Giebel Fachwerk Installationsebene anbringen und ggf. Dämmen

11.12.2005



Hallo,

ich bin neu im Forum und habe schon einiges hier nachgelesen, konnte aber leider meine Fragen nicht klären.

Vorgeschichte:
Ich habe im Frühjahr die Dachaussenhaut erneuern lassen
(Haus BJ1911) . Die defekten Sparren wurden ersetzt und Dachfenster eingebaut. Der momentane Dachaufbau sieht so aus > Dachziegel, Lattung , Konterlattung , Sarnafil Unterspannpan Tu 101-04 , 18 mm Holzschalung , Dachsparren 14 cm, Sparrendämmung 14 cm Rockwoll, Dampfbremse Owolen DB plus PE , Paratherm Weichfaserdämmplatte 35 mm, Lattung 30*80 als Installationsebene.

Die Decken- und Kniestockverkleidung möchte ich mit 12 mm OSB Platten (Nut und Feder) machen.

Nun zu meinem Problem.
Ein Gibel ist an ein anderes Haus gebaut( diese Seite wäre die Wetterseite > West-Nord/West ). Beide Giebel sind Fachwerkgiebel, Aussenverputz. Innen sind die Ausfachnungen ( teilweise Risse am Rand und dadurch Zugluft spürbar) und die Balken zu sehen. Ich möchte hier die Risse schliessen, der Statik wegen die Balken mit Metallbändern verbinden,eine Installationsebene herstellen und auch Dämmungstechnisch was tun. Auch hier möchte ich als Abschluss OSB-Platten wie oben verwenden. Auch eine Dampfbremse würde ich einbauen ( auch wegen Anschluss an die andere Dampfbremse), habe dazu im Fachwerkbereich schon viel negatives gelesen.

Welche sinnvolle Möglichkeit hab ich hier um meine Ziele zu erreichen ? Wie sollte mein Innen-Aufbau des Giebels aussehen ?

Ich danke vorab für die Antworten und stehe für Nachfragen gerne zur Verfügung.

mit freundlich Grüssen

H.Oehrle



Nachtrag



nach den fehlenden Antworten zu schliessen, ist wohl diese Frage auch für Fachleute nicht einfach zu beantworten, oder meine Frage ist zu kompliziert gestellt.

Ich beschränke mich jetzt darauf, die Dampfbremsfolie des Daches direkt am Giebel festzumachen. An der Gibelwand selber lasse ich dass dämmen als solchen. Lediglich eine Installationsebene benötige ich .Aus das mit den OSB Platten lasse ich.

Vielleicht gibt es ja jemanden hier, der mir hier einen Tip geben kann, wie ich das Fachgerecht mache oder machen lasse.

gruss

HOehrle



Installationsebene...



...für Elektrik oder mehr.
Wenn Sie eine eine Fachwerkgiebelkonstruktion vorfinden, der statische Aspekt noch gegeben ist, dann können Sie innenseitig eine homogene Wandaufdopplung mit Holzweichfaserplattensystemen oder mit einer Lehmsteinschale vornehmen.
Auf die Mitdämmung der darunterliegenden Deckenbereiche sollte unbedingt geachtet werden!
In diese Ebenen können Sie sofort Ihre Eltsysteme integrieren und nachher mit Lehmputzen verputzen.

Grüße zum Advent
Jens