z.B. Getreide, alle Getreideprodukte, Heu, Stroh, Samen, Drogen, Trockenfrüchte, Kakao, Tapetenkleister, Häute, Felle, Leder und Wollabfälle. Aber auch Knochen, tote Insekten, Kot von Ratten und Mäusen werden nicht verschmäht. Besonders bei Massenvorkommen in Wohnräumen wirkt der Messingkäfer in hohem Maße ekelerregend; er beeinflußt so Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen.
Kein Wunder, denn er ist dann wirklich überall anzutreffen. In Wäsche, Geschirr, Schwämmen, Bürsten, Lampen oder gar an frischem Brot und anderen Lebensmitteln.

Achtung bei Textilien!

Umherwandernde Käfer sind sehr freßgierig und benagen auch Stoffe, die für ihre Ernährung unbrauchbar sind. Dabei entwickeln sie eine gefährliche Vorliebe für Textilien. Es sind erhebliche Schäden möglich! Mit ihren kräftigen Mundwerkzeugen pflegen Messingkäfer die Fasern vor dem Zernagen aus dem Gewebe herauszuziehen. Dadurch entstehen in dünneren Stoffen Löcher von meist rundlicher Form, zuweilen mit ausgefransten Rändern. An stärkeren Geweben fressen Messing
käfer gewöhnlich nur die abstehenden Fasern, so daß an diesen Stellen das Grundgewebe freigelegt wird.

Vorkommen und Lebensweise.

Die Einschleppung des Messingkäfers erfolgt meist mit Waren. Seltener ist die Zuwanderung aus Nachbarhäusern, Ställen, Vogel- oder Wespennestern, Bienenstöcken usw. Messingkäfer sind lichtscheu und ruhen tagsüber in Ritzen, hinter Sockelleisten, Vorhängen, Tapeten, Türrahmen, Bildern, unter Fußmatten, Teppichen und auch sonst überall. Nachts sind die Käfer sehr wanderlustig und verbreiten sich so im ganzen Gebäude. Bevorzugt werden feuchte Räume, Wände und Gegenstände. - Die Larven sind standorttreu; sie bleiben an den Brutplätzen, d.h. im Nährsubstrat. Das Temperaturoptimum ist 20 bis 220 C. Stärkeres Auftreten der Käfer erfolgt meist von August bis November und im Frühjahr- oder Frühsommer.

Massenplage

Vorrausetzung für eine Massenentwicklung sind größere Mengen organischen Materials an sehr ruhigen, dunklen und feuchten Plätzen. Prädestiniert sind alte Gebäude, d.h. Unterdielen-Hohlräume mit Häcksel, Kaff oder ähnlichen Stoffen zur Wärmedämmung. Bei Störungen durch Umbau oder Aufbrauch des Nährsubstrates erfolgt die Befallsausbreitung explosionsartig

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann.Münden



Ich brauche ein oder zwei Muster für mein Grusel Kabinett!!


Biologischer Holzschutz haha!!

Guten Tag Bernd Köhler
ich habe mal eine Frage an dich die kannst du mir ein oder zwei von den Käfern schicken!?
diese werde ich dann als Muster verwenden

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Danke, Danke!



Ein herzliches Dankeschön für eure prompten und detailierten antworten!
wir werden das mit den feuchten tücher ausprobieren
An den Andreas Vollack: danke für die detaillierte beschreibung. mein freundin ist jetzt so richtig paranoid! :)
ich werd mal n paar von den kollegen einfangen und dir schicken (adresse aus deinem profil oder?)

ich danke euch für die klasse infos!

bernd



Ja an meine Adresse schicken!!



Guten Tag Bernd Köhler
einfangen und an meine Adresse schicken!
Wenn es geht in eine Dose packen
meine Adresse ist
Fachwerkzentrum Andreas Vollack
Weserstraße 11
34346 Hann. Münden Ort Hemeln

Im voraus schonmal danke für deine Bemühungen und hoffe die Beiträge haben euch weitergeholfen

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Bekämpfung von Messing-/Kugelkäfern



Kieselerde (Drogeriemarkt) eignet sich als bestes Bekämpfungsmittel gegen diese Art Käfer.

Gruß
Marc



Diebskäfer


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Lieber Bernd

Nachdem ich dein Bild soweit als möglich genau angeschaut habe, bin ich mir sicher, dass es sich hierbei um einen Kugelkäfer (gibbium psylloides) handelt.

Wobei die Aussagen von Andreas hierfür allerdings die Gleichen sind, der Kugelkäfer gehört auch zu den Diebskäferarten. Ich kann Andreas volle Marmeladengläser mit den Viechern schicken, sind im Altbau oft massenweise vorhanden.

Diebskäfer sind schwer zu bekämpfen, ob mit Kieselgur, Natrurphyrethrum oder härteren Mittel. Wir haben in den letzten Jahren viele Bekämpfungen durchgeführt mal mit - mal ohne Erfolg.

Letztendlich hilft nur das Öffnen der Holzbalkendecke und deren Bekämpfung, oder eine massive Begasung z.B. mit Sulfuryldiflourid.

Tut mir leid

Mit besten Grüßen


Lutz Parisek