Innenwanddämmung

14.02.2009



Wie dämme ich am besten ein Fachwerkhaus. Fachwerk aus Holz, ausgemauert mit Kalksandsteinen. Fenster aus Kunststoff.

Das Haus wurde nach und nach renoviert. Aussenfassade ist fertig.

Ich kann euch auch Fotos zukommen lassen

Bin um jeden Rat froh

danke





Sehr geehrter Herr Herz,
Sie melden sich leider zu spät! Ausfachungen mit KS sind denkbar ungünstig. Wenn Sie die Suchfunktion bemühen, bekommen Sie schon einmal einen Überblick über das Thema Ausfachungen. Die Plastikfenster kommentiere ich mal nicht.
Weiterhin gutes Gelingen wünscht,
Bernd Kibies



Am besten gar nicht.



Hallo Steffen,

nachdem Sie schon Plastikfenster drin haben und Kalksandsteine zwischen den Fachwerk, erhalten Sie ihr Haus wenigstens dadurch, daß die Innenwanddämmung entfällt.

Durchstöbern Sie das Forum, wenn wirklich dann noch Fragen offen bleiben, werden sie beantwortet.

Viele Grüße

Bernhard Fürstberger



KS - okay, no comment... aber...



Hallo, wie die anderen schon geschrieben haben ist KS-Stein bei Fachwerkhäusern nicht optimal, d aer wenig Waser aufnehmen kann und damit das Holz feucht wird - was es gar nicht mag. Was die Dämmung angeht: Ich würde eine hinterlüftete Holzverschalung als Dämmung verbauen und dabei darauf achten, daß die Luft auch zwischen den Wohnräumen und der Dämmung zirkulieren kann, so daß die Feuchtigkeit von den Wänden ins Haus kann (also nicht hinter der Holzverschalung bleibt) und dann per Lüften nach draußen befördert werden kann... Effektiv dämmt ja bei einer Daunenjacke auch die Luft und nicht die Daunen. Ich habe so eine "Dämmung" bei mir verbaut und keine Probleme mit Schimmel usw aber eine brauchbare Dämmwirkung...
Gruß