Wärmedämmung innen mit Tektalan-Platten (Fa. Heraklith) ?




Hallo zusammen,
wir haben ein altes Fachwerkhaus, außen geputzt, zwischen den Balken Ziegel (EG) oder Bimsstein (OG) und innen Gipsputz. Gesamtwandstärke ca. 19 cm. Wegen des Denkmalschutzes und der Ansicht können wir nur innen dämmen. Aber wie?
Jetzt haben wir in einem Buch außer den sonst hier dargestellten Varianten noch folgende Möglichkeit gefunden: das Gefache balkenbündig mit Kalkputz auffüllen, die Tektalan-Platten (Mineralwollkern zwischen Holzwolle-Platten) mit Kalkmörtel vollflächig aufkleben und danach mit Lehm- od. Kalkputz putzen.
Hat hier schon jemand Erfahrung sammeln können?
Über Antworten sind wir sehr glücklich...



Wärmedämmung innen



Sehr geehrter Herr Fischer,
wir haben schon öfters auf Heraklithplatten mit unseren 100% naturreinen Kalkputzen verputzt. Doch eine andere gute Sache ist es dämmen mit 5cm Schilfrohrmatten und anschliessend mit reinem Kalkputz verputzen. So haben wir schon etliche Fachwerkhäuser gedämmt. Wenn man aussen dämmen kann, könnte man innen alle Gefache sichtbar lassen ansonsten einige Innenwände wie es einem gefällt. Eingentlich ist der Stil des Fachwerkes, dass man balkenbündig mit reinem Kalkputz verputzt. Früher hat es immer in den Gefachen ein Lehm-Stroh Gemisch gehabt, dann hat man mit Kalkputz verputzt und anschliessend gekalkt. Die früheren Hadwerker wussten über die desinfizierende Wirkung des Kalkes Bescheid. Aber bitte nie mit Kalk-Zementputz oder anderen Kalk-Mischputzen arbeiten. Gerne würden wir Sie beraten. Bei uns können Sie sämtliche Kalkbaustoffe ohne Zement und Kunstoffe beziehen. Wir arbeiten die Bauherren auch oft ein, dann können sie alleine weiterarbeiten. Rufen Sie uns doch an, wenn es Sie interessiert über unsere Firma mehr zu erfahren. Gerne schicken wir Ihnen auch unsere Broschüre zu. Mit freundlichen Grüssen Veronika Klepac



Dämmung innen



Hallo Diese Frage hatte ich auch mal dem Denkmalamt gestellt. Diese meinten mit innen liegender Dämmung hätten Sie die größten Schäden. Das hat man in den 70-erJahren oft gemacht. Die Wand innen speichert dann auch keine Wärmeenergie der Heizung. Ich habe es zwar noch nicht gemacht, aber wenn ich an unserem Fachwerkhaus (Denkmal) etwas in der Art mache, dann eher mit Lehmbauplatten bzw. eine zusätzliche Lehmputzschicht. innen. Zur technischen Beratung können Sie sich aber auch an die obere Denkmalbehörde wenden. Noch ein kritischer Kommentar zur Dämmung und eine gut verständliche Erklärung der Baupysik mfg http://www.dimagb.de/info/bauphys/pmenev3.html http://www.dimagb.de/info/bauneu/mbbph1.html#strahlung



Wärmedämmung innen (Fachwerkhaus)



Die beste Wärmedämmung für Fachwerkhaüser innen ist;
1.Komplett mit Lemputz verputzen,
2.Vorsatzschalen in Trockenbauwese nach genauer Berechnung
und absolut vorschritsmäßiger Ausführung.
fertiger Lemputz zB. von Bajosan (sehr gute Erfahrungen!)
www.Bajosan.de