Innenwand verputzen über Lackschicht?

21.10.2014 Baum



Hallo,
Ich möchte die Innenwand im Hausflur neu verputzen.
An manchen Stellen kommt der bisherige Putz runter (1mm dick).
Darunter ist eine sehr glatte Schicht, die aussieht wie lackiert. Sie ist sehr hart und fast im gesamten Haus vom Boden an 1m hoch.
Der Flächenspachtel hält auf dieser Schicht nahezu gar nicht.
Hat jemand eine Ahnung was das ist und ob ich irgendwie drüber Verputzen kann? Im gesamten Haus den Putz 1m hoch wegklopfen würde ich nur ungern machen, da ansonsten alles noch in Ordnung ist.
Ich habe ein Bild angehängt auf dem es zu sehen ist.
Danke & Gruß
Daniel



Ölfarbe?



Das wird wahrscheinlich Ölfarbe sein, wie dick ist diese Schicht?
Ich habe das in meinem Haus auch in 2 Räumen (Flur und ehemaliges Esszimmer).
Darauf hält kein Putz richtig gut, bisher habe ich auch nur die Empfehlung bekommen, den Putz abzuschlagen.
Gruß Jan





Die Schicht ist ca. 1-2mm dick. Darunter ist sehr fester Putz. Was es genau ist, weiss ich leider nicht.
Ich hatte gehofft, dass vielleicht doch Haftgrund reicht, damit der Putz hält...
Gruß
Daniel



Moin Daniel,



frag deinen Putzhersteller was er für einen Bapp als Haftbrücke auf nichtsaugendem Untergrund empfiehlt.

Oder leih dir eine Sanierfräse mit GUTEM Sauger und raspel die obersten 1-2mm runter.

Klar kannst du auch vollflächig Rippenstreckmetall drüberdübeln, aber ich glaube das wolltest du nicht hören, oder?

Viel Erfolg,
Boris





Hallo,
mal schauen, Knauf empfiehlt Betokontakt dafür.
Ich bin mir noch nicht sicher ob ichs überstreiche oder abfräse, aber den Dreck bräuchte ich nicht unbedingt im Haus.

Wie kam man nur auf so ne dumme Idee im Treppenhaus?
In dem Haus waren echte Spezialisten am werk *ironieoff*

Danke schonmal für eure Hilfe!



Ölfarbe war mal sehr gängig



Ölfarbe als Wandanstrich war mal ziemlich gängig in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Sehr beliebt in Fluren/Küchen und Bädern.
Gruß Jan



Ölfarbe



ist nicht unbedingt Pfusch, sondern war die billige Alternative zu Fliesen: Wasserfest und Abwaschbar. Ich würde überlegen, ob es nicht das beste wäre die Schadstellen zu spachteln, anzuschleifen und die gesamte Fläche neu zu streichen. Auf neuen Putz also ganz verzichten.



Ölfarbe



Hallo Daniel,

so ein Zeugs hatte ich in meinem Haus auch. Allerding höher als 1m....
Ausprobiert habe ich alles mögliche: Drahtbürste, Spachtel, Winkelschleifer etc....
Letzendlich habe ich das Zeugs komplett runtergeklopft, ob dann noch alter Putz mit abging oder nicht, war mir dann irgendwann egal....
Mittlerweile ist meine Wand dann auch wieder verputzt...

Gutes Gelingen



Je



nach Situation würde ich das Zeug eventuell anschleifen, Fehlstellen auskitten und mit Ölfarbe o.ä. überstreichen. Leider löst sich zumindest hier im Haus die Ölfarbe praktisch überall stellenweise, und der große Rest ist nur mit Brachialgewalt zu entfernen. Einmal habe ich einen sehr kleinen Raum abgebrannt, nie wieder. In einer Küche haben wir dann den Putz abgeschlagen, in einer anderen im Haus ist tapeziert.

Ablaugen mit einer Paste aus Sumpfkalk und Schmierseife (1:1) wäre eventuell auch noch einen Versuch wert.





Da bisher die komplette Ölfarbe auf der Wand bleibt, werde ich wohl Haftgrund draufmachen und darüber verputzen.
Das scheint mir der einfachste Weg zu sein.

Oder spricht etwas gegen das drauflassen der Ölfarbe?



Moin Daniel,



solange die Wand dahinter trocken ist und nicht ablüften möchte und der Anstrich flächig fest haftet, sehe ich da kein Problem.

Gruss, Boris



Die Haltbarkeit...



des Ölsockels ist nicht sicher, oft löst er sich schollenweise. Deshalb halte ich die Idee mit dem Drüberpappen nicht für die beste.

Mit einer Sanierfräse kann man die obere Schicht ziemlich genau abfräsen und den Putz halten.

Mit einem leistungsfähigen Sauger ist der Staub beherrschbar.

Grüße

Thomas



Empfehlung



komplet entfernen.
MfG
Chris Heise