Innenfensterbank unterfüttern/dämmen




Hallo zusammen,
an unserem Backsteinhaus wurden vor kurzem neue Fenster von außen vor die Fassade gesetzt, einige Fenster stehen jetzt mit Sockelprofil auf der äußeren Fenterbank. Rundum sind die Fenster luftdicht abgeklebt, die Fuge zum Mauerwerk ist mit Baumschaum ausgeschäumt und von außen vor Regen geschützt.
Leider muss die Fassadendämmung um ca. 1 Jahr verschoben werden (war nicht vorhersebar), sodass wir jetzt erstmal mit den ungedämmten Fensterbrüstungen leben müssen.
Nun will ich die Innenfensterbänke neu setzen. Diese müssen ca. 2cm höher als vorher, da bietet sich eine Unterfütterung mit Dämmstoff an.
Was schlagt ihr als Unterfütterung und für die Befestigung der Fensterbänke (Kunststein) vor?
Die übliche Vorgehensweise mit Lagerhölzchen und Bauschaum dazwischen erscheint mir heikel, da evtl. eindringende Raumluft unter der Fensterbank kondensieren könnte.

Meine derzeitige Idee: Styrodurplatte mit Fliesenkleber auf die Brüstung und dann Fensterbank auf die Styroduplatte Kleben (ebenfalls mit Flisenkleber). Die raumseitige Kante ca. 3 cm tief zumörteln, sodass keine Raumluft zwischen Fensterbank und Brüstung gelangt. Fugen rundum mit Silikon oder Kompriband abdichten. (Innen-Laibungen werden mit Gipskarton, Dampfbremse und 0-2cm Holzfaser gedämmt und schließen luftdicht an vorhandene alte Innendämmmung (5cm Styropor) an.)
Freue mich auf Tipps und Hinweise zur Fensterbank.
Jetzt schon vielen Dank
Erwin



Moin Erwin,



da du, spätestens wenn die Fassadendämmung angebracht ist, die Innendämmung aus Styropor entfernen solltest, würde ich dieses heikle Anschlussdetail auch auf diesen Zeitpukt verschieben.

Ansonsten poste doch bitte mal ein Foto.

Gruss, Boris



Fensterbank einsetzen



Hallo Erwin,

Die Fenster werden doch wohl inen gut abgedichtet sein, sodaß keine Luftundichtigkeiten vorhanden sind ?

Dann kann auch keine Kondensation an der Fensterbank stattfinden, da diese bei Unterfütterung nur von Innenluft umgeben ist.

Warum aber überhaupt Kunststein ?
der ist doch nun immer kalt, u.U. bruchgefährst bei nicht ganz einwandfreier Unterfütterung und kann sich auch verfärben.

Wäre da nicht eine Holzfensterbank,wie in vielen Altbaueten früher üblich,
z.B. in Lärche oder Eiche geölt, schöner und wärmer und ggf besser reparabel ?

In meinem über 100 J alten Haus sind die seit Anfang an vorhanden gewesen.

Da ist der Einbau ganz unproblematisch- nur vorher allseitig gut behandeln-besonders das Hirnholz und beim Einputzen gut abdecken.Außerdem lassen die sich profilieren wie man will.

Andreas Teich