Dachisolierung

20.01.2011



Hallo Community,

ich bräuchte mal eure Hilfe!!!
Ich möchte bei mir, meinen Dachboden isolieren. Dieser ist begehbar und auch so bleiben. Dazu habe ich mir von einem Dachdecker ein Angebot geben lassen. Dieses sieht vor:

1. Eine Aufbringung einer 10 cm starken Holzunterkonstruktion. Besteht aus KVH 6/16 für die benötigende Dämmung.
2. Eine Rauhspundschalung 22mm Nord. Fichte, zu 18% getrocknet
3. Eine Zellulosedämmstoff, Isofloc L, Dämmstärke 16 cm
4. Einbau einer neuen Bodentreppe, wärmegedämmt, mit Sandwichdeckel 56mm, U-wert 0,85
5. Zwei neue Dachfenster von Velux 55/98cm Thermostar GPU0059
inkl. aller nötigen, Abriss-, Entsorgungs- und Facharbeit

Dieses Angebot fand ich recht kompetent. Allerdings wurde im einen zweiten Gespräch mir auch Angeboten, die alte Schalung (Holzfaserplatten) drin zu lassen, da dieses die Isolierung nicht beinträchtigen würde. Drauf hin wurde ich etwas stutzig und Frage euch:
Was halt ihr von den Angebot und von den Maßnahmen. Für eure Ratschläge wäre ich echt dankbar!!!!!!

Euer
G.





Hallo,

der Vorschlag ist voll in Ordnung.
Aber wo haben Sie denn Holzfaserplatten ? Wenn die direkt auf
den Balken liegen würde, wäre doch die Scheibenwirkung beeinträchtigt. Also wäre da die Rauspundschalung rihtig aufgehoben.

Grüße



Danke



Danke für die zügige Antwort. :-)))
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass die Holzfaserplatten so bleiben sollen wie auf den Bild zu sehen. Darauf soll dann die Rauhspundschalung.
(Sprich die alte Konztruktion bleibt bestehen und die neue kommt oben drauf)!
Wichtig noch der Spaß soll ca. 6000€ betragen. Ist das zu teuer?

MFG
G.H.





6000,- für wieviel qm ?



Ist das OK?



6000€ wie oben beschrieben für 57qm





wenn man bedenkt das von diesen 6000,- ca. 1000,- an den Staat gehen, alle Abriss und Entsorgungskosten inclusive sind, also fix und fertig, ist der Preis durchaus OK.
Klar, bei "MyHammer" bekommt man das selbe für weniger, aber es soll ja auch Fachgerecht ausgeführt werden, incl Garantie.