frage zur nachträglichen wärmedämmung von innen




Hallo . ich kann ein ca. 60 jahre altes Fachwerkhaus erwerben das vor ca. 10 jahren nachträglich von innen isoliert wurde und wie ich hier gelesen habe auf die wohl schlechteste art und weise mit 6 cm .dicker Steinwolle ( diese gelbe), Dampfsperre und rigipsplatten .ich habe über das Regenwasser gelesen welches in die Wand eindringt und nach aussen und innen hin abtrocknen muss .
Bei diesem haus verhält es sich so das es wohl kurz nach der fertigstellung (es sieht zumindest so alt aus) von aussen mit ca.2 cm. dicken und ca. 15 cm. breiten holzplanken versehen wurde . die stösse wurden mit 5cm. breiten latten abgedeckt .auf diese holzverkleidug wurde dann vor 10 jahren(zeitgleich mit der innenisolierug) eine erneute Holzverkleidung aus 4 cm. dicken und ca. 20 cm. breiten planken aus lerchenholz aufgebracht(die stösse wurden auch mit 6 cm. breiten latten abgedeckt) .die wände sind also folgendermaßen aufgebaut :Rigipsplatten - Dampfsperre - 6 cm. dicke steinwolle - Fachwerkwand - 2 cm. holzschicht - 4 cm. lerchenholzschicht .ich weiss leider nicht ob eine luftschicht zwischen steinwolle und fachwerkwand ist .Fall`s es eine gibt kann die nicht besonders dick sein .
Jetzt meine frage : Kann Regen oder Frost oder der Taupunkt trotzdem noch probleme verursachen ? Ist die Isolierung so ausreichend ? - und wenn nicht , ist es zu empfehlen von innen noch eine Wandpaneele anzubringen ( "zwiebelhaut-mäßig")? Ich freu mich schon auf antworten ! m.f.G. josi



Moin Josi,



geh mal auf u-wert.net und gib deinen Wandaufbau dort ein, genauso wie deine Verbesserungswünsche. Dann hast du schonmal eine Vorstellung.

Die Innendämmung ist zwar suboptimal, kann aber, wenn sie sauber ausgeführt wurde viele Jahre problemlos funktionieren.

Was ihr machen könnt, ist mal in einer Ecke, wo mans nachher nicht so sieht aufmachen und schnuppern. Muffiger, feuchter Geruch wäre ein Alarmzeichen.

Wenn von aussen doppelt Holz drauf ist, wirds ja wohl nicht reinregnen, oder?

Gruss, Boris



Wenn es um den Erwerb von so einem Fachwerkhaus geht...



... dann würde ich vom Kaufpreis den Aufwand der Innenisolierung abziehen, diese entsorgen und vor der eh schon angedachten Wandverkleidung etwas Ordentliches verbauen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de