Ideen für Fußboden gesucht

13.06.2020

Ideen für Fußboden gesucht

Hallo,

ich suche Ideen welche "Endbeschichtung" sich für den Boden in dem ehemaligen Stall - nun Heizraum - eignen. Ich bin sehr unschlüssig, was Sinn macht. Bisherige Suchen haben auch noch nicht geholfen. Vielleicht habt ihr ja Ideen.

Folgende Eigenschaft/Probleme gibt es:

- Der Boden hat ein relativ starkes Gefälle - damit die Tür noch nach innen aufgeht, ist ein hoher Aufbau ungünstig.
- Die Deckenhöhe ist zum Teil nur noch 1.85 Meter - also sollte auch deswegen ein zu hoher Aufbau vermieden werden.
- Den bisherigen Boden rausmachen, ist keine Alternative, da dort Frischwasser und Abwasser verlaufen. Nein, das war nicht meine Idee :)
- Der Boden ist aus Beton und teilweise noch mit Betonfarbe versetzt.
- Es sind zusätzlich zwei "Podeste" als Stolperfallen, die nicht entfernt werden können und „optisch“ integriert werden sollten.
- Der Gang ist relativ schmal.
- Alles ist krumm und schräg :)
- Der Boden ist nicht gedämmt.
- Der Fußboden sollte pflegeleicht (wischbar) und rutschsicher sein, da wir öfters mit nassen Schuhe dort rein müssen.
- Der Boden sollte - muss aber nicht - nach Möglichkeit "rustikal/antik" wirken oder zumindest "gemütlich"



Egal ob Fliesen (da vor allem: welche wirken rustikal und sind pflegeleicht und geringe Höhe), Steinzeug, Beschichtungen, Techniken ... Also falls ihr Ideen/Vorschläge für eine "Oberflächengestaltung" habt, würde ich mich freuen.



Der Raum ist ein bisschen verwinkelt.


Der Raum ist ein bisschen verwinkelt.

Und die Heizung steht da auch noch mit drinn, kommt aber die nächsten Wochen raus.



Wie gesagt


Wie gesagt

verwinkelt der Raum.



nachfragen



Hallo, ich habe erstmal Nachfragen, bevor eine antwort möglich ist:
- in welche Richtung geht das Gefälle - zur tür hin, von der Tür weg, etc ?
- wie soll der Raum mal genutzt werden ?
- Warum können die Podeste nicht entfernt werden ?
- auch wenn dort Wasserleitungen liegen ( ich vermute in dem neu betonierten Bereich ?), was hindert daran, den Boden drumherum wegzustemmen und die neuen Beton als Nullebene zu nutzen?
- wenn eine starke Belastung mit Nässe und Schmutz vorherrscht, ist ein Fliesenbelag sinnvoll. Die Fliesenauswahl/Feinsteinzeug würde ich, wenn ich Ihr wärt, gerne schon selbst vornehmen. "Rustikal" ( ?)wäre ein Belag aus Natursteinen z.B. Polygynalpaltten.



Antworten zu den Nachfragen



Hallo Pople,

Danke für deine Rückmeldung!

- in welche Richtung geht das Gefälle - zur tür hin, von der Tür weg, etc ?
Antwort: Die Tür öffnet sich zum Gefälle hin. Wenn sie geöffnet ist, ist der geringste Abstand von Tür zu Boden 2,5 cm

- wie soll der Raum mal genutzt werden ?
Antwort: Der ehemalige Stall wird durch eine Mauer geteilt. Der eine Bereich ist der „Heizungsraum“ (bisher Öl, nun Pellets)
Der andere Bereich unsere „Hühner-/Wasch-Küche“ und Getränke/Lebensmittel. Später eventuell auch Nutzung als richtige Waschküche also mit Waschmaschine und Trockner

- Warum können die Podeste nicht entfernt werden ?
Antwort: Auf dem einen steht dann die Heizung und der andere für eventuell Benutzung als Waschmaschinen-Podest.
Der weitere Grund kommt gleich bei der nächsten Frage

- auch wenn dort Wasserleitungen liegen ( ich vermute in dem neu betonierten Bereich ?), was hindert daran, den Boden drumherum wegzustemmen und die neuen Beton als Nullebene zu nutzen?
Antwort: Da gibt es mehrere Gründe:
1. In dem „neuen“ Beton, den man sieht, läuft das Abwasserrohr und das leider nicht besonders tief (ca. 5 cm). Da der Außenanschluss und das weitere Rohr unter massiven Beton liegt, ist eine Tieferlegung nicht möglich, außer ich mache eine "Abwasser-Pumpe", darauf möchte ich aber verzichten.
2. Wie immer warten da böse Überraschungen darunter :) Die will ich diesmal nicht entdecken. Ich habe bereits den Bereich mit den völlig schief verlegten „Ton-Waschraum-Steinen“ (keine Ahnung wie die heißen) rausgestemmt und einen neuen Estrich reingemacht, das war kein Spaß und ich erwarte da nur schlimmes im Restraum.
Trotzdem haben wir - obwohl es ja ein kleiner Stall war - kaum Probleme mit Salpeter oder ähnlichem. Darum möchte ich auch nicht tiefer gehen. In dem rausgestemmten Bereich kam z.B. Asphalt-Schotter raus.
3. Wir kommen gerade so mit der Raumhöhe körperlich hin. Also Größe technisch passte es für uns. Leute Ü-1,80 Meter müssen bisserl aufpassen.
4. Die Podeste sollen noch genutzt werden.
5. Die Podeste sind ca. 30 Jahre alt und bombenfest - leider ist alles in dem Haus was „untauglich“ ist, für Weltkriege gebaut worden und die eigentliche Substanz ... naja, die wurde vergessen.
6. Der Heizungsaustausch muss relativ schnell gehen, da fehlt etwas die Zeit.
7. Der Raum hat insgesamt drei Türen. Alle mit Stufen. Eine „Ebene“ zu finden ist kaum möglich.


- wenn eine starke Belastung mit Nässe und Schmutz vorherrscht, ist ein Fliesenbelag sinnvoll. Die Fliesenauswahl/Feinsteinzeug würde ich, wenn ich Ihr wärt, gerne schon selbst vornehmen. "Rustikal" ( ?)wäre ein Belag aus Natursteinen z.B. Polygynalpaltten.
Antwort: Die Polygynalplatten wären mal ein Ansatz! Leider sind die zu „dick“.
Es muss auch nicht unbedingt „Rustikal/Antik“ wirken, wäre aber schön. Eine Bodenbeschichtung mit QuarzSand oder ähnlichem habe ich auch schon überlegt. Aber keine Erfahrung damit.

Beim „Design“ bin ich diesmal irgendwie überfordert und benötige irgendwie „Anreize“/Ideen usw.
Also was unterstützt die noch vorhandenen Stall-Atmosphäre (das wäre mir wichtig), ist „pflegeleicht“ und hat keine besonders hohe Einbauhöhe.

Im EG haben wir weitgehend z. B. gebrannte Tonziegel verarbeitet. Die sind aber definitiv zu hoch und naja, so pflegeleicht auch nicht. Wären trotzdem passend.

Also ich bin offen für alle Ideen.

Viele Grüße



Zusammenfassung



also, ich fasse mal zusammen:
- das Gefälle kann wegen der bereits liegenden Abwasserrohre nicht beseitigt werden. Gefälle paßt auch gut in die Stallatmosphäre, Ställe hatten immer ein Gefälle, damit die Gülle ablaufen kann.
- die podeste können nicht entfernt werden
- die Ebene, in der das Rohr verläuft kann nicht als neue Oberkante Fußboden angenommen werden, weil des Herausstemmen der alten Plattenreste zu aufwendig ist und Du Überraschungen nicht magst.
- warum der fehlende Salpeter der Grund ist, warum Du nicht tiefer gehen kannst, verstehe ich nicht.
- es besteht Zeitdruck
- warum ein Waschhaus gemütlich sein muss, erschließt sich mir auch nicht
Mir fallen als Fazit nur Fliese auf Fliese kleben, alles so lassen oder irgendeine Art von Spachtel aus dem Industriebereich ( epoxidharzgebunden?) ein.
Das Erste habe ich noch nicht gemacht, also keine Erfahrungen, zum Zweiten braucht Ihr keinen Rat und mit dem Dritten kenne ich mich nicht aus.
Im Ergebnis kann ich Euch also nicht weiterhelfen. Vielleicht fragt Ihr mal eine Bodenbeschichtungsfirma.



Hallo Pope



Danke für deine Mühe!
Deine Zusammenfassung passt - komplizierte Sache.

Zu deiner Frage mit "warum gemütlich": Weil ich da dauernd durchlaufe - ist der Weg nach draußen zum Hinterhof und Garten - und gemütlich kann auch eine Stallatmospähre sein :)

Viele Grüße



Polierter Estrich



Noch ein Versuch, auf ein Youtube-Video hinzuweisen, nachdem meine erste Antwort gelöscht wurde.
youtube | FMps2Adet-0



Hallo Pfälzer



Danke für den Tipp, schaue ich mir an!

Viele Grüße