Innendämmung HBL mir Porotn oder Lehmstein 700kg

28.01.2018 Patrick



Wie ist der Unterschied des Dämmwertes 11,5 Poroton oder Lehmstein 700?

Die Entscheidung bezüglich unserer Dämmung und Fassadengestaltung ist gefallen:
OG: Süd und Westseite außen Freilegen , innen Vorsatzschale Lehmstein 70kg/cqm Nord- und Ostseite Außendämmung Holzweichfaser 80mm mit Hinterlüftung, Boden-Leisten Schalung
EG: Vorhandener Hohlblockstein: außen bleibts beim Putz, innen wollen wir entweder einen normalen 11,5 er Porotonstein oder einen Lehmstein 700 vormauern, Zwischenraumhinterfüllung mit Leichtlehmmörtel.
Welcher Stein eignet sich besser? Der Porotonstein kostet 13€, der Lehmstein 30€ auf den qm.Poroton ist schneller zu Verarbeiten und meine Dübel halten nachher besser. Wie ist der Dämmunterschied? Wenn ich den Lehmmörtel zum Mauern und Hinterfüllen des Porotonsteines nutze und einen Lehmputz aufziehe habe ich doch genug zur Reduzierung des Feuchtegleichgewichts getan,oder? Zumal der Wandaufbau relativ homogen bliebe und Kindensatprobleme daher unwahrscheinlich sind.



Westseite freilegen



was bedeutet das? Die Verschalung entfernen? Das ist die Wetterseite. Wegen der Dämmwertunterschiede kannst Du bei u-wert nachschauen, da sind die materialspezifischen Eigenschaften aufgeführt. Das Feuchtegleichgewicht wird in der Regel nicht über die Wandbaustoffe, sondern über die Lüftung geregelt.



Wetterseite



Ja , wir wollen die Wetterseite freilegen.Wir liegen 240m ü. NHN. Es geht nur um das Obergeschoß (Eichefachwerk).
Unser Lehmbauer meint das ist kein Problem wenn fachgerecht ausgeführt. Alle horizontalen Hölzer müssen angeschrägt werden, die entsprechenden Lasuren und Putze verwendet werden.
Ich hänge mal ein Bild aus den 50ern an(Fachwerk sichtbar) und ein Bild aktuell (verkleidet hinter nicht hinterlüfteter Sauerkrautplatte und Zementputz). Es sieht so aus als wären auf der Hofseite= Wetterseite Zierelemente im Fachwerk. Das Haus ist ca 250 bis 300 Jahre alt und war offensichtlich die meiste Zeit freigelegt. Das EG hat Schaden genommen und wurde unterfangen.
Es ist das gelbe Haus.



Zierelemente evtl. Mann-Figur



so vor 50 Jahren



Preis und Nachhaltigkeit?



Ich gebe ihnen recht, dass die Preise zwar faszinierend sind, was die Lobbybaustoffe betrifft!
Leider ist die Nachhaltigkeit und die bauphysikalische Langlebigkeit von Poroton oder ähnlichem Material im Fachwerkbau tödlich.
Lehmsteine sind da eine wesentlich bessere Wahl, weil sie auch holzschützende Maßnahmen und feuchtegleichgewichtige Verhaltensweisen zum Fachwerkholz hat.
Homogenisierte Ausführungsmaßnahmen sind da auch sehr wichtig.
Leider ist der Lehmausbau etwas teurer, aber auch interessanter und bauteilsicherer.



Kein Fachwerk!



Im OG ist Fachwerk, da wollen wir mit Lehmsteinen eine Vorsatzschale erstellen.

Das EG ist unterfangen mit Hohlblocksteinen. Dort wollen wir evtl die Porotonstein vermauern.



Auch da kann man....



...problemlos mit Lehmsteinen arbeiten.
Sockelanbindung ist zwar genauestens zu kontrollieren und da u. U. erst einmal etwa 30 cm mit Ziegeln zu arbeiten, aber ansonsten eine bessere Lösung mit den Lehmsteinen.
Darauf dann noch eine Wandheizung und diese unter Wärme mit Lehm verputzt, bringt eine enorme klimatische Raumluftverbesserung und Temperatursituation in ihrem Gebäude.



Vorsatzwand innen



Was soll der Sinn der Vorsatzwände sein?
Masse wird bei vorhandenen Hohlblocksteinen kaum benötigt werden-
als Dämmung sind die Steine ungeeignet.

Das Fachwerk verfügt auch über genügend Masse

Wärmedämmung ist die Eigenschaft, die beiden Wänden fehlt, nicht Masse.

Wie soll der Leichtlehm zwischen zwei Mauern austrocknen und welche Verbesserung soll er bewirken?
Werden alle Wärmebrücken berücksichtigt?
Wozu viel Platzverlust innen durch dicke Vorsatzschalen in Kauf nehmen bei sehr zweifelhafter Verbesserung?

Andreas Teich



Homogenität_ Sicherheit von Dämmeffekt



Hallo Udo Mühle,

Wandheizung:
Wir haben kaum Flächen um Schränke zu stellen und meine Frau räumt mindestens jährlich die Möbel um ;-) Ernsthaft!
Der Kostenaufwand bei den Lehmsteinen ist das eine, der Arbeitsaufwand das andere.Welche Ziegelsteine kämen auf den Boden? Poroton? Backstein? Und warum? Teerpappe drunter oder schwitzt es dann? Die 20qm Poroton-Wand

Hallo Andreas Teich,

Platz haben wir genug (300qm Wohnfläche, kleinster Raum 13,5 qm nach Dämmung). Mir gefallen dicke gemauerte Wände. Mein Freund,Maurer seines Zeichens, betont immerzu: Nichts geht über Masse. Zugegeben ist es dämmtechnisch nicht sehr effektiv. Aber die Porotonwand vorgemauert wäre doch im System und relativ homogen im Verbund (dann Leichtmauermörtel wegen der Trocknung) mit der HBL-Wand. Die Taupunktverschiebung wirkt sich auch nicht so stark aus.

Ob sich die Sache wirklich lohnt konnte ich trotzdem noch nicht für mich entscheiden.Wenn ich 35% weniger Wärmeverlust durch die Außenwand habe und die Schimmelgefahr vermindere wäre es für mich akzeptabel.

Wie lang braucht man denn zum Mauern einer 10qm Wand ohne Öffnungen mit Lehmsteinen? Die Protonwand ist doch garnicht so schlecht und schnell hingestellt.
Meine Kalkulation:
60qm Wandfläche Lehmsteine: 2.000€ 100 Mann-Stunden
60qm Wandfläche Porotonsteine: 900€ 35 Mann-Stunden



Wärmebrücken



Welche Wärmebrücken können auftreten?



Gespräch



Nachfrage zur massiven EG-Wand.
In welcher Stärke ist diese?
Vielleicht braucht sie auch gar keinbe Innenvorsatzschale.

Und WH funktioniert auch bei geringen Flächen, egal, was man davor stellt.
Zustellen sollte man sie nur nicht!
Wir lassen WH generell hinter Einbauküchen und auch massiv eingebauten Wannen verlegen.

Lassen sie uns doch ganz einfach mal quatschen, denn Geschriebenes bleibt immer so zementiert stehen und bringt wenig Zusammenhängendes hervor, gegenüber einem guten Gespräch.

FG Udo



Innen-Vorsatzwand



Um welche Art von Hohlblockstein handelt es sich bei der bestehenden Außenwand?
Masse hat ja eine Funktion- die sollte der Maurerfreund vielleicht mal erläutern und auch angeben, ab welcher Masse diese erfüllt ist.

Ungenügender Schallschutz wäre ein Grund.
Wenn es Schimmel gibt oder die Wände zu kalt sind, Kondensat entsteht oder Heizkosten reduziert werden sollen kann dieses natürlich auch irgendwie mit immer mehr Masse erreicht werden-
nur ist das total ineffektiv und viel zu teuer.

Deckenbalken liegen dabei viel zu tief in der kalten Außenwand und Wärmebrücken werden nur sehr unvollkommen reduziert.

Am besten genauen Wandaufbau angeben und dann Alternativen durchrechnen.
Welcher Porotonstein wätüre die Alternative zum Lehmstein?

Andreas Teich



Ist-Zustand



EG gemauert: ca 1967 mit HBL, welcher weiß ich nicht
Holzbalkendecke
OG Fachwerk: später zusätzlich Vorsatzschale mit Lehmsteinen

Im Moment git es keine Feuchte-, Kondensat- oder Schimmelprobleme.

Vorteil Massivwand: Wärmespeicher Solarenergie und Ofenwärme

Meine Frage bezieht sich nur auf das massive EG.
Die 11,5er sind ja als Zwischenwndsteine konzipiert und haben einen geringen Dämmwert, den ich aber nirgends finde , auch nicht bei U-Wert.net
Entweder so was:
http://www.schlagmann.de/de/Produkte/Sonderziegel-/Sonderziegel
Oder sowas(ist aber ziemlich teuer ca 45€/qm)
https://www.poroton-wdf.de/de/POROTON-WDF/INNENDAeMMUNG



Mineralschaum



Haben Sie dazu einen Link?



Taupunktverlagerung nach außen-mal andersrum ;-)



Mit der Vorsatzschale aus massivem Stein (Poroton) verlager ich den Taupunkt nach außen und habe eine etwas bessere Dämmung. Kostet für 60qm knapp 1000€ und vier Tage Arbeit plus Putzarbeiten. Ist doch garnicht so schlecht.