Isolierungen

13.08.2003



Hallo,
ich möchte in meinem Haus im nächste Jahr eine Wohnung renovieren. Wie isoliere ich die Außenwände am besten? Eine Isolierung von außen ist nicht möglich. Die Isolierung besteht zur Zeit aus der Original Lehmverfachung mit einer innenliegenden Rigipsplatte mit 3cm Poresta.
Weis jemand wie mann es besser machen kann.

Vielen Dank für eure Hilfe



Innenisolierung



Dieses Problem habe ich heute in zwei meiner Bauvorhaben mit den Bauherren diskutiert: Die gleiche Isolierung war vorhanden. Bei beiden Projekte sind wir auf dem gleichen Aufbau gekommen. Erstens weg mit Rigips und Poresta.
An den Südfassaden im EG Leichtlehmziegel mit Hinterfüllung aus Leichtlehm + Lehmputz. Aufbau ca 15cm. An Nordfassaden Schilfmatten einsetzen (d=ca 5-7cm), darauf satten Lehmputzschichten von ca 2-3cm. Aufbau insgesamt 7-10cm. Im OG sollte erst die Tragfähigkeit der Balken Überprüft werden, obwohl Leichlehmziegel auf einer Bohle als Lastausgleich auf Balkenenden ohne statische Berechnung möglich seien.
Dies als grobe Richtung, es gibt auch noch andere ökologische und raumklimatische einwandfreien Methoden, aber abwarten was die Anderen dazu sagen.
m.f.g.
J.E.Hamesse



Innenwandschalen



Statt der Schilfmatten kann man seit geraumer Zeit auch auf sogenannte bioCell-Dämmsteine zugreifen (aminosäure-hochfaserige Lehmdämmsteine) mit einer Wichtung von ca. 400 kg/m³. Homogen mit der bestehenden Wand verbinden und anschließend mit einer Gewebeeinlage 2-lagig verputzen. Spitzenwerte auch für's Klima! Abendliche Saunagrüße aus der ausgemerkelten Oberlausitz.



Re



wir sitzen in Koblenz und haben hier die verschiedenen Innendämmungen in unseren Austellungsräumen vorgestellt. Am 14.9.2003 öffnen wir Unsere Haus zum Tag des offenen Denkmals. Vielleicht haben Sie mal Lust und Zeit uns zu Besuchen. Viele Grüße Gerd Meurer



Isolieren tut nur der Elektriker! *grins*



Wir sind bei einer Fachwerkrekonstruktion ähnlich verfahren wie bei Herrn Hamesse´s Beispiel. Als Regenschutz gabs auf der Wetterseite noch ´ne Deckelschalung mit einer aber nur 2 cm starken Dämmplatte um nicht künstlich neue (geometrische) Wärmebrücken zu produzieren.
Grüße aus L nach HSK von



Danke an alle ! !



Vielen Dank an alle. Jetzt habe ich erst mal wieder etwas zum nachdenken und planen.

Gruß aus dem Hochsauerland M. Gilsbach



Innendämmung



Für die Innendämmung gibt es mehrere Möglichkeiten die auch vom vorhandenen Aufbau abhängen. Lehmgefche ist schon nicht schlecht.
Wenn weiteres Interesse besteht einfach mal mailen. Bin auch Hochsauerländer.





hallo, ich würden den jetzigen Wandaufbau entsfernen und mit schilf- oder holzfaserpallten dämmen, die in ein Bett aus lehm- oder Kalkputz gelegt werden, dann Wandheizung und lehmputz. warm im winter, kühl im sommer und nicht zu viel wandaufbau (musste ich bei mir wegen der stuckdecken machen!)
günter flegel, wagenhausen