Glück gehabt, trotz Styropor.

09.05.2010



Hi


Ich bin grad dabei eine neue Innendämmung anzubringen und habe dabei die alte Dämmung entfernt.
Aufbau von Innen nach Außen: Rigispplatten, 7cm Styroporplatten mit Mineralwolle bei Fehlstellen und dann die 20-25 Lehmaußenwand.

Und ich habe keinen Schimmel oder Fäule an den Balken festgestellt!!
Die Dämmung war mind. 15 Jahre verbaut.

Also kann man auch mal Glück haben. Eine Thermoaufnahme überraschte auch den Sachständigen positiv, da die Aufnahmen echt gut aussahen. Aber nichts desto trotz kommt jetzt eine richtig Innendämmung mit Schilfrohr, Lehm und Wandheizung rein.

Wollte euch nur mal meine Erfahrung mit Styropor mitteilen.
Mfg

Sebastian



Lehm Innendämmung



Wenn Du Hilfe brauchst, einfach melden
Gunther



da



dieser von Dir beschrieben Aufbau nach der Regel erfolgte: Innen dichter als außen, dürften auch kaum Schäden zu erwartn sein. Die Fachwerkwand konnte gut ablüfen und von innen kam durch das dichte Styropur wenig Feuchte nach. Bei einer Außendämmung wäre das wohl nicht so gut ausgegangen. So zumindest meine Meinung.





@ Olaf: Jo, sehe ich auch so.

@ Gunter: Bei der Lehmdämmung habe ich hervorragende Hilfe von Jochen Siebert, auch hier im Forum ( Siebert Stuck und Lehmbau). Aber vielen Dank.