Innenputz - Wandaufbau -Vorbereitung - Lehmputz




Guten Morgen,
ich bin der Neue und komme (sehr wahrscheinlich) jetzt öfters.
47 Jahre und jetzt erst zu einem Haus gekommen. Meinen Traum habe ich mir erfüllt und ein Fachwerkhaus gekauft, was würde ich sonst hier machen :-) .
Der Vorbesitzer hat einiges an dem Haus "gemacht".
Da ich aber das Haus so gestalten will wie es zu einem Fachwerkhaus gehört und dabei nicht die Substanz auf lange Zeit zerstören will habe ich mal ein paar Fragen.
Ich bin zur Zeit an der großen Wohnküche am arbeiten.
An drei Wänden hat der Vorbesitzer Gipskartonplatten ohne Styropor, wahrscheinlich mit Gipskleber, verbaut.
An der vierten Wand habe ich die 7 Tapeten Schichten entfernt und will nun die Wand aufbauen. Es ist eine Innenwand, Ständerwerk mit Lehmputz.
Allerdings ist an einigen Stellen auch schon Ausbesserungen mit Gips oÄ vorgenommen worden.
Beim entfernen der Tapete sind an ein paar Stellen der Putz großflächig abgefallen.
Ich plane nun auf den alten Lehmputz einen Lehmunterputz aufzubringen und darauf mit Lehmoberputz und Kalk oder Lehmfarbe das Finish.
Meine Fragen:
1. Muss ich den Gips komplett abschlagen?
2. Kann ich ohne Probleme auf eine genässte Lehmputzwand aufputzen?
3. Ist es ratsam die Gipskartonplatten zu entfernen und die Wände ebenfalls neu aufzubauen?
Hier kommt mein Problem zu tragen, ich muss am 31.03 einziehen . . . . Dieser Raum ist der der fertig werden muss! Das Bad ist fertig und das ich mit dem Rest noch ein paar Monate in der Baustelle leben muss ist mir klar.
Ich will auch noch eine neue Treppe verbauen und in die Scheune ein "Loft" ergänzen.



es braucht Fotos:)



so ne Zimmersanierung ist ja in dem zeitrahmen schon recht knapp aber Du wolltest es ja so:)

kommt halt auf den umfang an.. möglich ist das..

der Zustand des Holzes ist dabei nicht unerheblich also müssen die Gipsplatten ganz sicher ab..

du muss ja vor der Sanierung sehen ob irgendwo das Holz gelitten hat bevor du es "schon wieder"einpackst..

greets Flakes



Innenputz



Sie wollen also auf den bestehenden Lehmoberputz neuen Lehmunterputz und darauf neuen Lehmoberputz und darauf dann Kalkfarbe.
Dann haben Sie noch ein enges Zeitfenster.
Das wird so ähnlich wie die 7 Schichten Tapete, nur dicker, viel dicker.
Ich schlage vor Sie stellen ein paar Fotos von den Wänden/der Wand ein. Dann sehen wir weiter.



Wir lassen die Kirche im Dorf



Warum auf bestehenden alten Stroh-Lehmunterputz unbedingt einen neuen Unterputzaufbringen?
Eher nur die Fehlstellen neu ausfüllen und wenn es die Gesamtflächen dann auch hergeben, kann man problemlos mit Lehmfeinputz und vollflächig Gewebeinlage sehr schnell sehr gute Endergebnisse herzielen.
Hängt aber von Bestand ab.
Bei meiner vorgeschlagenen Lösung, vorausgesetzt, die Wandbereiche ermöglichen dieses, kann man in 14 Tagen u.U. solch einen Raum zur Farbendgestaltung mit Lehmfarben hergerichtet haben.
Es bedarf aber halt wesentlich mehr Informationen.
Fehlputze aus mineralischen Ergänzungsmaterial, sofern es keine Gipse sind, können im wesentlichen verbleiben.





Erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.
Ich habe zwischenzeitlich mit einem "Lehmmeister" hier aus der Gegend gesprochen. Das wird dann die Adresse wo ich das Material wohl beziehen werde. Daher der Weg.
Der Ratschlag geht in die gleiche Richtung.
Innenwand die tiefen Löcher ausbessern, lose Stellen beseitigen und dann aufputzen.
Die Außenwände . . . . . Gipskarton ab, beputzbare 6cm Dämmmatte mit Lehmkleber verbauen und dann Putzen.
Ich werde Morgen mal Bilder machen und einstellen.
Ich denke aber das ich den Weg gehen werde auch wenn es länger dauert und beschwerlicher ist.
Wenn ich einmal drin bin werde ich die Wände wohl kaum erneut aufmachen.
Habe mir eine 25kg "Probe" mitgenommen und werde mal versuchen wie ich mit der Verarbeitung zurecht komme.



Mit welchem Material...



...wollen sie dann arbeiten?





Conluto
wird das Material der Wahl.
Ich plane mit Unterputz die erste Lage zu bilden und mit einem Oberputz zu enden. Dann nur noch die Lehmfarbe.
An den Aussenwänden sollen jetzt 60mm Holzfaserplatten verklebt werden die ich dann Verputzen werde.
So langsam denke ich schon daran eine Aus und Umbau Dokumentation zu machen.
Mein mittlerweile größeres Problem seit heute, sind ja fast nicht mehr die Wände sondern die Elektrik.
Habe auch Bilder gemacht. Aber jetzt vom Handy zeige ich erstmal nur eines.
Das Bild zeigt den Raum nachdem ich heute fertig war. Die rechte Trennwand wird noch entfernt so das eine große Wohnküche entsteht.



Wandaufbau Außenwand



Wie ist die mit GK verkleidete Außenwand auf dem Foto links aufgebaut?



Wandaufbau Außenwand



Wie ist die mit GK verkleidete Außenwand auf dem Foto links aufgebaut?





Eine normale Fachwerkaussenwand. Innen nur mit Lehmputz verputzt.
Da kommt jetzt die Holzfaserdämmung dran die dann verputzt word.



Bekommt die Holzweichfaserplatte...



...noch eine Wandheizung mit aufgelegt?
Wenn nicht, sehe ich es etwas kritisch an.