Horizontalsperre mit Paraffin bei HBL 50/II Betonsteinen sinnlos?




Liebe Forumsmitgleider,
ich hatte letztens schon eine Frage mit dem Titel "Hauskauf: Feuchtigkeit im Mauerwerk- ein No go oder bekommt man das in den Griff?"hier eingestellt.
Beschäftigt bin ich nach wie vor mit der Frage, welches nun die vernünftigste Sanierung für die Trockenlegung des Hauses ist.
Gedanken mache ich mir insbesondere darüber, dass ich schon einige Expertenmeinungen (also Ingenieure) eingeholt habe, die sich allerdings angesichts der Frage, ob eine Horizontalsprerre bei einem Anbau von 1963, welcher mit HBL 50/II laut Baubeschreibung (Schwerbetonsteine????)gebaut wurde, überhaupt Sinn macht, widersprechen.
Klar ist, dass erst geprüft wird, ob eine Horizontalsperre verbaut ist und ob diese noch funktionstüchtig ist. Aber falls diese nicht vorhanden ist oder kaputt ist: Macht es bei diesem Baumaterial überhaupt Sinn, eine Horizontalsperre mit Paraffin zu setzen?
Würde mich freuen, wenn ich noch einmal Rückmeldungen bekäme, ob diese Maßnahme bei HBL Steinen überhaupt erfolgsversprechend sein kann.
Viele Grüße,
Meike




Schon gelesen?