Innendämmung Taupunkt

15.04.2015 delighthd



Hallo,

erstmal ein dickes Lob an die Gemeinschaft und das geballte Fachwissen hier. Ich konnte für mein Projekz schon viel lernen:

Apropros Projekt: Zweifamilienhaus Bj. 1930
insgesamt 240m² Wohnfläche auf 2 Etagen
teilunterkellert mir Gewölbekeller von 1818
untere Etage mit 40er Wand, zweischaliges Mauerwerk (Ziegel Luft 2 Ziegel Ziegel)
obere Etage 30er Wand (Ziegel Luft Ziegel)

aktueller Zustand: Heizun komplett demontiert, bis auf 6 alte Kastenfenster bereits alle Fenster gegen Kunststofffenster getauscht (2 Fach, leider schlecht eingebaut worden von Vorbesitzer)
Balkendecke mit Schlacke bzw. Lehmstrohschüttung
Kaltdach mit Betonsteinen
Strom Wasser und Gas liegen bis zum Zähler neu an (im Haus noch alter Stand)



Auf der Suche nach einem vernünftigen Heizsystem bin ich über die Flächenheizungen gestolpert. Eigentlich hätte ich gern eine Fußbodenheizung gehabt, jedoch ist das zu teuer mit dem Fußbodenaufbau. Heizkörper kommen nicht in Frage, da bescheidenes Raumklima und optisch....
Also enweder Deckenheizung oder Wandheizung. Von Deckenheizungen wurde mir bisher nur abgeraten und auch hier im Forum konnte ich nicht viel posiive Berichte entdecken.
Also bleibt die Wandheizung.....
Diese macht meiner Meinung nach nur Sinn wenn die Hütte vernünftig gedämmt ist, sonst heize ich ja nur für die Außenwelt.

Und da kommt das dicke Fragezeichen.

Nach inteniver Forensuche fällt bei einem zweischaligen Mauerwerk die Außendämmung aus, da ja die innere Luftschicht der eigentliche Kältezone entspricht.
Bleibt noch die Einblasdämmung und die Innendämmung.
Zur Einblasdämmung...nach der Suchfunktion bleibt es...wie so häufig...bei 50/50. die einen sagen um Himmelswillen und die Anderen sagen, das Nonplusultra. Da ich aktuell den Innenputz abklopfe, kam ich dabei in die Verlegenheit den Luftspalt an einem Fenster zu inspizieren...ein einziges riesiges Wespennest. Nun mag der Eine oder Andere sagen, mehr Ökodämmung geht hier ja nicht aber ich finde beim UWertrechner leider nicht die Rubrik Wespennest.
Ernsthaft....ich habe mich gefragt, ob eine Einblasdämmung dann überhaupt zu praktizieren ist. Wer weiß was in dem Luftspalt noch alles lauert....das Tor nach Narnia. Von daher stehe ich der Einblasdämmung sehr skeptisch gegenüber, auch was ide Taupunktverschiebung angeht.

Also kam ich zu dem Schluß...Innendämmung!

Nach tagelanger Recherche hier im Forum und viel Spielerei mit dem UWertrechner (ich kann gerne Details schicken) habe ich folgenden Dämmungsaufbau für mich erstellt:


Lehmbauplatte 3,5cm mit Wandheizung als Vorsatzschalung, Dampfbremse, 6cm Einblasdämmung z.B: Dämmstoff Jasmin oder Steicoflocken etc., alter Putz (ja ich möchte mir das aklopfen gern ersparen), Zweischaliges Mauerwerk, inakter Auenputz Kalkzement Rauputz


Laut Uwertrechner ein guter Aufbau. Keine Kondensation dank Dampfbremse und der Uwert geht Richtung 0,4.

Das Dach wird übrigens mit einer Zwischensparrendämmung versehen, die Böden werden über den alten Dielen eine Lage Filz o.ä bekommen und darauf 20er Eichendielen.


Was haltet ihr davon? Welche Dämmung würdet ihr bevorzugen?


Achso zur Befeuerung der Heizung...am liebsten ein Kombikessel mit Stückgut und Gas. Ansonsten primär Gas.


ENEV und KFW möchte ich eigentlich ausklammern.


Danke für eue Meinungen und Hilfe.



u-Wert von Wespennestern



Ich habe bei uns im Dach grössere Wespennester rausgeholt, von der Konsistenz her (leicht, Wabenstruktur) sollte der Dämmwert ausgezeichnet sein.

Seis drum, die Viecher zahlen keine Miete, also würde ich diesen Luftspalt mit dem antiökologischen Dämmstoff der Wahl ausblasen bevor eine teure Innendämmung in Frage kommt.

Wenn es Innendämmung sein muss, käme m.E. Multipor in Frage.

Wer würde eine Stückgutheizung füttern ? Es gibt glaube ich auch Kessel die alternativ noch Pellets verheizen können. Bei einem Haus dieser Grösse würde ich bei einem einzelnen System bleiben, entweder Gas Brennwert oder Pellet.

Dämmung der Kellerdecke ?

Wird beim Dach auch noch unter / über den Sparren gedämmt ?

Trittschall der Holzbalkendecke ? Wichtig von wegen 2 Familien. Oder sind die Einheiten nebeneinander ?





Wenn Du Außen dämmen kannst dann mach das, z.B. 10cm Steinwolle und Deine Wärmebrückenprobleme sind erheblich reduziert gegenüber Innendämmung und von den Kosten her ist es auch günstiger. Sollte es nicht reichen, kannst Du immernoch den Hohlraum füllen, auch da gibt es verschiedene Materialien.