Aussendämmung Lehmfachwerk

20.10.2008



Hallo ich bin neu hier und habe auch scho bissel gelesen,trotzdem hätte ich gern euren Rat..da das ja nicht so einfach ist mit der Dämmung.Also:Ich habe ein kleines Fachwerkhäuschen das grösstenteils aus Lehmwänden besteht..aber ab und zu sind z.b. Fenster mit Vollsteinen ausgemauert u.s.w....Will da auch nichts mehr rausnehmen..Möchte von aussen gern rundum mit Lärche verkleiden...Und suche eine relativ günstige Möglichkeit zu dämmen...Was ist da am günstigeten als Dämmstoff..Und wie muss der Aufbau erfolgen..Hinterlüstung...diffuse Plane oder nicht?Da ich innen eine neue Decke eingezogen habe(Die Geschosshöhe betrug nur 170cm und ich habe aus 2 Etagen 1 gemacht und obern ne Art sTAUFÄCHER,Gästekojen,Schlafhöhlen...gebaut... da das Balkengerüst 14 cm von den Wänden absteht habe ich überlegt,diese mit Gipsbetonplatten zu verkleiden und Regale einzulassen was muss ich innen beachten damit alles noch atmen kann???Fragen ,Fragen ,Fragen...Wäre über hilfreiche Antworten dankbar



Na dann split das Fragensammelsurium mal auf...



...das macht es uns einfacher.

Gruß Patrick.



o.k.einzeln



Wie gestaltet sich bei meiner Holz-Lehm-Steinwand der Aufbau der Schalung???Latten-Konterlatten?Dämmung..Hinterlüftur direkt am alten Mauerwerk oder vor der neuen Holzverkleidung..Und wie nimmt man diese Konstruktion in Angriff und mit welchem Dämm-Material???Kann mir jemand den Preisunterschied zwischen Holzfaserplatten und anderen nennen



Bauschäden vermeiden,...



...durch überlegtes Herangehen.
In Deinem Falle wäre eine Holzweichfaserdämmung homogen in Lehm gebettet die sinnvollste Lösung. Darauf dann mittels Konterlattung Deine geplante Lärchenverschalung.
Nachzublättern wäre diese Aufbaulösung bei DHD Doser (http://www.doser-dhd.de/verputz.html).
Statt des Verputzes dann Eure Holzverschalung.
Trotzdem bleiben Fragen offen:
Welche Stärke hat das Fachwerk?
Wie ist derzeitig die Außenfassade gestaltet?
Wie ist der Übergang vom Massiven zum Fachwerkgeschoß?

Innenseitig sollte die Variante mit Eurem geplanten Gipskarton verworfen werden, denn dieses Material ist Recyclingstoff und kein Baumaterial!
Da gibt es bessere Materialien und auch für's Raumklima sind andere Produkte wesentlich geeigneter.

Eine Wärmedurchgangsberechnung sollte man sich aber trotzdem erarbeiten lassen, damit die Dämmmaßnahmen auch geordnet ausgeführt werden können und später keine Bauschäden entstehen.
Wie ist Euer Energiekonzept innen geplant (vorhanden)?


Fachlicher Handwerkergruß,
Udo Mühle



Jo...



..nix mehr viel dem Udo hinzuzufügen.

Gruß Patrick.