Hoftor

29.09.2007 Paletti



Hallo an alle

Ich suche nach Hinweisen, was man bei der Konstruktion eines Hoftores alles beachten muss. Irgendwie gibt es dazu kaum Infos. Ich suche schon seit einigen Tagen im Internet und in verschiedenen Holzkonstruktionsbüchern, aber Pustekuchen. Eine Freundin möchte in ihrem Vereinskindergarten ein Tor aus Rundhölzern in Bleistiftform haben. Da die Rundhölzer relativ schwer sein werden, stellt sich mir die Frage wie das am Besten gehandhabt wird. Das Hoftor wird relativ selten geöffnet werden, aber irgendwie muss das möglich bleiben (vorne ein Rad anschrauben?). Was brauche ich da für Abmessungen, wenn man einen Rahmen aus Kanthölzern macht und die Dinger da draufschraubt (Tor dürfte etwa 5m breit und 1.70m hoch sein, evt. zweigeteilt).
Meine Freundin wollte das bestehende Tor (Eiserner baumarktpseudobarock) mit Halbrundhölzern auf beiden Seiten einfach verkleiden. Also irgendwie mit Langen Schrauben durch das Gitter die Halbrunden Hölzer verbinden. Ich denke es wird vernünftiger sein (und besser aussehen) wenn man das alte Tor aushängt und in der Garage zwischenlagert. Der Vermieter möchte nämlich nicht das alte Tor entfernen. Gibt es eigentlich halb runde Pfosten als Fertigware irgendwo? Haben die einen speziellen Namen? Und wird dass für das alte Tor nicht zu schwer werden ? Ich hoffe mal, dass ihr mir ein paar Tipps geben könnt. Manchmal hat man einfach einen Knoten im Hirn und kommt nicht weiter. Mit ein paar eurer fachmännischen Ratschläge dürfte das aber bald gelöst sein :)und den Rest schaff ich dann schon.
Schönes Wochenende
Dorothée



Hoftor



Hallo, wie mann das Tor macht mußt Du unter Tischlerarbeiten suchen! Das alte Tor mußtumbedingt aufheben! Ist sogar die frage ob du es raus machen darst? Wie alt ist das Tor den? Wenn es ein Fachwerkhaus ist kann es sein das Denkmalschutz besteht!! Und dann darst du sowieso nur das alte Tor Sanieren oder riginalgetreu nachbauen! Gruß Volker



@ Volker



Noch 'mal die Fragestellung durchlesen?

@ Dorothee

Ein Rad zur Entlastung wäre sicher sinnvoll, wenn denn der Boden eben genug ist und die Last des Tores zu groß wird.

Grundsätzlich (stabile Aufhängungen vorausgesetzt) geht es aber ohne Rad etc.

Üblicherweise wird kein Rahmen gebaut, sondern der obere und untere Riegel werden diagonal durch einen dritten Riegel verbunden in der Art, daß der diagonale Riegel auf der Innenseite des Tores oben und auf der Bandseite des Tores unten in die waagerechten Riegel eingelassen wird. So kann das Feld nicht nach unten rutschen.

Grüße

Thomas