Ständerfachkwerk von Innen verputzen

18.02.2009



Hallo zusammen,
nachdem Ihr mir von der Innendämmung abratet wie kann ich die Wände (Holzständerwerk mit Kalksandstein ausgemauert). dann am besten von Innenverputzen oder Verkleiden?

Mache dann Später einen Außendämmung drauf

Danke schon im Vorraus





Guten Morgen,

dazu müßte man wissen, ob es sich um ein klassisches Fachwerkhaus oder um einen Neubau handelt. Wenn es ein Neubau ist, in welcher Bauart ist er erstellt ?

Grüße



Wer



ist denn Ihr??

Ich rate Ihnen mit leichten Einschränkungen zur Innendämmung bei dem von Ihnen beschriebenen Aufbau.

Grüße



Ständerfachwerk von Innen verputzen



Es handelt sich um einen klassisches Fachwerkhaus





Mit welchen Einschränken empfehlen Sie mir eine Innendämmung


Mit freundlichen Grüßen


Steffen Herz



Innendämmung Fachwerk



Der U-Wert sollte nicht deutlich unter 0,7 liegen.
Bei einer kapillaraktiven Innendämmung wie Holzweichfaser in Lehm oder Calciumsilikatplatten geht auch schon mal die 0,5.

Viele Grüße

Die Wand sollte auf jeden Fall vorher gerechnet werden, aber nicht mit Glaser.

Viele Grüße



Fassade außen fertig!



Wenn die Außenfassade bereits fertig ist (begreife nicht warum?), ist es leider schwierig, den Innenausbau ohne spätere Schaden an der fertigen Fassade zu definieren.
Die nunmehr eintretende Baufeuchte will und muss durch die Fassade und da soll es unweigerlich nicht zu Schadbildern kommen?

Eine Innendämmung ist durchaus möglich und machbar, aber die Fassade....!
Gerd hat schon darauf verwiesen, dass eine Ausbaumaßnahme stets in Verbindung mit dem Energiesystem zu betrachten ist.
Also optimal wäre natürlich eine Wandheizung auf die Holzweichfaserinnendämmung.
Und diese sollte homogen in Lehm gebettet sein und mind. 50 mm betragen.
Wie sieht derzeitig Ihre Innenwandbereich aus?

Grüße Udo



Ständerfachkwerk von Innen verputzen



Von innen sind die Wände noch nicht fertig. Man sieht das Holzständerwerk aus Eiche und die Kalksandsteine mit denen die Fächer ausgemauert sind.



@ "Liebes" Herzchen!



Das hatte ich auch so gesehen!
Deshalb wurde ja die Frage gestellt und darauf geantwortet.

Doch wer hat diese Herangehensweise so Euch empfohlen, mit Kalksandsteinen ein Eichenfachwerk auszusetzen?
Sind umlaufend Dreikantleisten hinein gekommen, wurden die Umlauffugen gut verpresst, welcher Mörtel wurde verwendet, wie weit wurde die Ausfachung von außen betrachtet nach innen versetzt und dann mit welcher Stärke verputzt?
Vorher viele andere Fragen zu klären, bevor der Innenverputz an der Reihe ist.

Grüße Udo Mühle