Käferkunde




Hallo Käferfreunde,

habe diesen leider verblichenen Krabbelkäfer in einem Vorratsraum gefunden.
Was könnte das für einer sein?

Alles Gute



Bostrychiden?



Sehr geehrter Herr Schubert,
ich kann nur spekulieren. Aufgrund der Höckerchen auf dem Halsschild könnte ich mir vorstellen, dass wir es mit einem Bohrkäfer zu tun haben. Die meisten Bohrkäfer kommen aus tropischen Regionen. Ähnliches Aussehen haben eventuell noch Männchen des Zweizähnigen Kiefernborkenkäfers, das halte ich aber für eher unwahrscheinlich. Die Jahreszeit passt nicht ganz, der Ort passt nicht und der Halsschild wäre auch etwas anders. Es muss ja auch kein Holzschädling sein, wo ich aus dem Stegreif zumindest unsichere Vermutungen äußern kann. Bei Vorratsschädlingen müsste ich erst in meine Bücher sehen, was vielleicht in Frage kommt. Dazu fehlt mir jetzt die Zeit. Vielleicht hat jemand anders ja eine gute Idee um was es sich handeln könnte. Dazu wären ergänzende Angaben zur Größe des Kameraden hilfreich. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Hallo Jan....



....jetzt hast du meine Gehirnzellen aber strapaziert! Puuhhh!
Ich bin ausgebildeter Förster, und wußte irgendwie: "Dieses Tierchen hast du schon mal gesehen."

Also Literatur im eigenen Fundus gesucht: Nicht´s gefunden!
Studienunterlagen ein wenig "durchforstet": Nicht´s gefunden!

Irgendwie fiel mir meine Erinnerung dann doch noch "in den Rücken":

Die beiden "Zähnchen" auf dem Flügeldeckenabsturz sind, so meine ich sehr charakteristisch und..... Namengebend.

Aus meiner Sicht handelt es sich um einen "zweizähnigen Kiefernborkenkäfer (Pityogenes bidentatus)".
Eigentlich ein Forstschädling, der aber, wie alle Borkenkäfer einen gewissen "Frischegrad" des Holzes benötigt, um es zu besiedeln.

Ist es möglich, dass du z.B. Kiefernholz als Brennholz gelagert hast? Oder dass einmal frische Kiefernbalken mit Rindenanteil bei euch verbaut wurden?
Douglasie ist auch ein dankbarer Kandidat für diese "Genossen".

Als Schädling für verbaute Hölzer halte ich ihn für unerheblich. Selbst wenn, wäre er nur unter vorhandener Rinde zu finden, nicht aber im eigentlichen Holzkörper!

Das Kerlchen steht übrigens in einigen Bundesländern auf der "Roten Liste".

Hoffe mit meiner Einschätzung nicht gänzlich daneben zu liegen, und dir ein wenig geholfen zu haben.

Grüße aus Nordhessen
Martin



Käfer



Danke für die schnellen Antworten.
Scheint wohl ein Bohrer zu sein, aber die Hörnchen sehen doch etwas anders aus als beim Pityogenes bidentatus.
Hmmm.
War auch in einem abgeschlossenen Raum mit Trockenvorräten auf einem Metallregal.
Auf Abwege geraten?



Käfer 3



Hier noch eins.



Vieleicht `ne Mutation?



Nee, Spaß beiseite!

Der Kopf, der fast vollständig durch das Kopfschild verdeckt ist, spricht, so sehe ich es, eher für einen Borkenkäfer.
Siehe Buchdrucker, Kupferstecher und "Konsorten".

Ist ein charakteristisches Merkmal von Borkenkäfern.

Außerdem kenne ich keinen anderen Käfer (auch keinen Bohrkäfer) mit diesen äußeren Merkmalen (die zwei "Zähne").

Habe auch schon, nachdem mein eigener Fundus versagt hatte, ein wenig geoogelt, konnte aber zum "zweizähnigen ...." keine weiteren Bilder finden.

Schauen wir mal, was da noch so kommt!

Grüße Martin



Riesenkäfer



Und noch vermessen.



Na, ist schon ein Großer!



Aber wie gesagt: meine "Bibliothek" hat leider versagt.

Was bewegt dich zu der Annahme das es ein "Bohrkäfer" ist??

Ich denke das eher nicht!

Grüße
Martin



Chinesischer Bohrkäfer



Hallo Jan

Nun, der war wirklich schwierig.
Also, es handelt sich hier um den Chinese Auger Beetle Heterobostrychus hamatipennis Lesne,1899 der zu den Bohrkäfern (Bostrichidae) gehört. Ein wahrhaft seltener Holzschädling aus Asien, der sich auf den Befall von exotischen Harthölzern spezialisiert hat. (Wurde übrigens 2003 zum erstenmal auch in Hawai an einem Mangozweig gefunden) So nun kannst du ja mal im Haus nach dem Ursprung suchen.

L. Parisek

PS.: Könnte ich den Käfer haben? Würde mich arg freuen!!!!



"Think Global ?"



Kein Wunder, dass da jegliche Literatur über heimische Holzschädlinge versagen muss!

Applaus, Applaus, Applaus!

Darf man fragen wie und wo du ihn gefunden hast, Lutz?

Das Kerlchen gehört ja sicher nicht zur "Standard-Ausstattung" eines deutschen Haushaltes!

Verneigende Grüsse
Martin



Wech!



Also erstmal vielen Dank und Gratulation an Lutz, Du bist echt der Größte.
Es war auch kein Witz, hab ihn ja mit meiner eigenen Kamera geknipst.
Ich hab ihn im Vorratsregal auf einem Dampfer in Italien gefunden, scheint also irgendwelche Vorräte zu beleben.
Seltsam. Neues Holz gab's keins, Bohrstellen auch nicht, Holzumschlag in der Nähe auch nicht, bloss ein Containerhafen gegenüber.
Aha. Container aus Asien. Na, den Italienern wünsch ich viel Spass.
Leider hat er auf dem Schreibtisch gelegen und der Steward hat ihn wohl weggemacht... Mist, wech!
Ich such noch mal, wenn ich ihn finde, kriegt ihn Lutz.

Alles Gute



Weite Reise



Lieber Martin,lieber Jan

Vielen Dank für das Lob. Meine Suche war bei einer Organisation der australischen Regierung gerfolgreich, die sich mit der Erfassung und Katalogisierung von Schädlingen befasst.
Schade, das der Bursche nicht mehr verfügbar ist, würde mich brennend interessieren was der in unseren Breiten macht. Von wo nach wo ging denn das Schiff? Hatte es etwa nordafrikanische Häfen angelaufen?

Lutz



Neee,



das Schiff liegt seit vier Monaten in Italien, es muss also entweder der Containerhafen um die Ecke sein (unwahrscheinlich, da infragekommende Ladung begast wird), oder Proviantlieferungen, Trockenobst oder Nüsse. So etwa als Larve mitgereist und in Italien ausgeschlüpft. Hoffentlich nicht aus lokalem Vorkommen, ist ja eigentlich auch zu kalt.

Alles Gute



Update



Ok, hab inzwischen erfahren, dass solche Käfer bereits häufig in Europa auftreten, sie reisen mit den Hartholzcontainern aus Asien ein. Anscheinend vertragen sie die Kälte nicht so gut.

Alles Gute





Hallo Jan
Wo hast du die Information her ?
Lutz



Käferchen



Hallo Lutz,

entschuldige die späte Antwort.

Im Zusammenhang mit diesen so trendigen Gartenhartholzmöbeln bin ich auf Berichte über eingeschleppte Käfer gestossen.
Da ging es zwar um den Citrusbockkäfer, aber bei den Importeuren hier in Italien finden sich durchaus mehrere Sorten, so auch meiner.
Zwischendurch hab ich mit ein paar Leuten gesprochen, die im Asien - Europa - Service sind.
Es wird generell fumigated (ausgeräuchert), also chemisch bekämpft, aber Eier und Larven im Holz erreicht man nicht komplett.
Im südlichen Europa scheinen sie besser zu überleben, in Skandinavien selten.
Nordamerika weiss ich nicht, wäre interessant zu wissen, wegen der nördlichen Harthölzer.

Ausserdem gibt es auch ein gewaltiges Problem mit eingeschleppten europäischen Käfern in China...

Alles Gute