Innenwand Esszimmer/Küche mit Rigips beplanken?

09.10.2021 Stefan87


Hallo zusammen,

es geht um folgende Situation:
Zwischen meinem Esszimmer und der Küche befindet sich eine Fachwerkwand (etwa 2x2m), vor die ich später ggfs. einen Ofen stellen möchte. Das Fachwerk kann/möchte ich aus optischen Gründen an dieser Wand nicht sichtbar lassen. Neben dieser Wandfläche befindet sich direkt eine Tür/Durchgang zwischen diesen Räumen. Dementsprechend sollten die Räume weitestgehend gleich beheizt sein.

Option 1: Die Fachwerkwand mit Lehm verputzen. Jedoch habe ich die Befürchtung, dass mir der Putz irgendwann entgegen kommt, wenn die Hitzebeaufschlagung durch den Kaminofen darauf einwirkt. Zudem würde ich diese Option als ultima ratio anwenden wollen.

Option 2: Auf die Balken eine dünne Lattung machen oder Aluprofile auf dem Boden und daran Rigipsplatten schrauben. Zwischen Platten und Wand wäre also ein Hohlraum von wenigen Centimetern. Die Platten würde ich dann einfach nur Streichen oder ggfs. mit Steinverblendern bekleben.

Option 3: Die Fachwerkwand mit Steinverblendern direkt bekleben.

Spricht etwas dagegen zwischen 2 beheizten Räumen, diese besagte Wand mit Rigips zu verkleiden?

Besten Dank



Schornsteinfeger fragen



Rigips-Platten sind mit Karton beschichtet, der evtl. auch angekokelt werden könnte. Wenn, dann solltest du unbeschichtete Platten verwenden. Entweder eine "normale" Gipsfaserplatte, oder gleich eine spezielle Brandschutzplatte, z. B. die Fermacell Firepanel A1. Und diese dann nur mit nicht brennbaren Metallprofilen an/vor die Fw-wand montieren. Den Hohlraum könntest du zum zusätzlichen Hitzeschutz mit Mineralwolle füllen.
Aber grundsätzlich und sicherheitshalber, damit du nix verkehrt machst, solltest du das Vorhaben im Vorfeld mit dem Schornsteinfeger abklären. Er muss sowieso den neuen Ofenanschluss vor Inbetriebnahme abnehmen.



Den brandschutz hatte ich in der Überlegung tatsächlich noch nicht mit einbezogen.



Dieser sollte aber durch Steinverblender abgedeckt sein. Trotzdem ein guter Hinweis, den Schornsteinfeger diesbezüglich zu kontaktieren!

Bei meiner Überlegung ging es primär darum, ob ich dem Fachwerk schade, wenn ich dort Rigips/Fermacell oder anderweitige Platten vorsetze.

Eine Dämmung wäre denke ich nicht nötig, da es eine innenliegende Wand ist, die 2 Wohnräume voneinander trennt.

Gibt es bedenken (abgesehen von den Brandschutzanforderungen), die Wand mit Platten zu beplanken?

Vielen Dank im Voraus



Re: ....die Wand mit Platten zu beplanken?



"Eine Dämmung wäre denke ich nicht nötig, da es eine innenliegende Wand ist, die 2 Wohnräume voneinander trennt." Das habe ich schon verstanden, deshalb schrieb ich ja " als zusätzlichen Hitzeschutz". Gemeint ist, Schutz vor der Strahlungshitze des Ofens. Das wird der Schorni sowieso empfehlen/vorgeben. So wars bei mir selbst und ein paar Kunden von mir.
Grundsätzlich ist es bei Fw-Innenwänden kein Problem sie (evtl. sogar beidseitig) mit GK-Platten, o. ä. zuzubauen. Das "Klima" ist ja auf beiden Seiten das Gleiche.



Danke



für die schnelle Antwort! Ja den Schornsteinfeger muss ich ohnehin noch kontaktieren, da zunächst ein Rohr eingezogen werden muss. Die Vorbesitzer hatten es nicht so ernst genommen und den Kamin schwarz betrieben..ein absolutes No-Go



Rohre



Falls es mit den Abständen zum Fachwerk zu knapp wird und der Schorni es nicht von sich aus anspricht:
Es gibt doppelwandige Rauchgasrohre, mit hitzefester Füllung. Das reduziert die machbaren Abstände deutlich.