Horizontalsperre ueber nicht unterkellerten Betonboden




Horizontalsperre beim Fussbodenaufbau
23.12.2013 | Gaby
Hallo, danke für die Infos.
Nun bin ich beim Stöbern. im Internet auf die Gefitas Abdichtung AL 3/300
der Firma Gefinex (Kingspan\Unidek) gestoßen. Hat schon jemand Erfahrung mit dieser Feuchtigkeitssperre.

Gut ist, dass man sie auch auf unebenen Boden legen kann. Nur die Frage ist, ob sie auch unbeschadet die Balkenauflage aushält .



Bauwerksabdichtung



Gegen die Gefitas Al 3/300 spricht -nach Produktdatenblatt- nichts. Günstiger ist m. E. die Katja-Sprint von Knauf. Die Schaumstoffkaschierung auf der Unterseite der gefitas ist überflüssig bis unpraktisch. Alle FuBo-Aufbauten darüber sinken unkontrolliert ein, Anschlußfugen können abreissen. Eventuell knarren/quietschen auch Dielenbeläge durch die "schwammige" Auflage".

Sie sollten vorher die Unebenheiten der alten Betondecke mit selbst-nivellierendem Ausgleichsspachtel oder einem Verbundestrich -bei größeren Höhenunterschieden- ausgleichen. Die BAuwerksabdichtung sollten Sie nicht auf dieser unebenen Rohdecke verlegen. Die Ausgleichsmaßnahmen werden später komplizierter und teurer.

Gelöst werden muß der Anschluß der Bauwerksabdichtung an die eventuell vorhandene (oder auch nicht vorhandene) Horizontalabdichtung im Mauerwerk. In die Planung einbezogen werden muß auch die Sockelabdichtung und eine mögliche Feuchtebelastung im aufgehenden Mauerwerk. Ein solcher Punkt muß im Gesamtzusammenhang geplant werden. Betrachtet man die Bauwerksabdichtung nur als isoliertes Einzelphänomen (Boden gegen Erdreich), entstehen die Probleme später durch Verlagerung an anderer Stelle.