altes haus von innen dämmen

11.01.2008



hallo!
wir haben gerade ein altes(ca.1800)bauernhaus gekauft!
das haus ist von aussen sowie von innen nicht gedämmt!
nun sind wir am renovieren und überlegen,was am geschicktesten wäre,um von innen zu dämmen.
die aussenwände sind hauptsächlich lehmwände,teilweise kam auch Styropor zum vorschein.
unsere idee war mit Ständerwerk und Rigips zu arbeiten!
was hier im forum wohl nicht gerade empfohlen wird!
also,wie dämmen?
vielen dank schon mal für ein paar nette tipps,denn ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit Lehm und co.!



Wenn schon der Großteil Lehmwände sind...



...dann bleib am Besten bei dem Material. Frag mal bei Udo Mühle-Lehmhandwerk nach, der ist der richtige Mann.
Ist Fachwerk noch dabei, dann erst recht. Da ist eine moderate Dämmung mit Holzweichfaserplatten und Lehmputz das Richtige.
Er wird dich kompetent beraten.

Gruß Patrick.



Bei einem



Fachwerkhaus ist Ständerwerk und Rigips wirklich nicht der Weisheit letzter Schluss. Auf jeden Fall solltet Ihr alles, was nach Styropor aussieht, entfernen. Und dann sucht Euch einen Fachmann, mit dem Ihr ein Gesamtkonzept erarbeitet, nach dem Ihr dann arbeitet. Sonst wird´s schnell zum planlosen Gebastel mit doppelten und unnötigen Arbeiten, besonders, wenn abschnittsweise gebaut werden soll. Da es ein Lehmhaus ist, wäre eine Fortführung auf Lehmbasis schon sinnvoll. Und der Fortschritt und die Entwicklung im Lehmbau in den vergangenen Jahren hat dafür gesorgt, dass das auch heutigen Ansprüchen an Wohnraum entspricht.
MfG
dasMaurer



Als erstes den eigenen Anspruch definieren!



Analyse über die Möglichkeiten der Selbstbautätigkeiten incl. der Anleitung eines Fachbetriebes.
Bei der Beratung die Ansprüche definieren und danach die Lösungsvorschläge erarbeiten.
Kostenaufwendungen in Betracht ziehen und stets nach Alternativen suchen.
Gipskarton ist keine Alternative, sondern für diesen sollte man Alternativen suchen!
Homogene Wandaufbauten sind sinnvoll, Energiekonzept erarbeiten, wie soll beheizt werden und mit was?
Fragen über Fragen also und die Plattform ist voll von guten Mitgliedern, die Ihr Handwerk verstehen.
Meistens ist auch eine Telefonnummer mit dabei.
Und dann ist noch ganz wichtig, Referenzen anzuschauen und abzufragen.

So, nun gutes Überlegen und Tagung des Familienrates,

Grüße Udo Mühle