Innen Vorsatzfenster




Ich habe ja schon einige Fragen zu Einzelproblemen gestellt. Jetzt überlege ich mir ob es sinnvoll ist Innenvorsatzfenster zu verwenden.

Meine Fenster sind eigentlich nicht richtig historisch. Vermutlich sind sie 1954 doppelverglast eingebaut worden. Also die mit 2 Einzelscheiben in einem Flügel. Die Dämmwirkung ist nicht ganz schlecht, aber auch nicht besonders gut. Die Fenster sind tadellos gepflegt und dreiteilig und passen zum Haus. 2 Fenster sind älter und einfachverglast. Das eine davon in der Waschküche, das andere im zukünftigen Bad.

Die Fenster von Pax sehen übrigens ziemlich exakt so aus wie die Fenster auf einem Foto von 1925. Von der Optik würde da das Denkmalamt nichts zu bemängeln haben.

Dennoch würde ich gerne innen Vorsatzfenster verwenden und hätte auch nichts gegen rahmenlose Scheiben einzuwenden, die im Sommer einfach nach innen gegen die Wand geklappt komplett offen sind. Aber das scheint es ja nicht zu geben. Abgesehen von den ID 2400 die wohl nicht auf den Markt gekommen sind.

Ich werde innen eine zusätzliche Isolationsschicht machen, evtl. auch nur eine etwas dickere Schicht Leichtlehm. Jetzt stelle ich mir vor die Innenscheibe vor die bisherige Fensterlaibung zu setzen, also innen ein etwas größeres zweiflügliges Fenster davorzusetzen.

Im Forum habe ich zwar schon Hinweise gefunden, dass andere Teilnehmer Vorsatzfenster vom lokalen Schreiner machen lassen, habe aber noch keine entsprechenden Bilder gesehen.

Oder sollte ich die Idee einfach einstampfen und eben bei den alten Fenstern bleiben?



Innen-Vorsatzfenster


Innen-Vorsatzfenster

könnten so aussehen ..
Gruß
Jürgen Kube





Na ja, das sind Kunstofffenster mit üblicher Rahmendicke. Das habe ich ja fast befürchtet. Da muss ich wohl warten bis ich mir dann die Ersatzfenster in Holz leisten kann.

Bei der Rahmendicke würde das die dünneren Profile der alten Fenster vollkommen erschlagen.

Danke



Oder so...


Oder so...

schmale Holzfenster mit dünnem Isolierglas vor historischen Stahlfenstern





Ja genau so etwas, oder wie die zweiflügligen Fenster die Herr Milling in den letzte Tagen mal eingestellt hat. Also möglich ist das auch ohne massive Rahmen. :-)



naja, historia ..



..das sind dann aber auch vorschnelle Tomaten auf den Augen -
tschuldigung dafür , aber es sind tatsächlich Holzfenster mit Rahmenbreite 28mm .
Aber nix für ungut !
Gruß
Jürgen Kube



Entschuldigung



stimmt so mit dem Tomaten auf dem Augen. Irgendwie war der weiße Mittelpfosten für mich optisch ein Teil des Fensters. Nichts für ungut



Tomatenfenster..



können ja auch schön sein ;-)

Aber zum Thema :

Innen-Vorsatzfenster sind zumeist nur eine Lösung im Falle von entweder gänzlich intakten Bestandfenstern oder denkmalpfelgerisch wirklich wertvoller Substanz , sprich : sehr,sehr alt oder "kunstgeschreinert" ..
Zum Innen-Vorsatzfenster und seiner Montage kommt ja idR noch die tischlerische und malerische Aufarbeitung des Bestandes sowir gfls die Dämmung der Zwischenlaibung .
Nicht zu vergessen die Betrachtung der Fensterbanksituation!

schönsten Gruß



Laibungsdämmung


Laibungsdämmung

ist wohl nur im Bereich der Hinterfütterung mit Hanf oder ähnlichem möglich. Sonst müssen ja die Laibungsbretter ausgetauscht werden oder der Querschnitt der Fensteröffnung verkleinert werden. Beides möchte ich aus praktischen und historischen Gründen vermeiden. Und zu sehr dämmen ist auch nicht gut, weil die Balken ja schon einige hundert Jahre auf dem Buckel haben und es deshalb verdient haben per Heizung trocken gehalten zu werden.

Die beiden Einfachfenster sind witzigerweise von der Straße nicht sichtbar, da nach 1 m Abstand das nächste Haus kommt. Aber dennoch wer bin ich der sagt den historischen Bestand Ende des 19. Jh. lasse ich und das von 1954 werfe ich weg. Arg viel älter sollten auch die hinteren Fenster nicht sein. Wie hier für ein anderes Objekt schon diskutiert, sind die Bänder viel zu gleichmäßig um geschmiedet zu sein.

Also ein bisschen Sentimentalität für die alte Arbeit habe ich schon. Optisch am schönsten wäre es schon neue Fenster mit schmalen Rahmen zu nehmen, bestimmt schöner als Vorsatzfenster, aber dann wirft man die alten Fenster eben auf den Müll. Ich habe ja mich lange mit Geschichte beschäftigt und schönes und wertvolles gibt es aus jeder Zeit. Wenn es entsprechend passt kann dies auch ein Detail sein das erst vor 20 oder 40 Jahren angebracht wurde. Die Fenster aus den 50er Jahren gehören für mich ebenso zum Haus.

Übrigens kann ich weder an den Fenstern noch an Laibungen oder Fensterbänken die geringsten Spuren von Renovierungsbedarf finden. Sogar die hoch belasteten Einfachfenster im Keller, die natürlich nicht gedämmt werden müssen, sind vollkommen in Ordnung. Da hat sich jemand die letzten 40 Jahre viel Mühe gegeben alles in Schuss zu halten.