Ist alter Putz als Sand für neuen Putz verwendbar?

07.02.2019 Tobst



Ich bin am renovieren mehrer Innenwände aus Bruchstein. Das Haus steht in Südfrankreich, die Wänder sind sehr unregelmässig und diverse Arten von Steinen wurden verbaut.
An einigen der Wände hängt noch ein sehr alter Putz der zum Teil nicht mehr hebt und beim runterholen zerbröselt.
Die Wände sollen wieder verputzt werden.
Nun werde ich eine Menge Mörtel benötigen um Löcher und Fugen zu verschliessen und gleichzeitig habe ich eine Menge alten sandartigen Putz rumliegen. Der An- bzw. Abtransport ist eher mühselig, da man nicht bis ans Gebäude mit einem Auto kommt.
Nun hätt ich da die Idee den alten Putz als Sand für den Fugenschliess Mörtel wiederzuverwenden, 50% alter Putz 50% neuer Sand (+ neuer Kalk) oder so.
Mir ist klar, dass ich mit diesem Putz keine glatte Oberfläche hinkriege.
Völlig dumme Idee, oder machbar?
Wenn ich einen Test machen würde, wie lange müsste ich warten um das Ergebnis beurteilen zu können?



Recycling



Du kannst das alte Material natürlich wieder verwenden, besonders dann, wenn es sich leicht zerbröseln lässt. Neuer Sand muss nicht, kann aber natürlich zugegeben werden, die Mischung mit neuem Kalk wie üblich herstellen und auf jeden Fall eine Probefläche anlegen um zu sehen, ob ggf noch etwas am Mischungsverhältnis geändert werden muss.
Frohes Schaffen und gutes Gelingen,

Andreas Wugk



Jedenfalls...



...solltest Du das Sieben nicht vergessen...



Ich wäre trotzdem vorsichtig!



Woraus resultiert denn deine Frage?
Sparfuchs oder keine verfügbare Sandressourcen.
Eine gute neue Mischung aus Sand Kalk und einer Spitze Zement ist immer noch bezahlbar.
Oder du beschaffst dir einen guten Kalkputz im Sack mit guten Verarbeitunmgseigenschaften.
Hessler Kalke z.B.

FG Udo