Ist das ein alter Dielenboden?

12.02.2020 Simone



Hallo zusammen,
wir haben ein altes Fachwerkhaus gekauft, gebaut 1894 und 1914 und 1946 aufgebaut. Gerne würden wir soviel wie möglich erhalten, sofern es sinnvoll ist. Nun haben wir bei Probebohrungen (Decke, Wände, Böden) unter den Spanplatten Holz entdeckt. So wie es scheint, sind die Spanplatten nur lose draufgelegt, nicht verklebt. Unter dem „Holz“ sind die Balken und Schlacke.
Da wir gelesen haben, daß Schlacke problematisch sein kann, da evtl radioaktiv, werden wir sie wahrscheinlich untersuchen lassen. Unsere Architektin vermutet, daß die Schlacke nach 1945 eingebracht wurde.
Die Spanplatten sind fast im ganzen Haus verlegt, außer im Kinderzimmer 1.OG, da ist Teppich direkt auf schmalen Holzdielen (siehe Bild) verlegt. Diesen Dielenboden werden wir auf jeden Fall versuchen zu erhalten, falls er in einem guten Zustand ist.
Aber das, was wir unter der Spanplatte im EG gefunden haben, sind das Holzdielen? Sie sind über 2 cm dick, Bilder anbei.
Für eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar.
Vielen Dank im Voraus!
Simone



Ist das ein alter Dielenboden?



Dies ist der Holzboden im Kinderzimmer 1.OG.



Dielen



ja, sieht so aus.



Ist das ein alter Dielenboden?



Vielen Dank, das wäre ja super!
Meinen Sie auch auf dem ersten Bild, auf dem die zwei Holzstücke liegen?



Dielenboden



Das werden schon Dielen sein. Schade um das Loch nun im Fußboden....



Dielenboden



Vielen Dank für Ihre Einschätzung! Ja schade wegen des Lochs. Der Statiker wollte wissen, wie die Balken verlaufen, daher die Bohrung. Aber es ist im Eck und es wird vermutlich ein Schrank draufstehen. Wir hoffen natürlich, das Holzstück wieder einsetzen/kleben zu können.



Lassen Sie den Statiker...



...besser nur ohne Säge in's Haus. Solch einen Mist produzieren nur... Den Schaden würde ich ihm von seiner Rechnung abziehen.

Es gibt, selbst bei verdeckter Nagelung, immer Anhaltspunkte zur Identifizierung der Balken.

Ihre Dielen wirken eher wie 1946. Wie stark und wie breit sind sie denn genau? Wie weit sind die Balken auseinander (lichtes Maß)?

Die Schlacke hingegen kann durchaus aus der Erbauungszeit sein. Möglicherweise hat man 1946 den Dielenboden ausgetauscht, aber wohl eher nicht die Füllung der Gefache. Oder gab es Kriegsschäden?

Grüße

Thomas



Dielenboden



Vielen Dank für Ihre Antwort! Da wir auf diesem Gebiet absolute Anfänger sind, haben wir nun unsere erste Lektion gelernt. Das nächste Mal rührt den Boden niemand mit Säge oder Bohrer an. Bei dem Termin waren 3 Personen (vom Fach) felsenfest überzeugt, daß unter der Spanplatte niemals wertvoller Dielenboden sein würde. Beim Drüberlaufen hörte man auch keine Knarzgeräusche. Wir hatten trotzdem von Anfang an die Hoffnung, daß sich unter den alten Teppichen, PVC‘s und Spanplatten ein Dielenboden verstecken könnte.
Jetzt müssen wir schauen, in welchem Zustand er ist.

Die Breite der Dielen im EG und auch den genauen Durchmesser werden wir am Wochenende versuchen auszumessen, sofern wir die Spanplatten irgendwie hoch bekommen. Auch den Abstand der Balken.

Noch eine Frage: wenn der Dielenboden vom Zustand her ok wäre, wäre es ausreichend ihn abzuschleifen und zu behandeln und dann wäre er komplett fertig?
Ich hatte immer die Vorstellung, daß Dielen auf einer Art Holzlattung liegen und nicht direkt auf den Balken. Wie gesagt, unter den Dielen ist ein kleiner Hohlraum und dann kommt Schlacke, ohne irgendeinen „Schutz“ dazwischen. Biegen sich die Dielen da nicht durch?

Was die Geschichte des Hauses und mögliche Kriegsschäden angeht, so gibt es dazu leider kaum Informationen. Weder im Stadtarchiv, noch vom Vorbesitzer. Dieser hat das Haus 1970 gekauft und vermutlich hat er überall die Spanplatten draufgemacht.
Aber in dem Gebiet, wo unser Haus steht, sind viele kleine Fachwerk- und Backsteinhäuser und ein Nachbar erzählte uns, daß es dort im Krieg eine Art Bombenschneise gab und einige Häuser zerstört und wieder aufgebaut wurden.

Eine Straße weiter renoviert gerade jemand sein Haus und hat einige Pitchpine Dielen in seinen Container geworfen. Die dürfen wir uns holen und vielleicht können wir damit den Boden ausbessern, oder ihn anderweitig verwenden.



Lage der Balken



in der Regel wurden im vermutlichen Baujahr die Dielen auf die Balken genagelt. Wenn Sie das richtig säubern, können Sie evtl das Nagelbild sehen und dementsprechend den Balkenverlauf. Gleichfalls liegen die Balken häufig parallel zu den Giebeln des Hauses, so haben Sie erstmal einen Anhaltspunkt für deren Verlauf. Beseitigen Sie erstmal den Belag und berichten dann weiter.



Dielenboden



Vielen Dank! Ich werde berichten.



Dielenboden sanieren



Die Pitchpine-Dielen des Nachbarn würde ich auf jeden Fall aufheben.
Gerade ältere Böden sind häufig noch schöner als neuere.
Möglichst darauf achten, dass sie nicht zerschnitten werden-
ansonsten selber demontieren oder den Handwerkern einen Obulus anbieten für unbeschädigte Bretter.
Nagellöcher können später ausgekitttet werden.

Böden müssen nicht beschädigt werden, um die Verlegerichtung der Deckenbalken herauszufinden- die liegen fast immer quer zu den Dielen (außer in äußerst seltenen Fällen bei sehr großen Balkenabständen oder evt späteren Änderungen).
Wo steht dein Haus?
Wenn du in deinem Profil Ort und Emailadresse angibst kann dich evt jemand in deiner Nähe beraten.
Hilfe gibts evt auch von IG Bauernhaus



"Bitchbein"...



...würde der Sachse sagen :-)

Allermeistens ist das aber schlichte Kiefer deutscher Herkunft. Die oft zusammenfassend als "Pitchpine" bezeichneten überseeischen Kiefernbretter sind weitaus härter und schwerer und waren damals wie heute deutlich teuerer als einheimische Kiefer.

Zudem: Sollten Sie schlichte Fichte oder helle deutsche Kiefer (Randbretter) als Dielung haben, würde eine meist dunklere echte "Pitchpine" etwas sonderbar wirken und als Flickwerk deutlich erkennbar sein. Ihr oberes Foto wirkt eher fichtig.

Also: Genau hinschauen.

Grüße

Thomas



Dielenboden



Vielen Dank für die guten Tipps! Wir werden jetzt erstmal versuchen, die Spanplatten zu entfernen.

Die Pitchpine Dielen im Container des Nachbarn sind tatsächlich dunkler und wir werden uns mal deren genauen Zustand anschauen. Wenn Sie ok sind, nehmen wir sie mit (sind nicht so viele). Auch wenn man sie dann nicht zum flicken nehmen kann, vielleicht finden wir woanders Verwendung für sie.