Innenwand Fachwerk nachbauen

16.07.2018 Franki



Hallo,

ich möchte an der Giebelwand das Fachwerk innen nachbauen. Die Gefache dann mit Stampflehm füllen. Habe in den Untergeschossen schon Stampflehm als Innendaämmung eingebracht.

Die Frage: Wird das am Ende nicht zu schwer für die Decke. Es wäre dann ca. 0,5m3 Holz plus Stampflehm.

Decke: Holzbalken mit Lehmwickeln darauf Lagerhölzer die an der Außenwand an die Fachwerkbalken verschraubt wurden, etwas Schüttung (Lehm) und daran Rauhspund 21mm dick.

Die Last steht ja dann so zu sagen auf den Wickeln da der Balken ja in der Wand ist. Wird aber vom Rauhspund und den Lagerhölzern etwas abgefangen.

Natürlich erwarte ich hier keine Statische Berechnung. Nur mal so einen Rat. Im Anhang mal ein Bild der Wand.

Danke schon mal.



Innenwand Fachwerk nachbauen



Hallo Franki! :-)

Die Innendämmung in den Untergeschossen ist wahrscheinlich eine Leichtlehmschale?
Willst Du am Giebel etwas zwischen die Gefache machen oder davor? Also auch wieder eine Leichtlehmschale?
Grundsätzlich: wenn das Fachwerk an sich in Ordnung ist sollte das zusätzliche Gewicht kein Problem sein. Wenn Du wieder eine Leichtlehmschale einbauen möchtest (auf die Deckenbalken / Rauspund) wäre es natürlich sinnvoll, dass Gewicht zu verteilen, z.B. indem Du eine Bole unter die Schale einbaust.

Viele Grüße

Lehmbauer Marc



Innenwand Fachwerk nachbauen



Danks Marc,

ja Leichtlehmschale. Aber die Frage ging mehr in Richtung Fachwerk. Ich möchte ja das Fachwerk direkt an das bestehende Fachwerk bauen. So das die Zwischenräume mit Leichtlehm gefüllt sind und dann verputzt. Ich hab das mal nach einer Tabelle aus dem Netz hochgerechnet und kam auf ca. 400kg Holz. Jetzt bin ich halt unsicher ob das am Ende zu schwer wird. Dann würde ich das Fachwerk weg lassen und eine verlorene Schalung machen wie in den unteren Geschossen.

Frank



Innenwand Fachwerk nachbauen



Jetzt verstehe ich was Du meinst! Du willst das vorhandene Fachwerk quasi "aufdoppeln", also das gleiche Fachwerk nochmal davorsetzen?
Warum möchtest Du das überhaupt machen? Um einen Dämmeffekt zu erzielen und dabei die Optik beizubehalten?
Falls das so ist und falls Du beidseitig Sichtfachwerk hast würde ich dir nur raten, eine Seite zu verputzen, sonst könnte der tatsächliche Dämmeffekt enttäuschend sein.

Die Balken vom neuen Fachwerk könntest Du übrigens einmal in der Hälfte durchschneiden, dann hättest Du nur halb soviel Gewicht und Materialverbrauch. Am Dämmeffekt würde das wohl nix ändern, oder nur minimal.

Aber um deine Frage zu beantworten: wie gesagt, wenn deine Fachwerkkonstruktion das zusätzliche Gewicht nicht aushalten sollte, dann wäre das Fachwerk insgesamt nicht in Ordnung. Wenn es in Ordnung ist, dann sollte es das aushalten können, egal welchen Aufbau Du wählst. Das ist mein Bauchgefühl, keine statische Berechnung ;-) Nur eine Verteilung der Lasten wäre eben wichtig: eine Bole oder ein "Schwellenbalken" oder sowas.

PS: bereite dich darauf vor, dass hier bald irgendjemand schreit: "das ist doch Fake-Fachwerk, sowas geht ja garnicht!" ;-)

Viele Grüße

Lehmbauer Marc



Innenwand Fachwerk nachbauen



Hi Marc,

danke nochmal für den Tip. Du hast recht wahrscheinlich sieht es nicht gut aus mit dem Fachwerk. Also wird es wie unten eine Leichtlehmwand.

Übrigens finde ich deine Art zu Antworten sehr hilfreich so wie ich mir das wünsche. ;) Manchmal braucht man eben einfach nur eine Meinung und einen Rat.

Also Danke.

Noch eine Frage:

Hast du einen guten Tip für Lehmfarbe? Hatte das letzte mal Rapido. Die hellt extrem auf.

Frank ;)



Lehmfarben / Fake-Fachwerk



Hallo Frank!

Danke für das Kompliment :-)

Dass deine Idee mit dem Fachwerk nicht gut aussehen würde habe ich übrigens nie gesagt und auch nie gemeint! Kam das bei dir durch das Wort "Fake-Fachwerk" so rüber? Falls ja: wenn das ordentlich umgesetzt wird, vielleicht sogar mit alten, handgebeilten Balken, könnte das sogar sehr gut aussehen!
Streng genommen wäre es zwar Fake, aber auch Fake kann ja etwas Gutes sein. Die Frage ist höchstens, wie man selbst damit umgeht, dass etwas Fake ist :-)
Wenn man ein Haus mit beidseitigem Sichtfachwerk hat und daran auch garnichts ändern möchte, weil alles so toll aussieht, es aber im Winter kräftig durchzieht, dann ist Fake-Fachwerk auf jeden Fall eine Option.

Zum Thema Lehmfarben: mit Rapido habe ich noch nie gearbeitet, ich selbst verwende hauptsächlich Claytec-Produkte. Ich glaube aber, dass die Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern eher gering sind. Die Hauptunterschiede sind die Farbtöne und der Preis. Nur von Baumarkt-Lehmfarben würde ich die Finger lassen. Weiß der Geier was da drin ist. Gute Lehmfarben werden als Pulver geliefert, nicht fertig angemischt.

Viele Grüße

Lehmbauer Marc