Und ich dachte mir, "den wollt ich doch nur beizen..."

03.03.2006



Hallo zusammen,

ich habe von meinen Eltern zum Auszug einen alten Gründerzeitschreibtisch geschenkt bekommen. Aufgrund des Alters sind natürlich erhebliche Gebrauchsspuren vorhanden und so würde ich den Tisch halt gern wieder fit machen. Aufgrund der vielen Entarsien, bin ich nur etwas verunsichert, ob ich das guten Stück nicht ruiniere..?

Aber kurz zu den Fakten:

Massive Eiche, dunkelbraun lackiert (?), die teils abgesplitterte Farbe ist auf jeden Fall nicht von meinen Eltern also mindestens 20 Jahre alt, oder sogar orginal!

-> Kann ich da mit nem Deltaschleifer dran?

An manchen Stellen ist Holz ausgebrochen (meist Ecken)

-> Kann ich dafür Holzspachtel nehmen?

Muss ich tatsächlich die Entarsien mit der Hand schleifen?

-> Ist eine bestimmte Körnung besonders empfehlenswert?

-> Kann ich den Tisch beizen (Alkoholbasis)?,

da meine Einrichtung komplett Kiefer ist würde Eiche da nicht so ganz reinpassen.

Welches Finish würde sich besonders eignen?(Wachs, Lack..?)
Da der Schreibtisch ja auch als solcher genutzt werden soll.

Ist es möglich die Schlösser auszutauschen, da für die vorhandenen keine Schlüssel mehr da sind?

Über Antwort wäre ich sehr dankbar :)

LG Julia



Intarsien



Da man ohne eine Begutachtung des Schreibtisches nicht viel dazu sagen kann, würde ich Dir vorschlagen einfach mal einen Restaurator zu befragen. Grundlegend kann man viel selbst machen, wenn man die Werterhaltung eines alten Möbelstückes außer Acht läßt.
Mit den Intarsien ist es, da sie in der Regel aus Furnier hergestellt sind, so ein Problem. Wenn Du da ein klein wenig zu viel wegschleifst, sind die Intarsien zerstört. Da der Rest der Fläche ebenfalls furniert sein wird besteht auch hier Gefahr, daß man durchschleift.
Auf jeden Fall ist also, bevor man einfach so loslegt, Vorsicht geboten.

Dennoch viel Erfolg.

Martin





Hallo Julia!

Habe heute erst das Forum geöffnet, aber vielleicht kann ich noch etwas helfen.
zu 1)An unzugänglichen Stellen ist der Deltaschleifer ideal, auf der Schreibfläche ist ein Schleifer mit einer größeren Auflagefläche besser, so ist das Risiko kleiner die Intarsien durchzuschleifen. Wenn der Schreibtisch sehr alt ist, dann ist es möglich das er ein Sägefurnier mit einer Dicke von 1.5 bis 3mm besitzt, ist er jünger,ist das Furnier nur 0.3 bis 1mm dick. Nimm auf jeden Fall nur so wenig Lack ab bis die Holzoberfläche annehmbar aussieht.
zu 2)ausgebrochene Kanten sind mit Holzkitt wiederherstellbar, wenn du den Schreibtisch mit einer wasserlöslichen Beize beizt muß auch der Kitt diese aufnehmen können, (am besten lässt du dich im Baumarkt oder Fachhandel beraten).
zu 3)Die Intarsien bilden mit dem Hauptfurnier eine Oberfläche, dadurch können sie problemlos mit einem Vibrationsschleifer komplett geschliffen werden.
zu 4)Zum Abschleifen des Lackes ist 100er Papier am besten geeignet. Wenn der Lack ab ist einen Feischliff mit 150er machen, entstauben, dann beizen. Wenn die Beize trocken ist
nochmal mit 150er zwischenschleifen und nach dem nochmaligen entstauben wachsen oder lackieren. wenn du lackierst sollte das 2mal gemacht werden und zwar so.
1mal lackieren, trocknen lassen und dann mit 220er Papier ganz leicht zwischenschleifen-jtzt nochmal lackieren, das sollte passen.
zu 5)Zu Kiefer passt Eiche in Natur ganz gut, dann nur abschleifen und mit Klarlack oder farblosr Lasur behandeln, oder auch farblosen Wachs verwenden.
zu 6)Die Schlösser kann man gegen neue austauschen, dazu baust du am besten die alten aus und lässt dir im Baumarkt geeignete Möbelschlösser zeigen (Schliessblech nicht vergessen). Ìch hoffe das hilft dir weiter!



Schreibtisch restaurieren



Schreibtisch Julia



Schreibtisch restaurieren



Schreibtisch Julia