Renovierungsbedarf Staenderwerk?

11.06.2005



Wir kaufen in wenigen Tagen ein Ständerwerk-Haus (um 1900), das in den 80gern renoviert wurde: hierbei wurden die Außenwände vollständig neu aufgemauert: innen größtenteils Gasbeton, z.T. Kalksandstein, dazwischen Steinwollplatten und im Fachwerk Dreifachklinker.
Die Feuchtigkeitsmessungen der Innenräume ergaben an den Außenmauern keine Beanstandungen.
Hat jemdand von Euch mit dieser Wandkonstruktion Erfahrung? Müssen wir - und wenn ja: wie? - die Holzkonstruktion auf Feuchtigkeitsmängel überprüfen lassen?

Vielen Dank für Eure Hilfe
coco



Vor dem Kauf sorgsam prüfen!



Tach Coco,

bei den hier verbauten Materialien wäre es sehr sinnvoll und ratsam, eine gründliche Untersuchung vorzunehem!Also sehr genau die Wandaufbauten beäugen, ein Fachmann sollte durchaus hifreich sein! Nicht der, der es verpockt hat!Ihr kauft ja ein Haus was"renoviert" wurde!
Wer und wie hat die Feuchtemessungen in den Innenräumen durchgeführt?

Nachdenkliche Grüße

Micha



innen - drinnen oder aussen



es ist nicht so wichtig wie die Feuchtigkeit im Raum ist sondern bei den eigenartigen Innenvorwanddämmkonstruktionen wie feucht sind die Balken im Fachwerk da innen wo man nicht messen kann und da schauts meistens sehr arg aus.
wenn man dann etwas bemerkt inne oder aussen ist die Substanz meist schon arg in Mitleidenschaft gezogen worden - dh. Holz kaputt
ein geschultes auge - ein paar probebohrungen etc ...
fachmann wär nicht schlecht

gute Frage? wer soll das machen!

FK



Na ja, natürlich muß man nicht die Hütte zerlegen,



um hier zu forschen. Wenn das Haus gut witterungsgeschützt steht (keine Korrosionserscheinung an Beschichtungen/Bekleidungen der Außenfassade) und immer ordentlich geheizt und gelüftet wurde (keinerlei dem widersprechende Anzeichen innen), sollte kein großes Gebohre bzw. überhaupt keins notwendig sein.

Und wenn sicherheitshalber doch, dann nur an den verdächtigsten Stellen (Bad, Schlafzimmer, witterungsbeanspruchte Partien, bzw. wenn Verdachtsmomente (Wandverschmutzung, Schimmelflecken/-rückstände, Muffgeruch, ...) vorliegen.

Wobei man mit verkaufsfördernden Pinselinstandsetzungen des Vorbesitzers auch zu rechnen hat. Die Entscheidung fällt vor Ort, wie Florian sonst immer richtig schreibt.