Innenausbau Wände

24.04.2018 TobiasMueller



Guten Tag,

der Ausbau unseres Häuschens (BJ 1775) geht weiter, wir haben das nächste Zimmer in Angriff genommen. Derzeitiger Stand:

Die Decke werde ich voraussichtlich wieder mit einer abhängten Decke versehen, da ich mir nicht zutraue, den jetzigen Zustand ansehnlich zu reparieren. Ist dort etwas zu beachten (Hohlraum zwischen Lehmfüllung und abgehängter Decke?)?

Der Boden wird komplett neu aufgebaut, da die Vorbesitzer die gesamten Stakhölzer und Lehmwickel entfernt haben um die Balken als Sichtbalken im EG freizulegen. Hier wird ein neuer Fehlboden mit Schüttung eingebracht, Bretter seitlich an die Balken zum Niveauausgleich beigelascht und oben der neue Bodenaufbau angebracht.

Nun zur "Baustelle":

Die Wände sind von ihrer vom Vorbesitzer angebrachten Rigips-Vorsatzschale auf Dachlatten befreit worden und das Fachwerk freigelegt. Der Anblick der sich dabei bietet ist durchaus "divers". Es gibt Stellen, an denen die Lehm-Gefache noch halbwegs intakt sind (inkl. Feinputz), teils sind Bretter vor die Balken geschraubt/-nagelt, teils sind Gefache mit Ziegelsteinen oder, wie auf dem Bild, mit Ytong verfüllt.
Nun stellt sich die Frage was zu tun ist bzw. was möglich ist.

Ich würde gerne, wo möglich die Lehmgefache wiederherstellen. Also alle angebrachten Bretter, Reste von Mörtel etc. entfernen und mit Lehm wieder aufbauen. Allerdings brauche ich dazu keine Unmengen Material, ich finde aber nur BigPacks mit 1 to. Gibt es entsprechendes Lehmmaterial auch in kleineren Gebinden?

Weiterhin ist die abgebildete Wand (die vor der die Leiter steht) eine Außenwand. Da der Raum ein Kinderzimmer werden soll, würde ich dort gerne Vorkehrungen gegen Kälte treffen, sprich ein Dämmung anbringen. Im Forum habe ich nun UdiReco gefunden, wäre das hier möglich? Wie wäre das System an der vorhandenenWand zu befestigen und wie wäre die Wand vorzubereiten?

Ich wäre für jedwede Hilfe dankbar,

Gruß,
Tobias



Innenausbau



Wie genau Ihr vorgehen solltet, kann nur vor Ort entschieden werden. Die geplanten "Säuberungsarbeiten" sind sicher erstmal richtig, wobei feste Lehmausfachungen erhalten bleiben sollten. Leider läßt sich aus dem Foto der Balkenzustand nicht genau ermitteln, hinter "verbretterten Balken" verbergen sich oft schadhafte Stellen. Lehmmaterial gibt es auch als Sackware von Conluto,Claytec und anderen Herstellern beim Naturbaustoffhändler oder online. Bezüglich der Innendämmung würde ich, Euer Profil berücksichtigend, eine Fachfirma mit entsprechenden Referenzen einschalten, da Innendämmungen in der Planung und Ausführung genau bedacht werden müssen. Zur ersten Information könnt Ihr beruhigt bei Unger Diffutherm in Chemnitz anrufen, Frau Unger ist sicher gern bereit, Auskunft zu geben, die Firma ist auch Forumsmitglied.