Komische Käfer, die zum Fenster fliegen und Larven in den Dielenfugen




Hallo,
nach dem Abschleifen von den Dielen in einem Haus aus der Jahrhundertwende in Cottbus, sind mir schwarzbraun gefleckte bzw gestreifte Käfer aufgefallen, die sich immer an den Fenstern tummeln. Beim weiteren Suchen danach, habe ich zu meinem Argwohn feststellen müssen, daß sich in den teilweise auch sehr breiten, offenen Fugen kleine Larven befinden. Okay, was tun?? Ich habe zuerst die Fugen gereinigt, sie von Lackresten befreit und bin auf immer mehr gestossen. Habe irgendwo dann gelesen, daß das Tapeten-, Brot-, Tabak-, oder auch Pelzkäfer sein können. Doch leider passt keine Beschreibung ganz genau. Vorallem wird meistens der Käfer beschrieben, jedoch nicht die Larve! Habe dann gelesen, daß die Viecher sich von Leim angezogen fühlen und erstmal die Dielenfugen mit Klebeband(Krepp)versiegelt, um die Sache etwas einzudämmen, jedoch nicht zu bekämpfen oder besser gar zu beheben. Trotz Recherche hier im Forum und auch in den Weiten des Internets kann ich diese nicht richtig zuordnen und artgerecht bekämpfen! Habe einige der Exemplare in einem Glas gesammelt und muss feststellen, daß sie tot erscheinen, aber bei kurzer Bewegung wieder aktiv werden. Zusätzlich finde ich schwärzliche Exkremente in dem Glas. Leider habe ich im Moment keine Kamera, die das zeigen könnte, geschweige denn finde ich die Photos davon. Die werde ich aber noch anhängen!

Kann mir jemand helfen??



brrr,



ich hatte mir mal speckkäfer (haben sie in ihrer aufzählung vergssen)mit hundefutter eingeschleppt. allen gemeinsam ist den larven dieser arten, dass sie ziemlich haarig sind. es wird schon irgendeine davon sein, weil es halt passt mit dem Licht und dem Fenster bei den augewachasenen käfern. ich glaube eher, die ernähren sich von den abermillionen hautschuppen und haaren und anderer organischer substanz, was im lauf der zeit so in spalten und Schüttung eben landet - kreppband hilft dagegen natürlich nicht.
bei mir hatten sich die larven dann in einen hölzernen küchenschrank zum verpuppen gebohrt - obwohl das billige ding ausm Baumarkt mit sicherheit bis zum anschlag mit irgendwelchen unappetitlichem zeug gelaugt war. seinerzeit habe ich den Schrank entsorgt (und alles hundefutter). gemerkt habe ich es zum glück noch im anfangsstadium des befalls.
bevor man großräumig mit Chemie hantiert, wird großreinemachen wohl das sinnvollste sein: Dielen aufnehmen und gucken, was da so drunter ist, notfalls schüttung austauschen etc. und dielen inspizieren



danke



danke für die antwort!
was ich nur nicht verstehe, ist, daß ich keine haustiere wie hunde habe! also es war zwar mal nen hund zu besuch, der aber nur ein paar stunden hier war!
die population hat halt erst begonnen, nachdem ich die Dielen abgeschliefen habe. so als ob die lange im verborgenem schlummerten und dann erst hervorkamen.
da ich hier zu miete wohne und schon genug geld hierrein investiert habe, will ich gewiss keine dielen abheben. also wenn kann ich mich nur auf die harte Chemie variante einlassen.
was ich vergessen habe, ist, daß die larven so eine art haarbüschel am ende haben.



pfeilhaare hinten -



somit sind es keine speckkäfer, teeppichkäfer haben die aber beispielsweise und die larven sind auch relativ klein im vergleich zu ersteren.
ich weiß das halt alles, weil ich mich damals auch verzweifelt auf der suche war.
nein, so wie ihre Käfer nach draußen wollen, kommen sie auch rein - da reicht halt ein offenes fenster, ein befruchtetes weibchen und die richtige nahrungsquelle. ist nicht anders als mit motten.
es kann schon sein, dass sie sie mit ihren arbeiten aus dem dämmerzustand aufgeschreckt haben - ich glaube aber eher an ein zufälliges zusammentreffen. jetzt ist halt ausflugzeit für die fertigen käfer. ich bin einstens auch ende september erst durch die käfer aufmerksam geworden. ich habe zwar vorher hie und da mal eine Larve aufgesammelt - aber da ich kurz vorher unmassen holunder (da findet man dann immer ne weile harmlose ohrenkneifer und raupen in seiner küche) verarbeitet hatte - habe ich nie richtig hingeschaut - zck aus dem fesnter. erst die käfer am Fenster machten den aha-effekt dann aus. ab dann habe ich mich auch geekelt. seither mag ich nicht so recht mehr an holundersuppe ran - obwohl der gar nix für kann.
sie können ja auch mal einen kammerjäger zu rate ziehen. es gibt sicher was chemisch-schädliches, was dem ein ende macht. oder eben die absolut gründliche generalinventur. aber so hausfrauenmittelchen a la backpulver wirken garantiert nicht. ich hatte damals - glücklicherweise in dem fall - hässliches pvc auf Estrich in der Küche und weit und breit keinen wollteppich oder kleidung. denn auch speckkäfer fressen Teppich und umgekehrt.



Diesmal Details zu den Käfern



So, nun habe ich einen Käfer auf frischer Tat ertappt und Ihn sofort zur Dokumentation auf den Phototisch gelegt.
Vielleicht kann da ja jemand was genaueres sagen.
Hab mir extra Mühe gegeben, damit es gut zu erkennen ist.



Bild mit Grössenvergleich



Damit man auch einen Vergleich hat, habe ich daneben einen Fineliner der Marke Schwan Stabilo 88 gelegt. Zu sehen ist davon die schwarze Kappe.



teppichkäfer...



...ich bleibe dabei. unter/in ihrem Dielenboden geht es denen mit sicherheit blendend.
alles raus oder kammrjäger...