Massives Fliegenproblem - liegts an der Holzverkleidung?

29.01.2006



Wir sind vor kurzem in ein Haus eingezogen.
Im ausgebautem 2.OG sind selbst bei Temperaturen von -15C
in jedem Raum 20-30 Fliegen.
Und sie wachsen immer nach.
Kann hinter einer Holzdecke etwas sein, wo sich Fliegen vermehren können?
Ich dachte immer; fliegen benötigen einen organischen Nährboden?!
Wäre schön, wenn jemand eine Idee hätte, woran das liegen könnte.
Gruß Alexa



igitt



vermutlich ist da irgendwo die sprichwörtliche leiche im keller. wo das sein mag? in betracht kommen sicher viele stellen - von der Balkendecke über fußleisten bis zur holzverkleidung. das herauszufinden, dürfte schwierig werden.
vielleicht kennen sie ja jemanden mit einem hund, der gut bei nase ist? wäre jetzt das, was mir einfiele. einer meiner hunde findet jedes aas. die hat mehr magen als verstand :-)))
fliegen in solchen menge sind auch ein gesundheitliches problem und hygienisch sicher nicht unbedenklich. falls sie zur miete wohnen, sollten sie den Vermieter auffordern,den Mangel zu beseitigen.
tröstlicherweise geht jedes tierchen irgendwann in erde über, dann ist ihre fliegenplage vorbei, es sei denn, es handelt sich um einen offiziellen mäusefriedhof.
katzen oder hunde, die irgendwas hereinschleppen und verstecken, haben sie aber nicht?





Vielen Dank für die Antwort!
Auf die Leiche im Keller bin ich auch schon gekommen - ich habe auch 2 Hunde, die auch sehr magenlastig denken, aber die verhalten sich ganz normal.
Ich hab schon dran gedacht, ob da nicht ein Marder oder Siebenschläfer seine Futterkammer angelegt hat.
Die Fliegen wachsen nämlich schon seit Monaten nach.
Ich weiß mir wirklich nicht mehr zu helfen - trotzdem lieben Dank!
Gruß Alexa



nee



siebenschläfer ist nicht. wie der name schon sagt, man schläft sieben monate und ist auch ansonsten ein pflanzenfresser. nix aas, wo fliegenlarven sich wohlfühlen würden.
ein marder käme natürlich in frage. desgleichen waschbär. dann müssten die putzigen gesellen aber irgendwie in ihre Decke gelangen können von außen oder aus dem dach, um da ihr vorräte anzulegen. außerdem sind beide nicht gerade leise - da hätten sie nachts schon mal geräusche gehört, kot gefunden und falls einer ihrer hunde jagdtrieb hat, wären die auch nicht mehr lässig.
also wenn sie wirklich ihre deckenverkleidung im verdacht haben, würde so ein tierchen vermutlich aus dem Dach in die balkendecke gelangen. schauen sie doch mal, auch ob kot auf dem boden zu finden ist. (marderkacke ist übrigens bei meinen völlig ausgehungerten hunden als zwischenmahlzeit sehr beliebt - wenn ich nicht aufpasse - *ekel*)



Nur so ne Idee



Hallo Alexa,
gibt es Rollokästen? Falls ja, würde ich die mal überprüfen. Darin bildet sich leider gern ein fliegengerechtes Klima.

Gruß, Karin