Ideale Steinfensterbank für Aussen

15.04.2021 Helmut


Hallo,

meine alten Steinbänke sind Teil einer
kompletten Sandsteineinfassung.
Leider wurden die mit einer latexähnlichen Farbe gestrichen. Darunter zerfraß es den Sandstein regelrecht.

Mein Plan: Alles lose Zeug weghauen. Die Ausbrüche ausmörteln. Praktisch einen Untergrund schaffen für eine neue überdeckende Steinbank. Vorne werde ich den Überstand der alten Fensterbank 2cm zurückschneiden um Sie zu überputzen.

Meine Frage. Welcher Stein eignet sich am Besten. Das Haus steht an einer Hauptstraße.
Dachte 30mm dick sollte Sie min. sein.
Und mit welchem Kleber bzw. Mörtel setze ich die und wie überputze ich den Sandstein. Gibt es da evtl.was zu beachten in Sachen Grundierung.

Danke schon im Voraus.

Grüße
Helmut



Reparatur



Ich brauche zumindest eine neue Bank fürs Heizraumfenster.

Da wollte ich ein Fenster einbauen mit einem kleinen Flügel und einem Festfeld.
In das Festfeld (Blechpanel) wollte ich den Ausschnitt für die Luftzufuhr schneiden.

Aber bei den Bestandsfenster. Besteht die Möglichkeit einer Sandsteinreparatur?

Liebe Grüße
Helmut



Austauschen?



Kannst du die zerfressene Bank nicht komplett austauschen?
Neue Sandsteinbänke sind nicht sooo teuer. Evtl. ist ein Austausch am Ende günstiger als eine Reparatur, weil der Reparaturmörtel sehr teuer ist.
Frag mal den Charly (Karl-Heinz) May aus Odernheim/Glan, das ist doch bei grad ums Eck.
Oder ein bischen weiter, in Simemrtal, die Brüder Barth. Das sind gute Steinmetze. Einer von denen hat vielleicht sogar den passenden Stein auf Lager liegen.



Ist um's Eck, ja..



danke für denTipp.
Muß mal Bilder machen wenn ich am Haus bin. Dann müsste man aber gut abstützen damit die Laibungssteine nicht nach unten rutschen.
Welche Bank wäre den ansonsten ideal für aussen.
Und in welcher Tiefe sollte eigentlich das neue Fenster sitzen in einer 70cm dicken Aussenwand? Innen habe ich die Wand noch mit 7,5cm Ytong vorgemauert und den Hohlraum mit hydraulischen Kalkmörtel verfüllt. Das alte Stahlfenster saß gerade mal 7cm von aussen eingerückt.
Das neue wollte ich min. 25 cm von der Aussenkante einrücken.
Da müsste ich wissen wo in etwa der Nullpunkt im Mauerwerk liegt.
Mal im Web suchen ob ich einen Isothermenrechner finde.

Liebe Grüße
Helmut



Fensterposition



Hallo Helmut,

wenn an dem Fenster außen nicht nur eine Fensterbank ist, sondern rundrum Sandsteingewände sind, geben die die Einbauposition des neuen Fensters vor. Das muss wieder direkt hinter die Sandsteine, sonst hättest du da einen Spalt. Wie willst du den dann so zu machen, dass es gut aussieht?

Grundsätzlich ist es so, je weiter außen ein Fenster sitzt, umso weniger vom Wandquerschnitt ist "draußen" (auf der kalten Seite des Fensters), umso geringer sind die Wärmeverluste in der Leibung.
Da du eine zusätzliche Innenschale vor die Wand gemauert hast, musst du sowieso die Fensterleibungen auf der Innenseite der Fenster auch dämmen. Durch die Ytong-Vormauerung, wird die Wand jetzt von innen her viel weniger aufgeheizt. Daraus folgt, sie ist auch in der Leibung kälter. Ohne Leibungsdämmung kann sich da jetzt eher Kondensat bilden. Zur Leibungsdämmung kannst du 20 mm Holzweichfaserplatten (od. Multipor, o. ä.) in die Leibungen Kleben und mit der Wandfläche zusammen verputzen.

Einen recht guten U-Wert-Rechner und viele Infos zu Bauphysik, Dämmung, usw. findest du unter https://www.ubakus.de/u-wert-rechner/. Abends und am Wochenende ist der für private Zwecke kostenlos.



Danke für den Link


Danke für den Link

Also die vorgemauerte Ytong habe ich lediglich im geplanten Heizungsraum erstellt. Wollte einfach ne´ gerade Fläche zum verputzen. Da war die vorhandene Wand echt extrem aus dem Ruder gelaufen.
Im Haus werde ich nach und nach die Bruchsteineaussenwände innen mit Hessler Kalkputz verputzen.
Hessler HP9 zum begradigen. Dann kommen nochmal 3cm Dämmputz HP9SL drauf. Mehr möchte ich nicht dämmen. Ein Bayernlüfter kommt noch in die Küche und ins Bad.

Konkret: Im Heizraum habe ich beim sanieren ein ehemliges Fenster das zugemauert war entdeckt. Um das geht es bei meiner Fragestellung primär. Da baue ich ein neues Fennster ein. Möchte das natürlich an der optimalen Position montieren. Und wenn ich das weiß kann ich mir auch eine Fensterbank besorgen.

Bei den Wohnhaus-Fensterbänken hatte ich das etwas falsch in Erinnerung. Die Laibungen sind viel schlimmer betroffen. Überall wo die Klappladenfeststeller waren gibt es Frostabsprengungen. Das alles zu tauschen wäre wohl sehr viel Aufwand. Am Besten alles marode Zeug abklopfen und neu verputzen. Die Laibungen dann am Besten farblich abgesetzt neu pinseln. Nur welcher Putz bietet sich für solche Reparaturen an?

Grüße
Helmut



Hier noch ein Bild


Hier noch ein Bild

der Ytongwand.



Re: Danke für den Link



"Hessler HP9 zum begradigen. Dann kommen nochmal 3cm Dämmputz HP9SL drauf. Mehr möchte ich nicht dämmen."
Zum Einen, den HP9SL kannst du nicht als fertige Oberfläche stehen lassen. Da muss noch ein Oberputz drüber. Zum Anderen, wenn du statt 3 cm HP9SL eine 2cm-Innendämmplatte an die Wand klebts und diese dann verputzt, hast du 1 cm gewonnen und einen besseren Dämmwert als mit Dämmputz.

An den Fenstergewänden die "Frostabsprengungen" sind Rostsprengungen, ohne "F".
Die Mauerkloben der Klappläden rosten im Stein, der Rost vergrößert das Volumen und sprengt den Stein.
Wenn noch Klappläden da sind, oder wieder hin sollen, ersetze am Besten alle Kloben durch Edelstahl, denn der Rost "wächst" so lange weiter bis das Eisen komplett oxidiert ist. Ansonsten hole sie besser alle raus, bevor noch mehr weg platzt.
Verputzen könntest du die abgeschlagenen, rauen Sandsteingewände im Prinzip mit jedem x-beliebigem Putz. Nur, Kalkzementputz wird sehr hart und stellt sich auf feuchtem/nassem Mauerwerk meistens hohl. Von daher, verwende besser einen Leichtputz oder gleich reinen Kalkputz, ohne Zement.
Aber es wäre schade, wenn du die Sandsteingewände zu verputzen würdest. Das verändert das Gesicht eine Hauses völlig. Dann könntest du auch einfach Alu-Fensterbänke hin montieren. Ist ebenso billig und schnell (-er als die Steinbänke zu sanieren/erneuern).
Frag doch erst mal die Steinmetze was es kosten würde die Farbe runter zu machen (könntest du die auch selbst sandstrahlen?) und die Fehlstellen zu reparieren. Wobei das Ausbessern der Ausbrüche kein Hexenwerk ist. Das kann man mit Sandstein-Reparaturmörtel selbst machen kann.
Wie gesagt, frag einfach mal den KH May in Odernheim, vor allem nach dem Reparaturmörtel. Der ist ein ganz Lieber..... ;-)



Rost.. hast recht...



Stimmt... klar, die Kloben müssen raus.

Das Gesicht würde sich ändern. Ja. Daher dachte ich das ganze mit Farbe "nachzustellen". Aber das ist nicht das gleiche.

Beim Herr May werde ich mal vorbeischauen. Fahre ja täglich sowieso durch Odernheim auf meinem Arbeitsweg.
Die Frage nach dem richtigen Mörtel interssiert mich doch.
Also den Hessler Kalkputz hab ich ja sowieso (1 Palette).
Aber ich habe auch noch 0
10 Säcke NHL 5. Da könnte ich doch bestimmt einen idealen Mörtel/Putz für aussen selbst mischen. Nur mit dem Sand ist das so eine Sache. Hier gibt es nur Rheinsand in 0/2mm Körnung.

Danke fürs mitdenken....

Gruß
Helmut




Fensterbank-Webinar Auszug


Zu den Webinaren