Innenausbau Bruchsteinhaus

23.08.2021 Niederlande

Innenausbau Bruchsteinhaus

Hallo zusammen,
mich treibt die Frage um, wie ich am besten den Innenausbau unseres 90 Jahre alten Hauses voranbringe.

Zuerst haben wir die angehängten vertäfelten Decken angenommen. Unser Trockenbauer schlägt vor, die Innenwände mit Regips für die Malerarbeiten vorzubereiten. Der Vorteil: die alten Tapeten können dran bleiben.
Es gibt viele Schrägen im
Obergeschoss und unten muss eine neue Leichtbauwand gesetzt werden. Für ein Haus mit 180 qm Fläche verlangt der Trockenbauer 25.000 Euro.

Meine Frage: kann man problemlos alle Wände mit Fermacell verkleiden ohne dass die Wände mit der Tapete dahinter schimmeln? Oder doch besser überall Tapete runter und die alten Regipspöatten entfernen? Dann verputzen?

Einige Wände im Haus sind bereits mit Regips verkleidet.
In meinem jetzigen Haus haben wir Kalkputz mit einem
Gewebe verarbeitet. Das hat prima gehalten.

Viele Grüße



Also auf teilweise schon...



...vorhandene Gipskartonverkleidungen, die tapeziert sind, nochmal Gipskarton? Euer Trockenbauer ist ein (sorry!) Spinner. Ihr denkt ja selbst schon über Schimmel nach...

Ich würde auch schon vorhandene Platten entfernen, ggf. eine moderate Innendämmung (z.B. Holzweichfaser) aufbringen, und mit Kalk oder Lehm putzen. Optional könnte eine Wandheizung integriert werden. Das wird denn wohl teuerer als die 25T€, aber das Geld wäre nicht zum Fenster hinausgeworfen.

Grüße

Thomas



Re: Also auf teilweise schon...



@ Thomas: Und unterhaltsam wäre mal zu sehen was die Tapeten machen, wenn der Trockenbauer die Fermacell-Platten drauf klebt..... ;-)

@ Marianne123: Hole dir besser einen seriösen Menschen, der dir einen Innenausbau anbietet, der auch schadlos funktioniert.
Konkret zu deinen Fragen
"Meine Frage: kann man problemlos alle Wände mit fermacell verkleiden ohne dass die Wände mit der Tapete dahinter schimmeln?" Nur, wenn die Wände trocken sind und dauerhaft bleiben. Das heißt, dass auch kein Kondensat hinter den neuen Fermacell-Platten entstehen darf. Das Futter für den Schimmel hast du aber so schon in der Wand.... Mit anderen Worten: Realistisch gesehen, keine gute Idee!!!

"Oder doch besser überall Tapete runter und die alten Regipspöatten entfernen? Dann verputzen?"
Das ist die bessere Lösung. Wobei die Frage bleibt, warum sollen die alten Rigipsplatten runter? Könnt ihr nicht nur die Tapete entfernen und die Rigipsplatten, da wo sie beschädigt sind, verspachteln?

Im Übrigen gebe ich Thomas absolut recht. Langfristig gesehen (zukünftige Heizenergiepreise, usw.) wäre wohl eine Innendämmung plus Wandheizung die beste Lösung. Sofern ihr keine Außendämmung vorgesehen habt.



Innenausbau Bruchsteinhaus



Ich würde den ganzen Rigipskram rausschmeissen, dann Kalkputz mit Armierung. Es ist ja auch eine ästhetische Frage, die Aufdoppelung verändert auch die Räume und die Lichtverhältnisse. Ich mag es nicht. Ist das ganze Haus Bruchstein oder nur der Sockel? Wenn alles Bruchstein ist, bleibt eigentlich nur die Innendämmung, da ist die Wandheizung eine gute Lösung. Wenn aber Außendämmung möglich ist, würde ich das als günstigere Version vorziehen, zumal die Heizkörper ja schon vorhanden sind.
Viele Grüße,
Alexandra