Isolierung Innen

09.04.2009



Guten Tag,

am Wochenende hat mir ein Verwandter erzählt wie gut er sein Haus von Innen mit Styropor ge-dämmt hat.
Dies wollte ich jetzt auch machen, da die oberen 15 cm meiner Wand aus Beton besteht und sie deshalb viel kälter ist. Dabei sammelt sich im Winter immer Feuchtigkeit.
Habe mich gerade etwas im Internet erkundigt, aber es gibt viele widersprüchliche aussagen ob es gut oder schlecht ist.

Mein Haus wurde ca. 1960 gebaut, Außenwand zugedämmt. Dach gedämmt.

Wen Styropor nicht so gut sein sollte könntet ihr mir einen besseren vorschlag machen der aber nicht so auf meinen Geldbeutel geht.



Isolierung Innen



Mein Haus wurde ca. 1960 gebaut, Außenwand ungedämmt. Dach gedämmt.



Jede nachträgliche Wärmedämmung



verändert die bauphysikalischen Eigenschaften eines Gebäudes gravierend. Also möglichst nur mit kompetenter Beratung nach einem sinnvollen Gesamtplan werkeln.
Innendämmung ist grundsätzlich die schlechtestbeste Lösung, da bei der Ausführung immer konstruktive Schwachstellen verbleiben.
Styropor ist aufgrund seines Diffusionsverhaltens und seines Brandverhaltens als Dämmstoff ungeeignet.
MfG
dasMaurer





Klebst du genau wie dein Bekannter von innen an die kalten Betonteile Styropor wird der Beton in dem Bereich nass und es kommt nach geraumer Zeit, so Dispersionsfarbe auf dem Beton ist, zu Schimmelbildung.

Besser wäre in dem Fall wenn du Multipor auf die Wand klebst. Ist Kostengünstiger wie Silikatplatten und allemal besser wie Styropor.

viele Grüße



Isolierung Innen



Aber wen ich nichts auf den Beton klebe kommt da auch Schimmel drauf weil Beton bekantlich viel kälter ist als Stein.

Habe gerade Multipor bei google eingegeben aber kommt nichts raus^^ Kannste mir vieleicht erklären was das ist oder vieleicht ne Internetseite dazu geben ?

Vielen Dank



Innendaemmung



Auf Beton kann ein rein mineralischer kapillaraktiver Baustoff verwendet werden.
Moelich waere ein Kalk-Leichtputz, der anfallende Kondensfeuchte effektiv abpuffert. Meogliche Produkte sind klimasan RK oder bei Hessler Kalk gibt es in Kuerze einen reinen Kalk-Leichtputz, einfach mal anfragen.
Von Plattenbaustoffen, die mit diespersionsvergueteten Klebern montiert werden, wuerde ich Abstand nehmen.
Gruss N. Hoepfer





Hab nix über Multipor.
Schau mal hier, ist Bau und Preisgleich(ca.5€m²) zur Multipor.

http://www.redstone.de/produkte/pura/tm-pura-hydrophob.pdf

gruß jens



Was ist denn außen für'ne Dämmung drauf?



Sollte hier nicht erst einmal geklärt werden, wie der Wandaufbau generell aussieht, welcher Dämmstoff und in welcher Stärke bereits aufgebracht wurde und warum dieser Betonbereich nun immer noch kalt ist?

Hier erscheint mir die vor-Ort-Besichtigung mit einem Bausachverständigen eher als sinnvoll, als gut gemeinte Ratschläge über diese Plattform.
Schließe mich also der Erstmeinung vom Ulrich Warnecke mit an.

Kapillar leitende Materialien wären hier u.U. dann erfordelich, um spätere Bauschäden auch auszuschließen.

Ostergrüße in die Runde,
Udo Mühle



Hallo



dieser Link: http://www.redstone.de/produkte/pura/tm-pura-hydrophob.pdf

ist nicht der richtige. Das sind hydrophobe Platten. Also dicht und nur für die Kaltseite geeignet und nicht im Innenbereich. Da gibt es hydrophile Platten.

Gruß H. Köhler



Isolierung Innen



Die Außenwand ist garnicht gedämmt.
Das Betonstück ist ganz oben an der wand ca 15 cm lang von der Decke.

Von Außen will ich nicht dämmen weil es extrem Teuer ist.



Schau



mal hier: www.innendaemmung.com

Falls du Preise brauchst, schick mir eine mail.

Gruß H. Köhler



@ Weiler



Sie wiedersprechen sich hier doch nun selbst!!

-----------------------------------------------------------
Mein Haus wurde ca. 1960 gebaut, Außenwand zugedämmt. Dach gedämmt.
-----------------------------------------------------------

Das haben Sie in Ihrer Frage oben selbst geschrieben!!

Nachdenkliche Grüße,
Udo



ich



denke, das soll "ungedämmt" heißen. War bestimmt ein Schreibfehler. Oder?
Gruß H. Köhler



Wandtemperierung



Sorgen sie für gleichmässige Wandtemperierung.
Zumal Innendämmung nicht ganz unproblematisch ist zu realisieren.

Grüsse Thomas



Moin,



"...ist bekanntlich Beton viel kälter als Stein..." lieber Weiler, solche Aussagen sind absoluter Humbug.
Ich muss leider auch mal die Experten rügen Ulrich Warnecke ist hier ausgeklammert, anhand der Fragestellung erkennt man eigentlich, dass Weiler null Ahnung hat und zwar weder von Physik noch vom Handwerk (ohne Dir zu nahe zu treten).
Da überhaupt nix zu dem Gebäude bekannt ist empfehle ich Dir das Ganze von jemand in Augenschein nehmen zu lassen der sich damit auskennt.



@ Olaf



Ich hatte die vor-Ort-Variante bereits empfohlen!!
Danke für den Nachdruck und die Bestärkung zu der Thematik.

Österlicher Gruß (bei uns wird jetzt ganz schön geballert!!),

Udo



Es sollte ja wohl



logisch sein, dass man eine solche Massnahme nicht ohne Vorortberatung vom Fachmann realisieren kann, das wurde ja schon geschrieben.

Thomas





Nun mein lieber Herr Bernhardt,
ich glaube nicht das mir Ihr Ton gefällt!
Der Fragesteller hat nie behauptet das er Ahnung von Bauphysik hat. Statt dessen wendet er sich Ratsuchend hier an dieses Forum mit der Bitte um Aufklärung.

Das Beton schlechtere Wärmedämmeigenschaften besitzt als z.b. ein Porotonsteimauerwerk oder Ytonmauerwerk ist kein Humbug Herr Bernhardt.
Vielleicht erst mal selbst ernsthaft mit Bauphysik und Handwerk beschäftigen(ohne Ihnen zu nahe zu treten) bevor sie hier über Fragesteller in diesem Ton herfallen?!

Viele Grüße
Ach ja, bei dem kalte Betonbauteile handelt es sich vermutlich um den Ringanker der ohne Dämmung ausgeführt wurde.



Moin,



Herr Schröters, es interessiert mich nicht ob Ihnen mein Ton gefällt und Sie können mir auch nicht zu nahe treten. Ich möchte auch nicht den Versuch von Weiler kritisieren sich hier Hilfe zu suchen, ganz im Gegenteil. Das die Wäremleiteigenschaften von unterschiedlichen Materialien unterschiedlich sind ist ja auch richtig, habe ich nie bezweifelt. Aber wenn geschrieben wird, dass ein Beton kälter als Stein ist, ich weis ja nicht......
Weiler hat nie behauptet Ahnung von Bauphysik zu haben, jepp hat er net, hab ich auch nie behauptet, ich kritisiere die die voraussetzen das er diese hat und ich kritisiere halbherzige Empfehlungen. Es ist ja auch nicht schlimm wenn er keine hat.

@Thomas:
das sagst Du so einfach, dass das logisch ist. Aber hier werden schon Putze und Dämmplatten "angeboten".

@Udo:
Hatte das überlesen, sorry.



@ Olaf



Mit Verlaub so stellt sich mir die Frage,

"Aber wenn geschrieben wird, dass ein Beton kälter als Stein ist" wer hat's geschrieben?
"halbherzige Empfehlungen?" Was soll denn empfohlen werden? (Sanierungskonzept aus der Ferne mit Blindflug?, einzigste Information vom Fragesteller ist, dass es den Geldbeutel schonen soll).
Vorortberatung wurde schon zweimal geschrieben und das wird wohl reichen.
Dass Innendämmung problematisch ist wurde schon oft hier im Forum behandelt und beschrieben.
Wenn Sie nun die von Ihnen bezeichneten halbherzigen Empfehlungen kritisieren, dann dürfen Sie gerne auch eine abgeben.



Vorsicht bei ID mit dichten Materialien - Kondensatanfall hinter der Dämmung!



Hallo! Eine ID mit Styropor kann fatale Folgen haben. Das ist in der Praxis bereits zig-tausendemal bewiesen. Durch die Taupunktverlagerung kann im Winter Kondensat hinter der Dämmung entstehen. Durch die Eigenschaften von Styropor wird dieses Kondensat nicht aufgenommen und es kommt schlussendlich zur Schimmelbildung. Weiters ist Styropor geradezu idealer Nährboden für Schimmel da rein organisch und ph-Wert ideal. Des weiteren bildet man ja in dem Raum eine "Schwitzkammer" da keinerlei oder zu wenig Sorptionsflächen vorhanden sind. Wenn eine ID 100% risikolos ausgeführt werden soll und das Raumklima positiv beeinflusst werden soll, dann unbedingt kapillaraktive und mineralische Baustoffe verwenden (z. B. redstone Pura oder Masterclima). Des weiteren ist auch der Brandschutz sowie die Schalldämmung mit ein Thema! Und wie gut Styropore brennen und was für Gase dabei entstehen, weiss jeder der mal ein Stück ins Feuer geworfen hat. Brandklasse A1, mineralisch, hochalkalisch, schallschluckend - das sind die Stichworte bei der Innendämmung. Da steht der Billigpreis von Styropor o. ä. in keinem Verhältnis dazu! Gruss, Jürgen