Holzwurmneuling




Hallo!
Wir interessieren uns für ein ca. 100 Jahre altes Bauernhaus. Die Decke Zwischen KG und EG ist eine Holzbalkendecke. In dieser haben wir jede Menge von Holzwurmspuren gefunden! Wie kann ich erkennen ob der Wurm noch aktiv ist und das Holz befallen? Kann es sein, daß der Wurm nur ein paar Jahre tätig war und dann verschwunden ist oder ist das Holz einmal befallen und für immer befallen? Müssten die Balken auch noch behandelt werden, wenn de Wurm schon ausgezogen ist? Bin für jede hilfreiche Antwort dankbar!





am besten mal die Decke/Boden Freilegen und die Balken mit nem Schraubenzieher "anpulen", dann sieht man sofort ob die Balken noch kernig sind oder schon zu morsch.



Holzwurm



Hallo,

erst einmal sollten Sie sich vergewissern, daß es wirklich "Holzwurm", also Hausbock ist, Pochkäfer (Anobien) und weitere kommen in Frage. Also: Bestimmungsübung ist angesagt, bei der Ihnen sicher ein Zimmermann aus der Umgebung helfen kann, zur Not reichen Bio-Studenten.
Dann interessiert die Resttragfähigkeit der Balken, die durch Abbeilen der befallenen Partien festgestellt werden kann. Da muß der Verkäufer durch, wenn er ehrlich aussehen will !

Drittens sollten Sie sichergehen, dass kein "Gemeinschaftswerk" von Pilzen und Insekten vorliegt: Mehrmaliges Einstechen mit einer Messerklinge (am besten ist ein französiches Opinel) oder der Schraubendreherklinge.
Gibt es Fruchtkörper oder Myzelfäden ?
Und überall: klopfen, klopfen, Bohrmehl in Augenschein nehmen.

Und: Wie sah die Nutzung in den letzten 10 jahren aus ? War das dabei entstehende Stallklima / Wohnklima günstig für holzzerstörende Pilze und Insekten ?

Ungefährlich sind die Fraßgänge von Borkenkäfern, da der nur lebende Bäume befällt und charakteristische breite Fraßgänge unter der Borke hinterlässt.

Grüße vom Niederrhein





Schon mal Danke für die Antworten.
Die Balken sind nicht morsch und in einem trockenen festen Zustand. Man kann nicht, mit z.B. dem Fingernagel, Holz abkratzen. Nur sieht man eben die 1-2mm Wurmlöcher und teilweise die Wege. Kann es denn sein, daß das Holz nicht mehr befallen ist oder bleibt der Wurm in dem Holz das er einmal befallen hat?

Danke und viele Grüße aus dem verschneiten WW



Holzwurm



Hallo,

das ist ja schon etwas genauer: 2 mm, möglichst rund, deuten auf Anobien hin, die etwas geringere Fressleistungen haben als Holzbock.
Wenn frisches Sägemehl darunter zu finden ist, deutet dies auf einen frischen Befall hin. Bekämpfung mit Heißluft ist möglich, bei lokalem Befall auch Bohrlochtränkungen.
Genaueres sagt Ihnen ein Holzschutz-Sachverständiger.
Ein alter Befall kann durchaus erloschen sein, wenn die Umgebungsbedingungen z.B. nicht mehr stimmen.

Grüße vom Niederrhein



kleine Richtigstellung



an Dietmar Beckmanns erste Mail: "..das es wirklich Holzwurmist, also Hausbock ist ..."
Der Holzwurm ist kein Hausbock.
Holzwurm 3-5 mm kleine rund Löscher 1-2 mm, Hausbock 10/25 mm größere ovale Löscher ca. 4*7 mm.



Hausbock



.



Wurm/Bock/Pilz



Wegen so ein bißchen Holzwurm würde ich mir keinen Kopf machen. Der geht schon wieder, wenn es warm und vorallem trocken ist. Wenn er nicht schon gegangen ist.
Handelt es sich aber um einen Hausbock oder/und Pilzbefall, sollte man nach einem Sachverständigen suchen.
Also Löcher suchen und bestimmen.