ist das ein Holzkäfer?




Seit ein paar Tage finden wir immer wieder diese Käfer. Könnte mir jemand sagen, ob das ein Holzkäfer ist?



Kein Holzkäfer



Das ist ein Wollkrautblütenkäfer (Anthrenus verbasci). Er gehört zu den Speckkäfern. Die Larven leben von Chtitin und Keratin und können in Textilien großen Schaden anrichten.

Beste Grüße





Danke Lutz!

Wo kann es leben? Teppichboden? Wie wird man es los?
Später schicke ich noch ein Bild. Es gibt nämlich noch einen Käfer, schmal, schwarz, mit roten Querstreifen auf den Flügel (wenn ich mich gut daran erinnere).

Vielleicht soll ich die Lage schildern: in Oktober haben wir ein Haus gekauft. Das haus ist schon etwas älter: von 1910. Sehr schön, vor einigen Jahren gründlich renoviert, isoliert usw.
Im Dachboden haben wir wunderschöne Balken, die Holzwurmspuren tragen, man hat uns versichert, dass es keinen gebe. Wir haben uns alles angeschaut, alles sah gut aus. An Hilfeholen haben wir nicht gedacht, bzw. hielten wir es nicht für nötig (...ich sage nichts dazu).
Vor Kurzem haben wir uns die Balken wieder angeschaut und aus 2 kam Mehl raus beim klopfen. Wir haben in den Blaken weiche Stellen gefunden.
Ausfluglöcher sind nicht zu sehen, man hört auch nichts.
Alle sagen, dass es nicht tragisch ist, ein Holzbock kann es nicht sein, nicht hier usw.
Die weichen Stellen haben wir ausgekratzt, da kam wirklich viel Mehl raus. Die Löcher gehen auch ziemlich tief rein. Wir haben jetzt beschlossen aufzuhören und uns Hilfe zu holen, bevor von dem Balken nichts übrig bleibt.
An wen können wir uns wenden???

Viele Grüße!



Käfer



Ein Foto wäre gut (es gibt bei uns ein paar tausend Käferarten....). Der Wollkrautblütenkäfer, mancherorts auch Kabinettkäfer genannt, ernährt sich als erwachsenes Tier von Blütenpollen. Die Weibchen legen ihre Eier aber in Textilien in allen möglichen Verstecken ab. Auch Teppiche sind als Brutsubstrat geeignet oder präparierte Tiere und Insektensammlungen ("Kabinettkäfer"). Die Larven gehören zu den wichtigsten Textilschädlingen. Ihre Bekämpfung ist ziemlich mühselig: Kleidung kann man erhitzen oder einfrieren (ca 60° C oder -15°C)oder bei 60° waschen, wenn sie es denn aushält. Ansonsten bleibt die chemische Behandlung wie einsprühen von Teppichen oder einhängen von "Mottenpaier" in die Kleiderschränke. Befallene Wohnungen sollen häufig und sehr gründlich gesaugt werden, insbesondere auch Polstermöbel.
Es ist, wie gesagt, knifflig und u.U. sollte sich doch ein Schädlingsbekämpfer der Sache annehmen.
Wegen der möglichen Holzschädlinge empfehel ich einen Blick auf die Seite des Deutschen Holz- und Bautenschutzverbandes (www.dhbv.de) dort sind Sachverständige nach Postleitzzahl zu finden.
Viel Erfolg





Danke!

Ein Foto > heute Abend

Beste Grüße :-)