Innendämmung und Elektroinstallation

04.06.2018 Pluto2007



Hallo,

meine Sandsteinwände sind neu verputzt und durchgetrocknet.

Nun kommt die Wandinnendämmung aus Holzfaser an die Wand.

Vom Boden ab, 1m hoch, kommen 80mm Holzfaser + Wandheizung ran.
Darüber 100mm Dämmung.

Nun meine Frage:

Wo verlege ich die Elektroinstallation, sprich Kabel für meine Steckdosen?

- in der verputzten Wand
- oder auf der Dämmung

Steckdosen sind die Kaiser Dämmungsdosen.

Wer kann mir helfen?

Danke!!!



Innendämmung und Elektroinstallation



Hallo Pluto! :-)

... unter die Dämmung. Ansonsten stören die Kabel auch bei der Montage der Wandheizung. Theoretisch könnten die Kabel ja schon auf die Dämmschicht, wobei mir kein gutes Argument dafür einfällt. Auf jeden Fall keine Kabel- oder Rohrschlitze in die Dämmschicht fräsen.

"Vom Boden ab, 1m hoch, kommen 80mm Holzfaser + Wandheizung ran. Darüber 100mm Dämmung"

Interessanter Aufbau, da bist Du dann bei ca. 23cm bis die Wand mal fertig ist?! Wer hat dir denn dazu geraten? Was soll das denn für eine 100mm-Dämmung sein? Und warum über der Wandheizung?

Viele Grüße

Lehmbauer Marc

Nachtrag: jetzt versteh ich's, glaube ich: bis in 1m Höhe kommen ca. 12cm Dämmung inkl. WHZ, und oberhalb ca. 10cm ohne WHZ. Also wie ein kleiner Sockel sozusagen?! Das ergibt Sinn :-)



Nein, kein Sockel



Hallo Marc,

die Dämmung für die Wandheizung ist 2cm dünner, darin werden die Heizrohre verlegt.
Dann wird die Wand eben verputzt.

Also werden die Kabel in die Bestandswand geschlitzt und durch die Dämmung gezogen, verstehe ich das richtig??

Lg



Innendämmung und Elektroinstallation



"Also werden die Kabel in die Bestandswand geschlitzt und durch die Dämmung gezogen, verstehe ich das richtig??"
Ja genau so. Wenn der Ausgleichsputz noch nicht komplett fertig ist wäre es natürlich einfacher, die Kabel vor dem Putz zu verlegen.

Deinen Aufbau verstehe ich jetzt. Trotzdem erscheint mir 80mm Holzfaser + WHZ sehr gut gemeint. Bzw. ich frage mich, ob eine Dämmung in der Stärke überhaupt notwendig ist oder ob Du nicht auf ein paar Zentimeter verzichten könntest.

Viele Grüße

Lehmbauer Marc



Der liebe Energieberater



Hallo Marc,

Danke erstmal!!!

Tja, der Herr Energieberater hat das so ausgerechnet...
ob es stimmt??? Keine Ahnung!

Der war etwas länger auf der Schule wie ich, sonst bräuchte ich den nicht... ;-)


Was für einen Putz würdest du mir empfehlen?

Lehm natürlich, stimmt’s!? ;-)

Lg



Innendämmung



"Der war etwas länger auf der Schule wie ich, sonst bräuchte ich den nicht."
In der Schule oder anderen Bildungseinrichtungen kann man Sachen auch schnell "verlernen" bzw. sich einen super Tunnelblick aneignen... meine Meinung.
Was nicht bedeutet, dass Du einen schlechten Energieberater hast. Darüber erlaube ich mir kein Urteil.
Aber 8cm Holzfaser unter einer Wandheizung halte ich trotzdem für übertrieben, ohne deinen genauen Wandaufbau zu kennen.
Frag mal den Hersteller der Wandheizung, was er davon hält. In Kombination mit einer WHZ ist das sowieso nochmal eine andere Sache. Sowas kann dein Energieberater auch garnicht berechnen :-)

Wer wird denn eigentlich die Ausführung übernehmen? Du selbst, oder eine Firma?

"Was für einen Putz würdest du mir empfehlen? Lehm natürlich, stimmt’s!? ;-)"
Ja, natürlich :-)

Viele Grüße

Lehmbauer Marc



Alsooooo



Die Dämmung hab ich schon geliefert bekommen.

Diese bring ich mit meinem Schwiegervater an, die haben das in der Firma gemacht, jetzt ist er Rentner und hat Zeit.

Die Installation der Wandheizung mache ich mit meinem Installateur.

Es wird ein österreichisches System, das mit dem orangenen Rohr, das im Schnitt wie ein Zahnrad aussieht, mir ist der Name entfallen... du kennst das mit Sicherheit!


Die Dämmung ist übertrieben, deiner Meinung nach.
Ist ok!
Nun, da ich die schon vor Ort habe, ist die Frage:

Ist es nur übertrieben oder gibt es einen Schaden???

Danke



Holzfaser auf irgendwie früher nasser Wand?



Auch wenn die Dämmung über der Wandheizung seltsam erscheint , so erscheint noch viel seltsamer Holzfaser auf einer bisher irgendwie nasser Sandsteinwand.

Da kann man sich fragen, woher die Feuchtigkeit kam und ob sie wiederkommen kann. Wo man dann Holzfaser ohne Mineralisierung hat.

Ein 'Kapillar-Raum', d.h. mit gleichem Bindemittel würde da mehr versprechen ... Lehm mit Holz, Stroh, Hanf, Perlit oder zertifizierten Putz wie Hesslers HP 9 SL mit Mikrohohlglaskügelchen.. Und die Wandheizung oder Raumtemperierung zur dauernden thermischen Sanierung ... in der obersten Schicht. Oder?

Die vorhandene Dämmung kann man doch sicher irgendwo verwenden, wo es kein Feuchtrisiko gibt.



Wie bitte???



Wieso soll eine Dämmung über eine Wandheizung?

Da haben Sie wohl etwas falsch verstanden...

Und wer schreibt hier etwas von nassen Wänden???

Grüße



Innendämmung



Hallo Pluto!

"Ist es nur übertrieben oder gibt es einen Schaden???"
Ich meine es ist nur übertrieben :-)

Das ist gut dass dein Schwiegervater Erfahrung mit so einem System hat!

Viele Grüße!

Lehmbauer Marc