Wie wird das Honorar für einen Vermessungsingenieur berechnet

16.11.2009



Hallo an alle Fachwerkler,

ich bin neu in eurem Forum. Ich habe folgende Frage: Wie wird das Honorar berechnet, wenn ein Bestandsgebäude von einem Vermessungsingenieur vermessen wird und die dazugehörenden Bestandspläne erstellt und ausgehändigt werden (sowohl Papier- als auch digitaler Form).

Ich bin gespannt auf eure Antworten. Vielen Dank

MfG an_nag



Die Antwort ist doch einfach



Honorarangebot anfragen!





Hallo,

für Gebäudevermessung und Bestandsplan hatte ich Angebote zwischen 350 und 600 €. Preis ist verhandelbar.

Habe dann jedoch die Räume selber vermessen und mir die anderen Karten beim Katasteramt besorgt. Hierfür habe ich dann 77,00 € bezahlt.

War übrigens in OVP.

Gruß
Christian



aja ..........



Also ich will kein Angebot zu einem bestimmten Objekt. Ich möchte allgemein wissen wie die anrechenbaren Kosten eines Gebäudeaufmasses für die hoai berechnet werden. Wenn ich zum Beispiel ein Wohnhaus aus dem 19 Jh. habe (Bauzustandsstufe: 3/4) und Bestandspläne von einem vermesser erstellt haben möchte. Ich könnte mir vorstellen über die Normalherstellungskosten, aber auf der anderen Seite ist das widersprüchlich, denn wenn noch keine Kostenschätzung vorhanden ist, dann habe ich auch keine Normalherstellungskosten(-schätzung). Oder ist ein Ansatz über die Kubatur denkbar? Die Frage war vll ein bißchen flach formuliert.

aber trotzdem danke. lg an_nag



Honorar



Hallo,

Das ist nicht geregelt. Die Tendenz geht dahin, nur noch Grundleistungen zu bewerten. Besondere Leistungen können frei vereinbart werden. Ich schätze den Aufwand und mache ein Angebot auf dieser Basis. So ist ein Reihenhaus aufzumessen und zu zeichnen sicher anders zu bewerten als ein Vierseitenhof. Es kommt dann auch noch auf die verlangte Genauigkeit hinsichtlich der Verformungen an.
Alles in allem liegt die Bandbreite zwischen einem Tagessatz und dem Leistungsspektrum für die gesamte Werkplanung der entsprechenden Honorarklasse samt Umbauzuschlag.

Grüße vom Niederrhein



danke



für die antworten. vorallem der letzte beitrag hilft mir weiter.

lg an_nag



alternative



Wenns es für den Eigenbedarf ist einfach mal google sketchup ausprobieren. Google sketchup ist das kostenfreie Zeichenprogramm von google. Einfach selber messen und dann zeichnen. Anleitungen gibt es im Internet. Programm ist sehr einfach zu erlernen und man bekommt auch 3D Grafik hin. Für Grundrisspläne sollte dies reichen. Werden die Pläne für spätere behördliche Anträge benötigt, sollte man eher ein Vermesser oder Architekten einschalten. Da hier bestimmte Zeichenvorschriften verlangt werden. Die Preise richten sich nach dem Aufwand.

..eb