innendämmung

14.07.2014 Marc_h84



Guten Tag an alle hier im Forum !
Ich muss jetzt auch mal eine Frage stellen da ich nach ewiger Suche leider nicht fündig geworden bin.
Ich habe ein altes Fachwerkhaus übernommen, in der unteren Etage waren die Wände meines Hauses und das Nachbarhaus mit Backsteinen aneinander gebaut. Mein Nachbar hat abgerissen und neugebaut (mit Porotonsteinen), nun ist zwischen den Häusern ca. 5-10cm Luft (an den Seiten zu). Meine Wand ist 12cm stark, ich wollte nun, da ich von aussen nicht mehr rankomme von innen mit udireco dämmen, ist das eine gute Alternative oder gibt es eine bessere Lösung? Danke im voraus marc



Mit der



richtigen Baustoffauswahl und der fachlich korrekten Ausführung ist das eine echte Alternative.

Grüße aus Koblenz



Einblasen ?



Wenn der Zwischenraum "zu" ist, wäre das kein Kandidat für eine eingeblasene Kerndämmung ?

Das Haus des Nachbarn wird wohl normalerweise beheizt, ich sehe nicht ein warum man da im Innenraum Platz verschenken sollte.



Weitere Methode



Eine weitere Methode ist aufgespritzte Zellulosedämmung verputzt mit Lehm.
Man spart sich die Ausgleichsschicht die für das Kleben der Holzweichfaserplatten notwendig ist.
Hersteller diesen Systems ist die CWA mit dem Produkt "Climacell inside"
Gruß
SB