Innenwände mit Lehm oder das Leiden der Laien

23.07.2014 Daniel



Hallo Fachwerker!

Wir haben ein 1760 gebautes, denkmalgeschütztes, Holständerhaus erworben und haben nun vor in einem Raum die Innenwände zu erneuern.
Wir würden dies gerne mit Lehmbauplatten und Lehmputz bewerkstelligen lassen, sind aber leider absolute Laien was dies Betrifft darum suchen wir nun an dieser Stelle Rat.

Einerseits haben wir gelesen das man, als günstigere Variante, anstatt Lembauplatten auch Holzfaserdämmplatten nutzen kann und dann Lehmputz darauf aufträgt. Ist dies sinnvoll und hat man dann das gleiche angenehme Raumklima für das der Lehm gepriesen wird?

Desweiteren war viel von Tauwasser die Rede, was ist zu beachten damit möglichst wenig davon in den Wänden bleibt?

Lohnt es sich auch die Decke des Raumes mit Lehm zu Verputzen wenn sich darüber noch ein ausgebauter Dachboden befindet?

Lehmbauplatten gibt es ja schon mit bereits eingearbeitetem Gewebe, ist dieses schon ausreichend oder sollte man noch ein zusätzliches anbringen bevor verputzt wird?

Leider kommen wir zur Zeit noch nicht ins Haus hinein weswegen wir keine Angaben zur derzeitigen Unterkonstruktion der Wände machen können, wir sind uns aber ziemlich Sicher das zwischen den Fachwerkbalken Gipskartonwände verbaut wurden auf denen zur Zeit noch Tapete ihr Dasein fristet.

Zu guter Letzt, kann jemand schonmal grob abschätzen was das ganze an Kosten nach sich zieht bei einer Wandfläche von ~37m²?

Das waren viele Fragen und ich hoffe ich habe sie ausführlich genug gestellt :)

mfg Daniel





erstmal abwarten, was sich ergibt, wenn man alles sehen kann (Wand und Decke).

Lehmbauplatten sind das Lehm-gegenstück zu GK Platten, sie sind für Trockenbau gedacht.

An Bauteilen mit Temperaturgefälle (Außenwände) müssen sie auch hohlraumfrei, ggf. Auf Dämmplatten (z.B. Holzweichfaser) angebracht werden, häufig ist das unnötig teuer im Vergleich zu Lehmverputz.

Die Sache mit dem Kondenswasser ist auch nicht ganz so einfach.
Erstens ergibt sich die Frage nach der Herkunft (wie wird der Raum genutzt, gibt es ein Temperaturgefälle)
Zweitens gilt es zu klären, wo das Kondensat entsteht (z.B ein einem fehlerhaft angelegten Hohlraum)
drittens muss geklärt werden wie man das wieder los wird, das hängt vom Heizungs und Lüftungsverhalten ab und auch von der Art der Heizung und der Gestaltung der Wände.

Diese Fragen kann man nicht herunterbrechen auf die Entscheidung HWF/Lehm oder Lehmbauplatten.

37qm sind ja nicht die Welt, da würde ich zu einem Lehmbauhändler gehen, eine Zeichnung mitnehmen und mich beraten lassen.

Warum sollte man auch eine Decke nicht (wieder) mit Lehm verputzen, das ist ja eigentlich nur eine bewährte Oberflächengestaltung. Wie die Decke sonst aufgebaut ist, Dämmung, Folien, OSB etc. ist eine ganz anderen Frage, die ber auch geklärt werden muss.

Wegen der weitgehend unklaren Kenntnis der Voraussetzungen bzw. Planung ist eine Kostenschätzung völlig unmöglich.

gruß GE



Putz



Innenwände mit Lehm oder das Leiden eines Antwortenden...

1. Fachwerkwände oder massive Mauern?
2. Innenwände erneuern- heißt das nur die Putzbekleidung oder die gesamte Wand erneuern?
3. Wenn Fachwerk, wie ausgemauert- steht die Füllung über die Balken vor?
3. Wenn nicht ausgemauert, also nur noch Holzskellett, welche Funktion haben die angrenzenden Räume?

Am besten Sie versuchen es mit ein paar Fotos.



Innenwände mit Lehm oder das Leiden der Laien



Hallo und schonmal danke für die Antworten!

Bei dem Raum handelt es sich um das Wohnzimmer mit angrenzedem Schlafzimmer, mehr Räume sind auf dieser Etage nicht vorhanden.

Die Außenwände sind Fachwerkwände und die Füllung steht über den Balken. Wir wollen die Außenwände von innen neu verkleiden. Momentan sind Teile der Wand nur verputzt, andere Teile sind mit Rigips verkleidet, wieder andere Teile sind mit Holz verkleidet.
Wir wollen ein einheitliches Bild schaffen und suchen dazu den Passenden Innenaufbau der Wände.

Können derzeit nur Bilder vom Exposé zur Verfügung stellen, wir hoffen das diese ein klareres Bild der Lage ermöglichen.

Falls Lehmbauplatten unseren Finanziellen Rahmen sprengen sollte, wäre es eine Alternative Lehminnenputz auf Gipskartonwänden zu verarbeiten?



Innenwände mit Lehm oder das Leiden der Laien



mehr Bilder



Innenwände mit Lehm oder das Leiden der Laien



mehr Bilder



Innenwände



Ehrlich gesagt fällt mir dazu nichts ein. Ich habe einen Rohbau erwartet, nicht einen fertig renovierten Bereich.





Wie wurde die vorgesetzte GKP-Wand aufgebaut,Dampfbremse/Sperre ,Dämmung,keine Dämmung=Hohlraum?

Warum sollen die Wände überhaupt erneuert werden?

Je nachdem würd ich dann schon wissen wollen ,wie es da hinter aussieht,das mit der Rohbauoptik kommt dann schon.


Grüße Martin