intakte Fachwerkscheune mit innendämmung versehen

27.02.2016 reini



Hallo !
ich würde gerne für meinen Sohn einen kleinen Partyraum in der Ecke einer Scheune ( basaltfundament/-Sockel-ca.1m hoch über der Erde ( 45cm breit ), Fachwerk mit Backsteinen ( FW 18cm Eiche/Backsteine sind hochkant ca 8cm im Fachwerk vermauert ), innen ist bereits eine Holzständerkostruktion (Fichte/Tanne)eingezogen welche die Holzdecke trägt ) bauen und diese von innen Isolieren (auch die Decke und den Sockel).
Habe mich schon durch einige Seiten des Forums gewälzt und bin letztendlich genau so schlau wie vorher ! es sollte auch nicht allzu teuer werden, da es nur gelegantlich genutzt wird !
Ein paar Tips wären Super - vielen Dank!



Fragen



Hat es einen Zwischenraum zwischen der Aussenwand und der Holzständerkonstruktion ? Wie viel ?

Wie sieht der Boden aus ?

Muss die Decke begehbar sein ?





Hallo Reini,

Vielleicht hier mal lesen...........

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/247143$.cfm

Viel Erfog wünscht
Heinz-Josef



Sandwichplatten



Hier eine Beschreibung:

Isolierpaneele, kurz auch Isopaneele, Sandwichpaneele, Sandwichplatten oder Isoplatten genannt bestehen aus zwei verzinkten Stahlblechaußenschalen und einem dazwischenliegenden Kern aus Polyurethan (PU)-Hartschaum. Dieser "Sandwich"-Aufbau macht die Paneele tragfähig und zugleich hochwärmedämmend, so dass sie als einschalige Wand oder Dach verwendet werden können. Der PU-Hartschaumkern ist übrigens FCKW und HFCKW-frei! Die Paneele sind lackiert oder kunststoffbeschichtet. Die Baubreite der Iso-Paneele beträgt 1,00m bzw. 1,10m. Für eine einfache Montage sind die Iso- Paneele mit Nut und Feder ausgestattet.

Hochwärmedämmend - PU-Hartschaum-Kern
Robust - Beidseitig bandverzinkte und lackierte Stahlbleche
Montagefertig - Verarbeitung mit Nut und Feder
Fäulnis- und Ungezieferbeständig - Keine Hohlräume
Glatte und haltbare Oberflächen für Sauberkeit und Hygiene

Der Einsatz von Isolierpaneelen ist in fast allen Bereichen möglich. Nachfolgend können wir daher nur eine Auswahl an Möglichkeiten geben:

Anwendungsbereiche:
Neubau, Anbauten, Innenausbau, Neuaufteilung von Gebäuden, Nachisolierung vorhandener Gebäude, Sanierung von Dach und Fassaden

Beispiele:
Lagerhallen, Werkstätten, Kühl- und Tiefkühllager, Stallgebäude, Ferkelhütten, Saisonwohnungen, Garagen



Vorschläge...



Wand:

Problem ist der hintere Abschluss der Holzgefache - von hinten kommt man nicht mehr dran. Eine Möglichkeit wäre diffusionsoffene Fassadenbahn oder Unterspannbahn in die Gefache zu tackern und mit Leisten zu fixieren. Gefache mit Holzflex oder Glaswolle dämmen. Davor OSB Verlegeplatten als raumseitige Verkleidung und Dampfbremse.

Boden:

Alukaschierte PUR Platten Verlegen (z.B. Kingspan Baseline XR, WLG 023), darauf OSB, Laminat oder Fertigparkett. Alternative wären noch Trittschalldämmplatten aus Glaswolle (WLG 032), darauf OSB.

Decke: z.B. Glaswolle zwischen die Balken, darunter OSB.

Das ganze würde ausgezeichnet brennen, also striktes Rauchverbot, und am besten zwei Türen vorsehen...



Leichtlehm



zwischen den neuen Balken durchgehend bis zur alten Fachwerkwand würde die ganzen Probleme doch auch lösen können. Das isoliert gut und hält auch die Brandgefahr in Grenzen. Decke statt OSB mit Feuerschutzplatten oder Gipsfaserplatten verkleiden.



Separaten Raum in Scheune dämmen



Bilder würden zur besseren Beurteilung helfen.

Abhängig davon, wieviel Partygäste dein Sohn hat wird der Raum dabei eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit haben und warm werden, bzw vorher schon beheizt werden müssen.

Wanddämmung
Damit es keine Schwitzhütte wird ist ein diffusionsoffener Wandaufbau und kapillaraktive Dämmung sinnvoll.
Wenn es günstig sein soll bleibt eigentlich nur Zellulose oder Hanf.

Je nach Breite des Zwischenraumes und vorausgesetzt, dass die Außenwand trocken ist, könnte die Innenwand verkleidet werden und dann von oben der gesamte Hohlraum mit Zellulose ausgeblasen oder einer Schüttung gefüllt werden, ggf auch mit Lehm-Stroh-Gemisch.

Die Decke
von oben mit Brettern abdecken, ggf noch eine Winddichtung/ Rieselschutzbahn auflegen, dann Zellulose offen aufblasen (zur Bindung die Oberfläche leicht mit Wasser bestäuben) oder wie die Wand dämmen.

Fußboden
Untergrund gegen Bodenfeuchtigkeit abdecken.
ZB 5/10 oder 6/12 cm KVH-Balken mit ca 50-60 cm Abstand auslegen, nivellieren, dazwischen mit Zellulose oder Schüttung etc dämmen,
darauf Holzdielen verlegen- das ergibt eine fußwärmer, elastische Konstruktion.

Alternativ:
Feuchtigkeitssperre verlegen, tragfähige Schüttung aufbringen, nivellieren, darauf eine Holzfaserplatte verlegen und dann zB die Trockenestrichplatten
von Creaton verlegen-dann hast du einen keramischen,stabilen Belag-
allerdings nicht so fußwarm und elastisch wie Holz.

Andreas Teich



schön krumm...



Die "aufsteigende" Feuchtigkeit am Basaltsockel entsteht weil das wegen der hohen Wärmeleitfähigkeit der kälteste Punkt ist, und dort die Luftfeuchtigkeit kondensiert. Basalt selber nimmt wenig Feuchtigkeit auf, das würde vor allem vom Mörtel geleitet.

In anderen Worten, der Sockel sollte auch gedämmt werden. Nix Abstellfläche für Bier...

Bei so unregelmässigen Gefachen wäre eine Einblasdämmung mit Zellulose ein guter Kandidat. Das wird aber noch eine weitere Ständerwand davor brauchen um die Beplankung zu tragen. Bei einer Scheune muss man ja nicht mit dem Platz knausern...

Für Rigips oder ähnlich sollte man eine Dampfbremse vorsehen, bei OSB geht es ohne weil das Material selber einen hohen Diffusionswiderstand hat. Ecken abkleben damit keine feuchtwarme Raumluft in die Konstruktion eindringen kann.



Haus im Haus



Das mit der aufsteigenden Feuchtigkeit vergessen sie mal ganz schnell wieder…..

Wenn vor den Ständern ein Lattengerüst gebaut wird, können sie daran die Sandwichplatten befestigen und ein Haus in Haus (Scheune) bauen. Der Abstand ist dann bei dem Sockel vielleicht 4cm und vor den Eichenständern 25cm. In diesem Zwischenraum wird sich das Klima auf Außentemperatur einstellen, von innen wird kein Schwitzwasser in den Hohlraum eindringen und durch Schlagregen eingedrungenes Wasser wird wieder verdunsten.

Da die Platten Nut und Feder haben sind sie weitestgehend dich. Anschlüsse kann man mit Montageschaum ausfüllen.

Für Fensteröffnungen kann man die Platten in die Fensterleibung hereinführen und für die Ecken Kantteile anfertigen lassen.

Um den Partyraum zu gestalten kann direkt auf die Sandwichplatten eine GKP mit Bohrschrauben angebracht werden.

Sollen noch Installationen verbaut werden, wird zwischen Sandwichplatte und GKP zusätzlich 4cm Styropor als Installationsebene verbaut.

Heinz-Josef